News-Übersicht
ISHD-Pokalendspiele in Krefeld
DEUTSCHLAND IST EUROPAMEISTER !!!!!!!!!!!!!!
Liveticker von der IISHF Europameisterschaft 2014 aus Kaarst
IISHF Europameisterschaft 2014: "Wir sind gut vorbereitet"
Urlaub und Nichterreichbarkeit Staffelleiter Regionalliga Mitte
Essen-Spiel entfällt wegen Einbruchs, Krefeld zweiter Absteiger, Uedesheim verpasst Playoffs
Anmeldung zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey 2015
Anmeldung zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) 2015
ISHD-Pokalendspiele in Krefeld
18.09.2014 - 21:19 Uhr
Am Samstag, den 27. September 2014 finden in der Horkesgath-Arena in Krefeld die
 ISHD-Pokalendspiele statt, die in diesem Jahr von den Skating Bears organisiert werden.

Ausgetragen werden die Pokalendspiele aller Altersklassen von Schüler bis Herren/Damen. Für das leibliche Wohl ist wie gewohnt gesorgt.
Der Pokalendspieltag beginnt mit dem Endspiel der Schüler der Langenfeld Devils gegen den Crefelder SC um 11 Uhr und endet mit dem Spiel der Crash Eagles Kaarst gegen die Essen Rockets bei den Herren um 19:00 Uhr. Die von der ISHD festgelegten Eintrittspreise für die Pokalendspiele in der Horkesgath-Arena,
 Horkesgath 33 in 47803 Krefeld betragen 6,00 EUR für Erwachsene und 3,00 EUR für Jugendliche unter 
18 Jahren.

Kartenvorbestellungen können über geschaeftsstelle@skatingbears.de erfolgen.

Zeitplan:
11:00 Uhr: Schüler - Crefelder SC gegen Langenfeld Devils
13:00 Uhr: Jugend - Düsseldorf Rams gegen HC Köln West
15:00 Uhr: Damen - Duisburg Ducks gegen Düsseldorf Rams
17:00 Uhr: Junioren - Crefelder SC gegen Düsseldorf Rams
19:00 Uhr: Herren - Crash Eagles Kaarst gegen Essen Rockets
[Quelle: Pressemitteilung Crefelder SC]
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
DEUTSCHLAND IST EUROPAMEISTER !!!!!!!!!!!!!!
17.09.2014 - 10:06 Uhr

In einem hochdramatischen Endspiel hat Deutschland vor über 1.000 begeisterten Zuschauern durch ein 7:6 nach Verlängerung gegen Dänemark den Titel des Herren-Europameisters gewonnen. Siegtorschütze war Robin Weisheit in der letzten Spielminute.

Das 1:0 der Dänen durch Nick Jensen glich Sebastian Schneider (Benjamin Becherer) zum 1:1 aus. Im zweiten Drittel startete das deutsche Team mit den Toren zum 2:1 durch Pascal Neumann und dem 3:1 durch Lukas Fettinger innerhalb von 1.34 Minuten sehr gut. Aber dann hatte Dänemarks Torjäger Oliver Sommer seinen großen Auftritt. Eine Strafzeit nutzte Sommer zum 2:3 und traf dann auch zum 3:3. Dänemark ging sogar mit 4:3 in Führung. Bei Deutschland machte Jonas Mende im Tor Andreas Fuchs Platz und der musste das 3:5 durch wieder Sommer hinnehmen. Dann verkürzte Stefan Gläsel (Fettinger) auf 4:5. Im Schlussdrittel erzielte Dänemark das 6:4, doch Kai Esser (Neumann) traf zum 5:6 und dann fiel das 6:6 durch David Weisheit kurz vor Schluß der regulären Spielzeit, ehe der Siegtreffer in der Verlängerung gelang.

Wir gratulieren der deutschen Mannschaft und den Offiziellen recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen eine schöne Feier heute abend...
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Liveticker von der IISHF Europameisterschaft 2014 aus Kaarst
10.09.2014 - 23:59 Uhr
Natürlich gibt es wie bei allen Großveranstaltungen auch dieses Mal einen Liveticker von der IISHF Europameisterschaft in Kaarst (Deutschland). Unter live.ishd.de werden wir von allen Spielen mit deutscher Beteiligung live aus der Spielstätte berichten. Das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft ist dann am Freitag, den 12. September 2014 um 11:30 Uhr gegen Großbritannien.

Die Vorrundenspiele:

Freitag, 12. September 2014 11:30 Uhr Deutschland – Großbritannien
Freitag, 12. September 2014 14:50 Uhr Deutschland – Österreich
Freitag, 12. September 2014 19:40 Uhr Schweiz – Deutschland
Samstag, 13. September 2014 13:30 Uhr Niederlande – Deutschland
Samstag, 13. September 2014 18:30 Uhr Dänemark – Deutschland

Die Spiele der Finalrunde werden je nach deutscher Beteiligung auch entsprechend übertragen. Die Links hierzu sind dann unter live.ishd.de zu finden.

Spielplan IISHF Europameisterschaft 2014
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
IISHF Europameisterschaft 2014: "Wir sind gut vorbereitet"
10.09.2014 - 23:59 Uhr
(vorder Reihe v.l.) Christian Fiebig (Betreuer), Andreas Fuchs, André Bruch, Lukas Fettinger, Jonas Mohr, Paul Fiedler (C), Benedikt Hüsken, Jonas Mende, Stefan Brütt (Manager), Yvonne Neika (Physiotherapie), (mittlere Reihe v.l.) Stefan Gehrig (Co-Trainer), Norbert Böckels (Betreuer), Nicolai Wagner, Benjamin Becherer, Thomas Bauer, Tim Linke, David Weisheit (A), Pascal Neumann, Maik Neika (Physiotherapie), Manfred Schmitz (Trainer), (hintere Reihe v.l.) Kai Esser, Stefan Gläsel, Florian Nies, Sebastian Miller, Sebastian Schneider, Robin Weisheit
(vorder Reihe v.l.) Christian Fiebig (Betreuer), Andreas Fuchs, André Bruch, Lukas Fettinger, Jonas Mohr, Paul Fiedler (C), Benedikt Hüsken, Jonas Mende, Stefan Brütt (Manager), Yvonne Neika (Physiotherapie), (mittlere Reihe v.l.) Stefan Gehrig (Co-Trainer), Norbert Böckels (Betreuer), Nicolai Wagner, Benjamin Becherer, Thomas Bauer, Tim Linke, David Weisheit (A), Pascal Neumann, Maik Neika (Physiotherapie), Manfred Schmitz (Trainer), (hintere Reihe v.l.) Kai Esser, Stefan Gläsel, Florian Nies, Sebastian Miller, Sebastian Schneider, Robin Weisheit
Das Trainergespann Manfred Schmitz und Stefan Gehrig blickt entspannt auf die kommende IISHF Europameisterschaft 2014 am 12. bis 14. September in Kaarst. Das Team um Kapitän Paul Fiedler (Duisburg Ducks) wurde punktuell qualitativ verstärkt und auch die Vorbereitung auf die Europameisterschaft verlief gut. Ein Länderspielwochenende in Givisiez (Schweiz) und ein größer Sichtungslehrgang in Duisburg sowie zahllose Sichtungen bei Bundesligaspielen ermöglichten den Trainern einen guten Einblick in die Leistungsfähigkeit der potentiellen Nationalspieler. "Wir sind sicher, dass wir die richtigen Spieler ausgewählt haben. Jeder, der es in den Kader geschafft hat, hat es verdient. Letztlich haben oftmals Kleinigkeiten und Dinge wie die allgemeine Fitness entschieden - die Konkurrenz war gross", so Bundestrainer Manfred Schmitz. Einen kleinen Haken hatte die Vorbereitung allerdings: "Leider hatten wir nicht die Möglichkeit einmal in der Europameisterschaftshalle in Kaarst zu trainieren" erklärt Teammanager Stefan Brütt.

Für die Nationalmannschaft ist diese EM dann doch auch etwas besonderes. Erstmals seit 2005 (ebenfalls Kaarst) findest wieder eine Herren-Europameisterschaft in Deutschland statt. "Wir hoffen natürlich auf eine volle Halle - insbesondere, aber nicht nur, bei unseren Spielen", sind sich die Trainer einig. Als Titelverteidiger geht Deutschland natürlich als Favorit ins Rennen um den Titel, der Bundestrainer bleibt aber Realist: "Unser Ziel ist es das Finale zu erreichen und dort ein großes Spiel abzuliefern. Ob es am Ende reicht, hängt von vielen Faktoren ab, oftmals auch vom Quäntchen Glück und der Tagesform". Dass der Titelgewinn im eigenen Land durchaus der Wunsch ist, gibt Schmitz natürlich auch zu: "Natürlich wünschen wir uns, dass wir gewinnen - aber das wünschen sich sicher auch andere".
Vor dem Team stehen also drei anstrengende Tage an denen mehr zählt als pure individuelle Klasse: "Teamgeist, Zusammenhalt und auch unsere individuellen Fähigkeiten werden die entscheidenden Faktoren sein - das muss funktioniere wie im letzten Jahr", so Schmitz zum Abschluss.

Das Team reist am 11. September in Kaarst an, wird dann noch eine lockere Trainingseinheit absolvieren, um sich an die Spielstätte gewöhnen zu können, bevor es dann am Freitag, den 12. September um 11:30 Uhr gegen Großbritannien ins Turnier geht. Das Highlight des ersten Tages findet um 19:40 Uhr statt: Deutschland gegen die Schweiz ist das Duell der Dauerrivalen. Ebenfalls immer hart umkämpft sind die Spiele gegen Dänemark (Samstag 18:30 Uhr).

Das Team des amtierenden Europameisters setzt sich aus Spielern aus 8 Bundesligisten zusammen. Zehn Spieler waren bereits 2013 im Kader, fünf waren in den Vorjahren auf Europameisterschaften im Einsatz. Mit Thomas Bauer (IHC Atting), Benedikt Hüsken (SHC Rockets Essen), André Bruch (Highlander Lüdenscheid) und Stefan Gläsel (TV Augsburg) debütieren vier Spieler bei einer Europameisterschaft, wobei Benedikt Hüsken und Stefan Gläsel bereits mit Deutschlands U19 Europameister wurden.

Kader:
Torhüter: Andreas Fuchs (TV Augsburg), Jonas Mende (Samurai Iserlohn), Jonas Mohr (Highlander Lüdenscheid)

Verteidiger: Benjamin Becherer (TV Augsburg), André Bruch (Highlander Lüdenscheid), David Weisheit (HC Köln-West Rheinos), Sebastian Miller (Bissendorfer Panther), Pascal Neumann (Samurai Iserlohn), Florain Nies (TV Augsburg), Sebastian Schneider (Duisburg Ducks), Nicolai Wagner (TV Augsburg)

Stürmer: Thomas Bauer (IHC Atting), Kai Esser (HC Köln-West Rheinos), Lukas Fettinger (TV Augsburg), Paul Fiedler (Duisburg Ducks), Stefan Gläsel (TV Augsburg), Benedikt Hüsken (SHC Rockets Essen), Tim Linke (Samurai Iserlohn), Robin Weisheit (HC Köln-West Rheinos)
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Urlaub und Nichterreichbarkeit Staffelleiter Regionalliga Mitte
08.09.2014 - 19:21 Uhr
Der Staffelleiter der Regionalliga Mitte (RLM) Ulf Berger (berger@ishd.de) ist in der Zeit vom 13.09.2014 bis einschliesslich 05.10.2014 im Urlaub und nicht erreichbar. Die Vertretung in dem genannten Zeitraum übernimmt Gabriele Kickermann (kickermann@ishd.de). An ihr sind die Spielberichte der genannte Liga in dem genannten Zeitraum zuschicken. Die betreffenden Vereine werden hierzu noch gesondert informiert.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Essen-Spiel entfällt wegen Einbruchs, Krefeld zweiter Absteiger, Uedesheim verpasst Playoffs
08.09.2014 - 10:03 Uhr
In der 1. Skaterhockey-Bundesliga fand am letzten Spieltag vor der Europameisterschaft in Kaarst der eigentlich letzte komplette Spieltag der Hauptrunde statt. Soweit kam es aber erst gar nicht, denn das Spiel zwischen Spitzenreiter Essen und den Rhein-Main Patriots musste kurzfristig abgesagt werden. Bei einem Einbruch in der Sporthalle und der Kabine der Mannschaft wurde ein Großteil der Ausrüstung der Raketen zerstört. Polizei und Spurensicherung ermittelten. Wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Die Rockets haben aber dennoch weiterhin beste Chancen, als Hauptrundensieger in die Playoffs zu gehen, während Iserlohn, Köln und Lüdenscheid das Heimrecht in der ersten Runde fest im Visier haben. Alle drei gewannen ihre Spiele des Wochenendes, Lüdenscheid dabei besonders knapp in Duisburg (7:6 nach Penalty-Schießen). Knapp war es auch am Ende beim Spiel Iserlohn gegen Augsburg, hier holten die Gäste am Ende beinahe einen Sechs-Tore-Rückstand noch auf. Die Samurais gewannen aber schließlich mit 10:7. Die Rheinos aus Köln feierten beim 9:4 bei den Uedesheim Chiefs ihren vierten Sieg in Folge. Robin Weisheit gelangen vier Tore und drei Vorlagen.

Uedesheim ist gleichzeitig der Verlierer des Wochenendes. Denn nach der Heimniederlage am Samstag zogen die Chiefs auch am Sonntag gegen den TV Augsburg den Kürzeren und verloren klar mit 4:10. Uedesheim ist damit Neunter und aus dem Rennen um einen Playoff-Platz, während Augsburg zumindest die Chancen auf das Heimrecht wahrte und den Rückstand auf die Highlander Lüdenscheid bei zwei Punkten konstant hielt. Augsburg muss am 20. September noch gegen Crefeld ran, Lüdenscheid erwartet Tabellenführer Essen.

Am Tabellenende ist eine weitere Entscheidung gefallen. Neben den Crash Eagles Kaarst, die den ersatzgeschwächten Playoff-Teilnehmer Atting mit 10:6 besiegten und sich deutlich für die 1:22-Pleite aus der Vorwoche gegen Köln rehabilitierten, stehen nun auch die Skating Bears des Crefelder SC als Absteiger fest. Sie unterlagen in eigener Halle den Bissendorfer Panthern mit 7:9. Die Zuschauer sahen ein torreiches und intensives Spiel mit insgesamt 79 Strafminuten. Der Krefelder Jan Reiners sah in der 48. Minute die rote Karte. Bei Bissendorf glänzte Markus Köppl mit vier Toren, bei den Skating Bears traf Florian Lintorf dreimal.

Durch den bereits feststehende Abstieg der Skating Bears haben die IVA Rhein-Main Patriots den Klassenerhalt gesichert. Theoretisch könnten sie sogar noch in die Playoffs einziehen. Auf den Achten aus Duisburg haben sie – bei jeweils noch zwei Spielen beider Teams – vier Punkte Rückstand. Neben Essen geht es für die Patriots am 20. September noch gegen Kaarst, Duisburg muss am selben Tag in Bissendorf ran und erwartet zum letzten Hauptrundenspiel am 3. Oktober Köln.

Michael Bauer

Die Ergebnisse

Crefelder SC - Bissendorfer Panther 7:9, Samurai Iserlohn - TV Augsburg 10:7, SHC Rockets Essen - IVA Rhein Main Patriots (abgesagt), Uedesheim Chiefs - HC Köln-West Rheinos 4:9, Crash Eagles Kaarst - IHC Atting 10:6, Duisburg Ducks - Highlander Lüdenscheid 6:7 n.P., Uedesheim Chiefs - TV Augsburg 4:10
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Anmeldung zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey 2015
25.08.2014 - 21:47 Uhr
Die ISHD bietet Anfang 2015 wieder den vom DOSB anerkannten Lehrgang zur Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey an. Als Anlage veröffentlichen wir die entsprechenden Informationsunterlagen und das offizielle Anmeldeformular für diesen Lehrgang.

Beachten Sie bitte die gemäß § 54.1 Wettkampfordnung (WKO) festgelegte Trainerpflicht:

Jeder Verein mit einer Mannschaft in der 1. Herrenbundesliga muss im Verein über einen Trainer mit einer gültigen DOSB-Trainerlizenz Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey oder einer höherwertigen Leistungssport-Lizenz im Inline-Skaterhockey verfügen. Ein Trainer kann dabei nur für einen Verein gemeldet werden (auch wenn er ggf. in mehreren Vereinen das Training ausübt).

Des Weiteren gilt eine Trainerpflicht in der 1. Bundesliga, so dass ein (nicht spielender) Trainer mit der Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey bei jedem Spiel an der Bande anwesend sein muss.


Letztmalig wird die C-Lizenz Leistungssport im bisher praktizierten Rahmen angeboten. Die nächste Ausbildung zur C-Lizenz Leistungssport wird bereits im 3. und 4. Quartal 2015 gestartet und Anfang 2016 weitergeführt und beendet.

Auch die "neue" C-Lizenz beinhaltet 12 Unterrichtstage, die sich aber künftig auf fünf Wochenenden (statt bisher vier) verteilen werden. Damit erfolgt die Umsetzung des auf der Vereinstagung im November 2013 vorgestellten und auf der ISHD-Arbeitstagung im Januar 2014 beschlossenen Reformpakets der C-Lizenz Leistungssport. Eine Umsetzung der Reform in der Saison 2014 war aufgrund des zum Beschlusszeitpunkt bereits feststehenden Rahmenspielplans nicht mehr möglich. Weitere Informationen hierzu folgen nach Beendigung der anstehenden Ausbildungen im März 2015.

Beachten Sie bitte den Anmeldeschluss 31. Oktober 2014. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Teilnehmer limitiert. Wegen der begrenzten Teilnehmeranzahl empfehlen wir unbedingt eine frühzeitige Anmeldung. Bei Anmeldung bis zum 30. September 2014 kann ein Rabatt von 10% bei der Zahlung der Lehrgangsgebühren in Abzug gebracht werden.

Bei der Anmeldung minderjähriger Teilnehmer bitten wir die Hinweise zur Aufsichtspflicht und Haftung sowie die geänderten Anmeldeformalitäten unbedingt zu beachten.


Im Zuge der Renovierung hat die Sportschule Duisburg-Wedau eine Preisanpassung vorgenommen. Der ISHD ist es gelungen, verschiedene Mehrkosten für Raummieten, Verpflegung, etc. aufzufangen und die Lehrgangsgebühren im Vergleich zu den Vorjahren unverändert zu belassen. Die gestiegenen Preise für Übernachtungen hingegen müssen wir an die Teilnehmer weitergeben, wofür wir um Verständnis bitten.


Bei Rückfragen zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport steht der Leiter der ISHD-Trainerausbildung, Christian Keller (keller@ishd.de), gerne zur Verfügung.



Ausschreibung Trainer-C-Leistungssport 2015 Duisburg

Anmeldung Trainer-C-Leistungssport 2015 Duisburg
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Anmeldung zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) 2015
25.08.2014 - 21:43 Uhr
Die ISHD bietet Anfang 2015 wieder einen Lehrgang zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) Inline-Skaterhockey an.

Wir bitten alle Vereine mit Nachwuchsmannschaften bei Teilnahme am Spielbetrieb 2015 um Beachtung der vorgeschriebenen Trainerpflicht gemäß § 54.1 Wettkampfordnung (WKO):

- Jede Bambinimannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.

- Jede Schülermannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.
- Jede Jugendmannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz (*) an der Bande verfügen.
- Jede Juniorenmannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.



(*) Eine für die vorstehende Trainerpflicht erforderliche Trainerlizenz liegt vor, wenn die Ausbildung 40 sportartspezifische Unterrichtseinheiten (Inline-Skaterhockey) enthält, die den Vorgaben der DRIV- Ausbildungsrichtlinien für Inline-Skaterhockey entsprechen. Dies schließt alle DRIV-Inline-Skaterhockey-Trainerlizenzen der 1. und 2. Lizenzstufe (C, B, C-Breitensport, C-Leistungssport, B-Breitensport, B-Leistungssport), sog. Fachübungsleiterausbildungen Inline-Skaterhockey sowie selbstverständlich die Vorstufenqualifikation (Instruktor) ein.


Als Anlage veröffentlichen wir die gültigen Anmeldebestimmungen und das offizielle Anmeldeformular für diesen Instruktor-Lehrgang. Beachten Sie bitte den Anmeldeschluss 31. Oktober 2014. Wegen der begrenzten Teilnehmeranzahl empfehlen wir unbedingt eine frühzeitige Anmeldung. Bei Anmeldung bis zum 30. September 2014 kann ein Rabatt von 10% bei der Zahlung der Lehrgangsgebühren in Abzug gebracht werden.

Bei der Anmeldung minderjähriger Teilnehmer bitten wir die Hinweise zur Aufsichtspflicht und Haftung sowie die geänderten Anmeldeformalitäten unbedingt zu beachten.

Aufgrund der im Januar 2014 beschlossenen Reform der Vorstufenqualifikation (Instruktor) im ISHD-Bereich können Herren-Nationalspieler, die im Zeitraum von 2010 bis 2014 aktiv an einer Herren-Europameisterschaft der IISHF teilgenommen haben, die Instruktor-Lizenz in einer verkürzten Ausbildung erwerben. Wir weisen darauf hin, dass auch bei Ausbildungsverkürzung eine schriftliche und praktische Prüfung abgelegt werden muss und die Regelung nur für aktuelle oder ehemalige Spieler (letzte EM-Teilnahme 2010 oder später) der Herren-Nationalmannschaft, nicht aber für die Damen- oder Junioren-Nationalmannschaft gilt. Interessenten an dieser Ausbildungsverkürzung werden gebeten, mit dem Leiter der ISHD-Trainerausbildung, Christian Keller (keller@ishd.de), Kontakt aufzunehmen.

Im Zuge der Renovierung hat die Sportschule Duisburg-Wedau eine Preisanpassung vorgenommen. Der ISHD ist es gelungen, verschiedene Mehrkosten für Raummieten, Verpflegung, etc. aufzufangen und die Lehrgangsgebühren im Vergleich zu den Vorjahren unverändert zu belassen. Die gestiegenen Preise für Übernachtungen hingegen müssen wir an die Teilnehmer weitergeben, wofür wir um Verständnis bitten.


Bei Rückfragen zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport steht der Leiter der ISHD-Trainerausbildung, Christian Keller (keller@ishd.de), jederzeit gerne zur Verfügung.



Ausschreibung Vorstufenqualifikation (Instruktor) 2015 Duisburg

Anmeldung Vorstufenqualifikation (Instruktor) 2015 Duisburg
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
akt. Ergebnisse
1. Bundesliga
Bissendorfer Panther I
Duisburg Ducks I
HC Köln-West Rheinos I
Samurai Iserlohn I
Highlander Lüdenscheid I
SHC Rockets Essen I
IVA Rhein Main Patriots I
Crash Eagles Kaarst I
TV Augsburg I
Crefelder SC I
Tabelle
Hier können Sie eine Liga auswählen, deren Tabelle dann ab sofort für Sie auf der Startseite angezeigt wird.
Liga:
Ergebnismeldung

Spätestens 1 Stunde nach Spielende an die ISHD-Ergebnishotline:

Schiedsrichter
  Einteilung
  Suche
  Kostenrechner
  Login
ISHD-Pokal
ISHD Pokal
Bildergalerie
21.11.2010, Deutsche Schülermeisterschaft im Skatehockey Finale 2010 in Berlin
TV Augsburg : CE Kaarst