News-Übersicht
Guiness Buch der Rekorde in Iserlohn
Jugendwartetreffen am 20. Februar 2016
(5/5) Spielregeln 2016: Erzielen von Toren
(4/5) Spielregeln 2016: Zeitspiel und "Campen"
(3/5) Spielregeln 2016: Schiedsrichterbeleidigung und Mannschaftskapitän
(2/5) Spielregen 2016: Verschärfung "Check von hinten"
(1/5) Spielregeln 2016: Wegfall Hals- und Kehlkopfschutz bei Nachwuchsspielern
Spielregeln 2016
TuS Holtenau Huskies für den Mukoviszidose e.V.
Neue Spielberichtsbogen
Sichtungslehrgang der U-19 Junioren-Nationalmannschaft
IISHF-Europapokale 2016 & teilnehmende Teams
Ducks Jugendturnier 06.03.2016
Vorläufiger Spielplan 2016
ISHD-Formblätter 2016
Guiness Buch der Rekorde in Iserlohn
11.02.2016 - 13:58 Uhr
Es ist schon einige Jahre her, als Andre Grillo, zu dieser Zeit Trainer bei den Samurai Junioren, die Idee hatte, einen Weltrekordversuch im Inlineskaterhockey aufzustellen. Unüberwindbare logistische Probleme machten eine Realisation damals unmöglich. Jetzt wurde die Idee wieder aufgegriffen- die Vereins eigene Heidehalle bietet das nötige Umfeld, um jetzt durchzustarten:

Am Samstag, dem 13.2. um 9 Uhr wird die rote Kugel durch Cody Sylvester (Iserlohn Roosters) ins Spiel gebracht. Dann werden sich das Bundesligateam der Samurai und eine Sauerlandauswahl zum Weltrekordversuch gegenüber stehen. 30 Stunden Hockeymarathon sind avisiert- ein Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde ist angemeldet.

Fünf Minuten Pause pro Stunde werden den Beteiligten zugestanden, die auch addiert werden dürfen.
Um das Spiel herum wird natürlich auch einiges geboten- angefangen über große Frühstücksbuffets Samstag und Sonntag, eine VIP- Party am Samstag, LateNightHockey- Kino in der Nacht. Ein besonderer Höhepunkt werden sicherlich die Auftritte von DJs Geeno Smith, aktuell in den deutschen Charts mit "Stand by me" vertreten, am Sonntag sein. In einer Pause werden sich unsere Bambinis präsentieren.

Es ist schon eine große Zahl Helfer notwendig, um dieses Event zu stemmen. Doch so ganz allein schaffen das die Samurai nicht: Denn das Procedere der Guiness Buch Rekorde schreibt unabhängige Zeugen vor, die das Spiel begleiten und dokumentieren: Wer sich also einbringen und Teil eines Weltrekordes werden möchte, kann sich gerne bei Björn Kahle (b.kahle(at)ih-samurai.de) melden und seinen Zeitraum absprechen.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Jugendwartetreffen am 20. Februar 2016
10.02.2016 - 20:19 Uhr
Wie auf der Nachwuchstagung im November 2015 besprochen, laden wir hiermit alle Jugendwarte zu einem Treffen am Samstag, dem 20. Februar 2016 ein. Es sollen alle anstehenden Themen in zwangloser Runde ohne Tagesordnung bei Essen und Trinken besprochen werden. Außerdem ergibt sich die Gelegenheit, mit anderen Vereinsvertretern vereinsinterne Dinge zu besprechen.

Datum: Samstag, der 20. Februar 2016
Ort: Vereinsheim der Hilden Flames, Pungshausstr. 122, 40724 Hilden
Beginn: 16.00 Uhr - Ende: ca. 19.00 Uhr

Wir bitten aber um Beachtung, dass pro Verein maximal 2 Personen teilnehmen können.

Wer teilnehmen möchte schickt bitte eine Mail mit Angabe der Personenzahl bis spätestens 13. Februar 2016 an den Jugendwart Werner Hoffmann (e-Mail: hoffmann@ishd.de).
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
(5/5) Spielregeln 2016: Erzielen von Toren
10.02.2016 - 13:52 Uhr
Die Spielregel 8.13 - Erzielen eines Tores wurde komplett neu formuliert. Drei zentrale Punkte wurden dabei verändert.

Eine der wichtigsten Änderungen besteht darin, dass nun auch ein Fußtor ein gültiges Tor darstellen kann, solange der Spieler keine aktive Kickbewegung ausgeführt hat. Eine aktive Kickbewegung ist ein Vorgang bei der ein Spieler den Ball mit einer aktiven Bewegung seines Inline-Skates ins Tor tritt. Eine aktive Kickbewegung kann jedoch in folgenden Situationen zum Torerfolg führen:

- Der Spieler kickt den Ball gegen seinen eigenen Schläger und von dort aus gelangt der Ball ins Tor
- Der Spieler kickt den Ball gegen den Schläger eines verteidigenden (mit Ausnahme des Torhüters) oder angreifenden Spielers und von dort aus gelangt der Ball ins Tor

Eine weitere wichtige Änderung liegt darin, dass auch ein abgefälschter Ball, egal von welcher Mannschaft, zum Torerfolg führen kann. Hierbei ist es egal, ob der Ball mit dem Inline-Skate, dem Kopf oder einem anderen Körperteil bzw. Ausrüstungsgegenstand abgefälscht wurde.

Dies ist ein entscheidender Paradigmenwechsel bei der Anerkennung auf "Tor" oder "kein Tor". Wo der Schiedsrichter früher eindeutig erkennen musste, dass ein Ball regelkorrekt ins Tor gespielt wurde und im Zweifel für den Verteidiger entscheiden musste ("Ich habe nicht gesehen, dass der Ball mit dem Schläger ins Tor gespielt wurde"), entscheidet er jetzt im Zweifel für den Angreifer, weil er "nur" sicher erkennen muss, dass der Ball nicht regelwidrig gespielt wurde ("Ich habe nicht gesehen, dass der Ball regelwidrig abgefälscht wurde").

Die dritte zentrale Änderung betrifft das Erzielen eines Tores mit einem hohen Stock. In Abänderung der Regel 8.10.10 (Hoher Stock), liegt beim Erzielen eines Tores ein hoher Stock bereits dann vor, wenn der Ball mit einem Teil des Schlägers gespielt wird, der sich über der Höhe der Torlatte befunden hat. Wichtig in diesem Zusammenhang ist aber natürlich, dass bei sehr kleinen Spielern (Altersklasse Bambini oder Schüler zum Beispiel) trotzdem die Schulterhöhe mit entscheidend ist, denn auch einem Spieler, dessen Schulterhöhe niedriger als die Torlatte ist, ist es grundsätzlich nicht erlaubt den Ball überhaupt über seiner Schulterhöhe zu spielen. Zusammengefasst gilt für das Erzielen eines Tores mit einem "hohen Stock" die niedrigere Höhe aus Schulterhöhe und Höhe der Torlatte als Referenz.

Beispiele für korrekte und inkorrekte Tore
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
(4/5) Spielregeln 2016: Zeitspiel und "Campen"
07.02.2016 - 11:24 Uhr
Spielregel 8.10.20 i) regelt in einer bewusst frei formulierten Regel die Möglichkeit für Schiedsrichter das Spiel zu unterbrechen und mit Bully fortzusetzen, wenn sich eine Mannschaft (oder beide Mannschaften) weigert den Ball zu spielen.

Was ist die Aufgabe dieser Spielregel? In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass spielstarke Mannschaften in bestimmten Situationen der Raum hinter dem Tor als Schutzraum nutzen, um auf Zeit spielen zu können (sog. "Campen hinter dem Tor"). Dies kann besonders aber nicht ausschließlich in 3:3 oder 2:2 Situationen beobachtet werden, wenn eine Mannschaft auf die Beendigung einer gegen sie laufenden Strafzeit wartet um dann eine geordnete Überzahlsituation zu gestalten. Dies hat in der Vergangenheit zu Spielsituationen geführt, in denen die Mannschaft im Ballbesitz für einen längeren Zeitraum keine Anstrengungen unternommen hat, das Spiel aktiv zu gestalten. Die neue Spielregel gibt den Schiedsrichtern die Möglichkeit ein solches Verhalten zu unterbinden.

Selbstverständlich ist es in Unterzahl oder während des Spielerwechsels weiterhin erlaubt, mit dem Ball hinter dem Tor zu warten.

Entscheidend bei der Beurteilung einer solchen Situation ist nicht, ob der Spieler hinter dem Tor den Ball bewegt oder nicht, oder ob sich der Spieler hinter dem Tor selbst ein wenig bewegt oder nicht. Ausschlaggebend ist immer, ob der Spieler hinter dem Tor die Möglichkeit hat, das Spiel aktiv zu gestalten, indem er zum Beispiel selbst mit dem Ball läuft, wenn er nicht angegriffen wird, oder indem er einen Pass zu einem Mitspieler spielt. Inline-Skaterhockey wird auch weiterhin ein Spiel sein, in dem Ballbesitz einen entscheidenen Anteil hat und kein Spieler wird durch diese Regel gezwungen werden, einen Ball z.B. durch Hinausschießen abzuschenken.

Die Schiedsrichter sind angewiesen, den Spieler deutlich hörbar und optional mit einer sichtbaren Geste aufzufordern, weiterzuspielen, wenn sie eine solche Situation erkennen. Erst danach können sie das Spiel unterbrechen, das dann mit einem Bully am nächst möglichen Bullypunkt fortgesetzt wird.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
(3/5) Spielregeln 2016: Schiedsrichterbeleidigung und Mannschaftskapitän
05.02.2016 - 09:30 Uhr
Der Tatbestand der Schiedsrichterbeleidigung war bisher in Spielregel 4.3.6 geregelt. Diese Regel wurde durch eine komplett neue Spielregel in 3.9.1 ersetzt. Dazu passend wurde Spielregel 8.16.13 (physischer Angriff gegen Schiedsrichter) wortgleich nach 3.9.2 verschoben. Wichtig im Zusammenhang mit der Neuregelung des Themenkomplexes "Schiedsrichterbeleidigung" ist auch eine Neuregelung der Spielregel 4.3.1 und eine Ergänzung in 4.3.3.

Spielregel 3.9.1 regelt detailliert, was unter unsportlichem Verhalten im Umgang mit den Spieloffiziellen zu verstehen ist. Dazu zählen unter anderem:
- verbale Angriffe gegen Spieloffizielle oder Beschwerden über Schiedsrichterentscheidungen
- obszöne, herabwürdigende oder ausfällige Worte oder Gesten
- das Schlagen gegen die Bande zur Meinungsäußerung über Entscheidungen der Schiedsrichter
- das Verlassen der Spielerbank durch Mannschaftskapitäne oder Assistenzkapitäne zum Zwecke der Kommunikation mit den Schiedsrichtern (siehe Details weiter unten)

Insbesondere wird durch diese Neuregelung das bisherige Gewohnheitsrecht der Mannschaftskapitäne und Assistenzkapitäne eingeschränkt, sich zu jedem Zeitpunkt mit den Spieloffiziellen zu unterhalten. Dies wird auch in Spielregel 4.3.1 explizit ausgeführt. Einem Mannschaftskapitän oder Assistenzkapitän ist es demnach ab sofort nicht mehr erlaubt, die Spielerbank in einer Unterbrechung zu verlassen nur um mit den Spieloffiziellen zu sprechen. Da damit der Wirkungsbereich eines Mannschaftskapitäns eingeschränkt wird, regelt 4.3.3, dass der Assistenzkapitän die Funktion des Mannschaftskapitäns auch dann übernehmen kann, wenn sich der Mannschaftskapitän auf der Spielerbank befindet.

Spielregel 3.9.1 sieht für Vergehen eine kleine Zeitstrafe vor. Wird durch die Bestrafung keine Wirkung erzielt, können die Schiedsrichter eine Disziplinarstrafe, eine Spieldauerdisziplinarstrafe oder eine Matchstrafe aussprechen. Regelungen zur Abfolge der Strafzeiten und die sich ergebenen Unterzahlsituationen finden entsprechend Anwendung. In schweren Fällen von Schiedsrichterbeleidigung oder Bedrohung können die Schiedsrichter direkt auf eine Spieldauerdisziplinarstrafe oder eine Matchstrafe entscheiden.

Eine weitere wichtige Klarstellung ergibt sich ebenfalls aus Spielregel 4.3.1. Eine Kommunikation zwischen Schiedsrichter und Mannschaftskapitän oder Assistenzkapitän darf nur erfolgen, wenn der Schiedsrichter diese gestattet. Es liegt daher in der Verantwortung der Mannschaftskapitäne und Assistenzkapitäne sich der Kommunikationsbereitschaft der Schiedsrichter zu versichern. Dies kann zum Beispiel durch die Frage "Darf ich Sie etwas fragen?" erfolgen. Einem Schiedsrichter ist es freigestellt, eine solche Anfrage positiv oder negativ zu beantworten. Die Schiedsrichter sind jedoch darauf sensibilisiert, höfliche, ruhige und sachbezogene Fragen zu Regelauslegungen zu beantworten. Dies trifft auch insbesondere auf die Nachwuchsaltersklassen zu.

An dieser Stelle weisen wir noch einmal darauf hin, dass Mannschaftskapitän und Assistenzkapitän entsprechend der Spielregeln 4.3.2 und 4.3.3 deutlich gekennzeichnet sein müssen, wenn sie ihre Privilegien ausüben möchten.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
(2/5) Spielregen 2016: Verschärfung "Check von hinten"
04.02.2016 - 10:06 Uhr
Spielregel 8.10.12 regelte bisher im Unterpunkt a), dass ein Stoßen in den Rücken eines Spielers, der im Sinne der Spielregeln kein Check darstellte, auch als "Check von hinten" bestraft werden konnte. Hierfür war eine Mindestbestrafung durch eine kleine Zeitstrafe vorgesehen. Mit der Saison 2016 entfällt diese Möglichkeit. Entscheidet ein Schiedsrichter auf "Check von hinten" liegt die Mindeststrafe bei einer großen Zeitstrafe. Entscheidend für die Anerkennung auf "Check von hinten" ist die Erfüllung folgender Tatbestände:

- Check in den Rücken eines Spielers
- der gecheckte Spieler kann den Körperkontakt nicht vorhersehen
- der gecheckte Spieler hat keine Möglichkeit sich vor dem Angriff zu schützen

Checks oder Stöße in den Rücken eines Spielers, die nicht als "Check von hinten" eingeordnet werden können, sind jedoch nach Regel 8.10 je nach vorliegendem Sachverhalt, z.B. als "unerlaubter Körperangriff", "übertriebene Härte", "Cross-Check" oder "Bandencheck" zu bestrafen.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
(1/5) Spielregeln 2016: Wegfall Hals- und Kehlkopfschutz bei Nachwuchsspielern
03.02.2016 - 10:23 Uhr
Die Spielregeln 5.4.2 und 5.8 regelten bisher die Pflicht für Nachwuchsspieler einen Hals- und Kehlkopfschutz zu tragen ("Halskrause"). Mit der Saison 2016 entfällt diese Regelung ersatzlos. Spieler der Altersklassen U19 und jünger können ab der Saison 2016 ohne entsprechenden Hals- und Kehlkopfschutz auflaufen. Das Tragen eines solchen Ausrüstungsgegenstands ist jedoch nicht verboten und kann auf freiwilliger Basis erfolgen.

Diese Änderung betrifft nicht die Spielregel 5.13.1 nach der jeder Torhüter einen gepolsterten Hals- und Kehlkopfschutz tragen muss. Diese Regel bleibt unverändert bestehen.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Spielregeln 2016
02.02.2016 - 21:05 Uhr
Wir veröffentlichen hiermit die von der Sportkommission Inline-Skaterhockey im Deutschen Rollsport- und Inline-Verband e.V. am 10. Januar 2016 verabschiedete, neue Version der Spielregeln Inline-Skaterhockey für die Saison 2016. Die Anpassung erfolgte auf Grundlage der von der International Inline-Skaterhockey Federation für die Saison 2016 vorgelegten Änderungen der internationalen Spielregeln und beinhaltet neben redaktionelle Änderungen und Fehlerbehebungen auch Änderungen an zentralen Punkten der Spielregeln. Die fett markierte Änderungen sind besonders zu beachten und werden in den kommenden Tagen mit einer Serie separater News ausführlich erläutert.

- 1.9.2 Klarstellung
- 1.9.3 Klarstellung
- 3.5.1 k) Klarstellung
- 3.7.1 Klarstellung
- 3.9 Neuregelung Schiedsrichterbeleidigung
- 4.2.2 Wegfall Hinweis auf 01.01.16
- 4.3.1 Neuregelung Mannschaftskapitän und Anpassung an 3.9
- 4.3.3 Anpassung an 4.3.1
- 4.3.6 Wegfall durch Einführung 3.9
- 5.4.2 Wegfall Pflicht zum Tragen eines Hals- und Kehlkopfschutzes bei Nachwuchsspielern
- 5.6.3 Wegfall da inzwischen durch 5.6.2 ersetzt
- 5.8 Wegfall wegen Wegfall 5.4.2
- 7.7.1 Klarstellung
- 7.8.1 Klarstellung
- 7.9.4 und 7.9.5 Klarstellung Handhabung von mehreren Strafzeiten gegen einen Torhüter in einer Spielunterbrechung
- 7.15.7 a) und b) Bully verschieben auch bei Disziplinarstrafen und direkten Spieldauerdisziplinarstrafen
- 7.15.7 c) Wegfall wegen Änderungen an 7.15.7 a) und b)
- 8.2.1 Möglichkeit für Schiedsrichter, das Spiel zu unterbrechen, wenn ein Ballverlust entsteht, weil der Schiedsrichter im Weg stand
- 8.4.1 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.4.2 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.4.3 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.4.4 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.5.1 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.10.12 Wegfall "Stoß von hinten" - damit auch Wegfall 8.10.12 a)
- 8.10.19 kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.10.20 f) kleine Zeitstrafe statt Disziplinarstrafe
- 8.10.20 i) Neuregelung zum Zeitspiel durch "Campen" hinter dem Tor
- 8.11.6 Klarstellung und Anpassung an gängige Praxis
- 8.13 Neuregelung Erzielen eines Tors, insbesondere können von angreifenden Spielern abgefälschte Bälle jetzt zu regulären Toren führen
- 8.14.4 Anpassung an Regelung zum Thema "aktive Kickbewegung" in 8.13.
- 8.15.2 verschoben nach 8.16.12
- 8.16.1 bis 8.16.10 kleine Zeitstrafe als Eingangsstrafe bei Fehlverhalten
- 8.16.12 verschoben von 8.15.2
- 8.16.13 verschoben nach 3.9.2
- 8.19.1 Klarstellung

Die neuen Spielregeln 2016 ersetzen mit sofortiger Wirkung die alten Spielregeln 2015. Bei eventuellen Rückfragen steht der stellv. Vorsitzende der Sportkommission Inline-Skaterhockey und stellv. ISHD-Vorsitzende Stefan Gehrig (gehrig@ishd.de) jederzeit gerne zur Verfügung.

Offizielle Spielregeln Inline-Skaterhockey 2016/2017
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
TuS Holtenau Huskies für den Mukoviszidose e.V.
01.02.2016 - 09:40 Uhr
Gemeinsam stark! Mach mit!
Gemeinsam stark! Mach mit!
Ohne den Einsatz unserer Partner und Mitglieder geht auch bei den Huskies nur sehr wenig. Wir haben gelernt, wie wichtig gerade die Unterstützung anderer ist um tolle Projekte anzugehen, sich weiterzuentwickeln und Träume wahr zu machen. Deshalb wollen wir jetzt gemeinsam mit euch und unseren Partnern einen Teil dazu beitragen. Dazu werden wir in der Saison 2016 für den Mukoviszidose e.V. in Kiel sammeln. Wie ihr mitmachen könnt erfahrt ihr auf www.holtenau-huskies.de. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die uns dieses Jahr begleiten möchten!
[Quelle: Pressemitteilung TuS Holtenau Huskies]
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Neue Spielberichtsbogen
31.01.2016 - 21:53 Uhr
Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass ab sofort von der ISHD-Geschäftsstelle verschickte Blanko-Spielberichtsbogen nur noch aus dem Original und 2 Durchschlägen (rot und gelb) bestehen. Der bisherige blaue Durchschlag entfällt.
Somit ist bei Spielen nur noch das Original (+ Zusatzblätter) an den zuständigen Staffelleiter zu schicken. Der rote Durchschlag erhält wie bisher die Gastmannschaft, der gelbe Durchschlag verbleibt bei der Heimmannschaft.
Selbstverständlich können alte Formulare mit blauem Durchschlag nach wie vor verwendet werden.
Die genaue Regelung kann in §31.4 WKO nachgelesen werden.

Auszug § 31.4 WKO
Original des Spielberichtbogens (+ Zusatzblätter) (weiß) : zuständiger Staffelleiter *
1. Durchschrift des Spielberichtbogens (rot) : Gastmannschaft
2. Durchschrift des Spielberichtbogens (gelb) : Heimmannschaft
(* Ausnahme: Bei Turnierspielen an den ISHD-Turnierbeauftragten und bei Freundschaftsspielen an den ISHD-Spielleiter)
Die Vereine sind verpflichtet, ihre jeweiligen (roten und/oder gelben) Durchschläge bis zum Ende e. j .J. (31.12.) sorgfältig aufzubewahren und diese auf Anfrage dem zuständigen Staffelleiter unverzüglich zukommen zu lassen (Ordnungsgeld € 30,-).
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Sichtungslehrgang der U-19 Junioren-Nationalmannschaft
28.01.2016 - 19:01 Uhr
Da zum Saisonende wiederum einige Spieler altersbedingt den Kader verlassen mussten, finden auch in diesem Jahr Sichtungslehrgänge für die Junioren-Nationalmannschaft statt.
Dabei finden Lehrgänge in diesem Jahr wieder in drei Regionen Deutschlands statt, um allen Vereinen die Gelegenheit zu geben, ihre besten Spieler zu einem der Lehrgänge zu entsenden.
In Absprache mit den beiden Trainern, Carsten Lang und Stephan Weichelt, wird den Vereinen im Westen Gelegenheit gegeben, Ihre besten Feldspieler und Torhüter der Jahrgänge 1998-2001 zu benennen. Diese werden dann zu dem Sichtungslehrgang eingeladen.

Sichtungslehrgang West
Sonntag, den 21. Februar 2016 um 10.00 Uhr
in der Spielstätte der Miners Oberhausen in Oberhausen
Details werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Spieler-Nennungen der Vereine zu diesem Lehrgang sind mit Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum und Spielposition bis zum 13. Februar 2016 per e-Mail an hoffmann@ishd.de zu richten.
Aktuelle Nationalspieler brauchen nicht benannt zu werden.

Die beiden anderen geplanten Sichtungslehrgänge finden am 6. März 2016 in Lüneburg und am 17. April 2016 in Augsburg statt. Zu diesen beiden Lehrgängen erfolgen separate Einladungen. Hierzu brauchen die Spieler noch nicht benannt zu werden.

Für weitergehende Fragen steht der Manager der Junioren-Nationalmannschaft, Werner Hoffmann (Tel. 0221-5992639, e-Mail: hoffmann@ishd.de) gerne zur Verfügung.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
IISHF-Europapokale 2016 & teilnehmende Teams
28.01.2016 - 10:52 Uhr
Mit Datum 27.01.2016 hat die IISHF eine Übersicht aller in 2016 stattfindenden Europapokale inklusive der jeweiligen teilnehmenden Teams veröffentlicht. Diese Datei kann mit dem u.a. Link direkt von der ISHD-Homepage heruntergeladen werden. Die teilnehmenden Teams werden hierzu noch separat informiert.

Übersicht IISHF-Europapokale 2016 + teilnehmende Teams
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Ducks Jugendturnier 06.03.2016
28.01.2016 - 09:55 Uhr
Die Jugendmannschaft der Duisburg Ducks sucht noch Teams für Ihr Vorbereitungsturnier am 6. März in der Sporthalle Süd. Gespielt wird nach den Regeln der ISHD. Im Vordergrund steht eine gute Saisonvorbereitung und der Spaß sollte auch nicht zu kurz kommen. Beginn ist am Sonntag um 9:00 Uhr, das Ende ist für ca. 17:00 Uhr geplant.

Habt Ihr Interesse dann meldet Euch bitte bei Markus Jansen markus.jansen@malteser.org! Die Anmeldegebühr beträgt 100,00 EUR pro Team.
[Quelle: Pressemitteilung Duisburg Ducks]
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Vorläufiger Spielplan 2016
27.01.2016 - 00:01 Uhr
Am 27.01.2015 wurde der unten zum Herunterladen angebotene vorläufige Spielplan für die Saison 2016 herausgegeben. Zeitgleich wurde auch die Seite "Saison" der ISHD-Homepage freigeschaltet und die Seite "Vereine" mit den Daten der bereits gemeldeten Adressen für die Geschäftsstellen und Teamleiter aktualisiert. Die Vereine haben ab heute die Möglichkeit (gemäß ISHD-News vom 21.01.2016) Spielverlegungen nach § 29 WKO unter Berücksichtigung der nachfolgenden Punkte zu beantragen.

Wichtig:
Eventuelle Änderungen bzw. Spielterminänderungen sind nur möglich, wenn der Antrag auf Spielterminänderung inklusive Einverständniserklärung der Gastmannschaft in der Zeit von Mittwoch, 27.01.2016 bis spätestens Mittwoch, 03.02.2016, (formlos) per E-Mail beim stellv. Spielleiter Detlef Heidrich (E-Mail: heidrich@ishd.de) eingeht.
In der Betreffzeile der E-Mail muss unbedingt die Spiel-ID aufgeführt sein, damit eine problemlose Zuordnung und Bearbeitung erfolgen kann.

Die nachfolgenden Voraussetzungen sind bei einer Verlegung unabdingbar und müssen vollständig eingehalten werden:

Anträge zur Spielterminänderungen können nur von den Geschäftsstellen der betreffenden Vereine gestellt werden. Anträge von unbefugten oder unbekannten Personen werden nicht bearbeitet.
Bei einer Spielverlegung müssen die kompletten Daten des betreffenden Spiels angegeben werden (Spiel-ID, Datum, Uhrzeit, Liga, Heim- & Gastmannschaft, sowie die Spielstätte).
Für jede Spielterminänderung muss ein neuer Termin angegeben werden, an dem beide Mannschaften spielfrei haben. Mit der Angabe des neuen Termins bestätigt der Heimverein nachweislich die Verfügbarkeit der angegebenen Spielstätte.
Für jede Spielterminänderung muss das schriftliche Einverständnis der anderen Mannschaft beigefügt werden (Ausnahme nur mit beigefügtem Nachweis von Höherer Gewalt).

Bei Einhaltung der vorstehenden Voraussetzungen ist jede Spielterminänderung gebührenfrei!

Hiervon ausgenommen sind die Spiele der ersten und zweiten Bundesliga. Spielverlegungen in diesen beiden Ligen sind nur in begründeten Ausnahmefällen und ausschließlich nach Genehmigung durch den ISHD-Vorstand gestattet.

Wir appellieren ausdrücklich an alle Vereine, eventuelle Anfragen von anderen Vereinen sofort zu prüfen und dem anfragenden Verein auf jeden Fall unverzüglich und fristgerecht eine Antwort zukommen zu lassen (auch bei Ablehnung). Wenn eine Verlegung für den angefragten Verein irgendwie machbar ist, dann zeigt Euch bitte kollegial und helft.

Verspätet eingehende (nach dem 03.02.2016) und/oder unvollständige Anträge auf Spielterminänderung(en) können nicht berücksichtigt werden!


Wenn ein Verein keine bzw. nicht genug Hallentermine oder diese zu spät gemeldet hat, wird das Fehlen einer Spielstätte nicht als Höhere Gewalt angesehen und geht somit zu Lasten des betreffenden Vereines.
Die vorstehenden Bestimmungen stellen sicher, dass grundsätzlich keine Probleme mit dem Spielplan auftreten, und es keine unerwarteten Spielverlegungen gibt. Mit Ausnahme von Höherer Gewalt verfügt jeder Verein damit über eine Planungssicherheit für die gesamte Saison.

Des weiteren konnten noch nicht alle Pokalspiele der bisher ausgelosten Runden aufgrund fehlender Hallenzeiten angesetzt werden. Die Heimvereine werden daher nochmals gebeten, die entsprechenden Hallenzeiten (in Abänderung zur ISHD-News vom 09.01.2016) dem zuständigen Pokal-Staffelleiter Carsten Arndt (arndt@ishd.de) schriftlich per E-Mail bis spätestens zum 05.02.2016 (24 Uhr) zu melden. Pokalspiele, für welche keine Hallenzeit innerhalb der genannten Frist abgegeben wird, werden gem. §29 WKO angesetzt.


Der endgültige und rechtsverbindliche Spielplan wird bis zum 15.02.2016 auf der ISHD-Homepage veröffentlicht. Die Schiedsrichtereinteilung für die ersten Saisonpflichtspiele (Pokal & Meisterschaft) im Februar und März werden kurzfristig bzw. in den ersten beiden Februarwochen vorgenommen. Alle Vereine richten sich deshalb bitte vorsorglich (und rechtsverbindlich!!!) darauf ein, an den Wochenenden 20.02./21.02. und 27.02./28.02.2016, sowie an März-Wochenenden einen Schiedsrichtereinsatz zu haben.

Desweiteren erhält jeder Verein zusätzlich den aktuellen Rahmenspielplan 2016 (Stand 09.01.2016).

Dieses Schreiben in Form der ISHD-News inklusive vorläufigem Spielplan und Rahmenspielplan wird aus Gründen der Zeitersparnis ausschließlich per E-Mail und NICHT noch zusätzlich per Post verschickt.

Downloads

Vorläufiger Spielplan zur Saison 2016 vom 27.01.2016

Rahmenspielplan Saison 2016 vom 09.01.2016
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
ISHD-Formblätter 2016
25.01.2016 - 23:34 Uhr
Mit Datum 25.01.2016 wurde der Downloadbereich der ISHD-Homepage (ISHD > ISHD-Downloads) mit den aktuellen ISHD-Formblättern für die Saison 2016 aktualisiert. Vernichten Sie bitte alle Formblätter aus den Vorjahren und verwenden ab sofort ausschließlich nur noch die neuen Formulare und Formblätter für die Saison 2016, welche nachfolgend nochmal aufgelistet sind:

Zusatzblätter Spieltag

Mannschaftsaufstellung 2016

Mannschaftsaufstellung 2016

Zusatzblatt zum Spielbericht 2016

Zusatzblatt Besondere Vokommnisse 2016

Zusatzblatt Penaltyschiessen 2016

Formblätter

Spielerpassantrag 2016

Antrag auf Spielterminänderung 2016

Einverständniserklärung zur Spielterminänderung 2016

Antrag Inlandsturnier 2016

Antrag Auslandsturnier 2016

Gemäß WKO sind bei jeder Inline-Skaterhockey-Veranstaltung vom Heimverein die Formblätter in ausreichender Anzahl (auch Ersatzexemplare) bereitzustellen. Ein doppelseitiges Formblatt ist nur gültig, wenn es auch doppelseitig als ein Blatt genutzt wird. Die Formulare müssen bei Gebrauch vollständig, korrekt und leserlich in Druckbuchstaben ausgefüllt werden.
Die entsprechenden E-Forms werden bis spätestens zum 10.02.2016 im Downloadbereich auf der ISHD-Homepage aktualisiert.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
akt. Ergebnisse
Es liegen keine aktuellen Ergebnisse vor.
Klicken Sie hier um zur Ligen-Seite für die Saison 2016 zu gelangen!
Tabelle
Hier können Sie eine Liga auswählen, deren Tabelle dann ab sofort für Sie auf der Startseite angezeigt wird.
Liga:
Ergebnismeldung

Spätestens 1 Stunde nach Spielende an die ISHD-Ergebnishotline:

Schiedsrichter
  Einteilung
  Suche
  Kostenrechner
  Login
ISHD-Pokal
ISHD Pokal
Bildergalerie
3 Tägiges Trainingslager 2009 unter der Leitung von Uwe Bührer, Trainer 1. Herren