News-Übersicht
Bundesliga-Playoffs: Duisburg schafft Sensation gegen Essen, Köln und Augsburg ebenfalls im Halbfinale
Urlaub und Nichterreichbarkeit Staffelleiter 2.BL und RLN
Nicht-Erreichbarkeit Geschäftsstelle Samurai Iserlohn
Spannende Spiele zum Playoff-Auftakt: Duisburg überrascht Hauptrundenmeister Essen
Termin zur Schiedsrichterausbildung 2015 in NRW
ISHD-Arbeitstagung und ISHD-Fachtagungen 2014
Deutschland ist U19-Europameister 2014
Anmeldung zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey 2015
DEUTSCHLAND IST EUROPAMEISTER !!!!!!!!!!!!!!
Bundesliga-Playoffs: Duisburg schafft Sensation gegen Essen, Köln und Augsburg ebenfalls im Halbfinale
20.10.2014 - 12:17 Uhr
Iserlohns Goalie Jonas Mende hielt gegen Atting überragend. Die Wölfe gewannen dennoch - das Siegtor gelang Fabian Hillmeier (Mitte); (Foto: Bauer)
Iserlohns Goalie Jonas Mende hielt gegen Atting überragend. Die Wölfe gewannen dennoch - das Siegtor gelang Fabian Hillmeier (Mitte); (Foto: Bauer)


Die Duisburg Ducks haben in den Playoffs der 1. Bundesliga die Sensation geschafft und als Achtplatzierter nach der Vorrunde Hauptrundenmeister und Pokalsieger SHC Rockets Essen in zwei Spielen eliminiert. Im Halbfinale treffen sie nun auf die Köln Rheinos, die sich ebenfalls klar in zwei Spielen gegen die Bissendorfer Panther durchsetzen. Das zweite Halbfinale steht noch nicht fest. Während sich der TV Augsburg auch im zweiten Spiel gegen die Highlander Lüdenscheid durchsetzte (11:2), geht die Serie zwischen Titelverteidiger Samurai Iserlohn und Aufsteiger IHC Atting in das entscheidende dritte Spiel. Die Wölfe gewannen ihr Heimspiel mit 6:4.

Duisburg Ducks - SHC Rockets Essen 11:8 (4:2, 4:2, 3:4)
Die Rockets mussten mit Dominik Luft, Damian Schneider, Christian Nieberle und Dennis Nimako gleich auf vier Stammspieler verzichten. Essen egalisierte in der Anfangsphase zweimal eine Duisburger Führung, wurde aber in der 15. und 17. Minute von einem Doppelschlag des Duos Paul Fiedler/Patrick Schmitz kalt erwischt. Diese 4:2-Führung bauten die Ducks bis zur 32. Minute auf 7:2 aus. Die Rockets wechselten den Goalie, brachten Björn Wolf für Tim Koziol und kamen durch zwei Tore von Tobias Stöckhardt (34./35.) auch gleich wieder auf 7:4 heran. Fabian Lenz erhöhte aber in der 40. Minute auf 8:4. Im letzten Drittel waren gerade 27 Sekunden gespielt, da konnte Stefan Dreyer auf 5:8 verkürzen. Zwei Minuten später stellten die Ducks den alten Abstand von vier Toren jedoch wieder her. Postwendend - ganze sieben Sekunden später- erzielte Benjamin Hüsken den sechsten Treffer für die Rockets. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch, denn beide Teams suchten ihr Heil stets in der Offensive. Duisburg legte nach und erzielte durch Patrick Schmitz Treffer Nummer zehn. Die Rockets gaben sich aber noch immer nicht geschlagen. Zwei Treffer durch Kapitän Lars Wegener und schon war man wieder im Spiel. Es blieben noch knapp fünf Minuten um das Ergebnis zu egalisieren. Aber Duisburg spielte in der Schlussphase clever und verwaltete das Ergebnis.
Hinspiel: 12:10, Stand: 2:0, Duisburg im Halbfinale

TV Augsburg - Highlander Lüdenscheid 11:2 (3:0, 6:1, 2:1)
Eine klare Sache war das Heimspiel für Vizemeister und Europapokalsieger TV Augsburg. Am Ende hatten sich die Schützlinge von Trainer Andreas Gerstberger vor 300 Zuschauern mit 11:2 gegen die Highlander Lüdenscheid durchgesetzt – das Hinspiel hatten sie nur denkbar knapp mit 5:4 im Penalty-Schießen gewonnen. Lüdenscheid, das ohne Topscorer Jiri Svejda angetreten war, hielt die Begegnung im ersten Drittel offen, auch dank Nationaltorhüter Jonas Mohr (er machte nach dem sechsten Gegentreffer Platz für Daniel Schneider). Sein Augsburger Kontrahent Andreas Fuchs war in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht zu überwinden. Im zweiten Drittel machten die Augsburger dann richtig Dampf und entschieden das Spiel vor. In schöner Regelmäßigkeit erzielten sie ihre Treffer. „Wir hätten wesentlich höher gewinnen können“, meinte Nationalspieler Benjamin Becherer, der vier Scorer-Punkte verbuchte. Erfolgreichster Torschütze der Augsburger war einmal mehr Nationalspieler Lukas Fettinger.
Hinspiel: 5:4 n.P., Stand: 2:0, Augsburg im Halbfinale

Bissendorfer Panther - HC Köln-West Rheinos 1:7 (0:3, 1:3, 0:1)
Rund 500 Fans in der proppevollen Wedemark-Halle gaben dem Spiel einen würdigen Rahmen. Doch schon nach 65 Sekunden lagen die Hausherren durch zwei Treffer von David Weisheit und Kevin Bury mit 0:2 im Rückstand. Kai Eßer legte in der 17. Minute dann noch zum 0:3 nach. Im zweiten Drittel keimte dann Hoffnung in der Halle und den Reihen der Panther auf: Nach einem sehenswerten Angriff passte Kapitän Markus Köppl auf Christian König und dieser – mit seinem zweiten Einsatz in der Partie – vollendete in bester Torjägermanier. Der Ruck, den dieser Treffer durch die Reihen der Panther gehen ließ, währte allerdings nur kurz. Nur eine Minute später musste Panther-Keeper Danny Sellmann einen abgefälschten Schuss von David Weisheit passieren lassen. Nikolas Neutzer und Robin Weisheit erzielten dann die weiteren Treffer für die Kölner und so ging es mit 6:1 für die Rheinos in die letzte Drittelpause. Im Schlussdrittel gelang dann Robin Weisheit der Treffer zum 7:1-Endstand. Goalie Marc Baumgarth und die Rheinos-Defensive erhielt ein Sonderlob von Coach Victor Martinez. „Wir haben heute – wie in der ganzen Saison auch – alles gegeben. Wir müssen einfach akzeptieren, dass die Kölner heute eine Nummer zu groß für uns waren – nichts desto trotz können wir Stolz auf das Erreichte sein“, sagte Bissendorfs Kapitän Köppl.
Hinspiel: 6:4, Stand: 2:0, Köln im Halbfinale

IHC Atting - Samurai Iserlohn 6:4 (1:1, 2:2, 3:1)
Die Wölfe traten erstmals in der neuen Halle im ca. 35 Kilometer von Atting entfernten Donaustauf an. 130 Fans hatten die Mannschaft dorthin begleitet. Sie sahen von Beginn an ein Spiel, bei dem um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Schon nach wenigen Momenten ließ Tim Bernhard mit einem krachenden Check aufhorchen. Die Samurai nahmen den Kampf an und gingen in der elften Minute durch Marco Peters in Führung, Matthias Rothhammer glich in der 17. Minute aus. Turbulent wurde es im Mittelabschnitt. Nun häuften sich die Strafen, Attings Tim Dünnbier holte sich gleich sieben Minuten ab, schaffte aber nach Beendigung der Zeit den Treffer zum 3:3 (39.) Zuvor war Iserlohn erneut zweimal in Führung gegangen – Pascal Poerschke und erneut Peters waren die Torschützen, Thomas Bauer hatte das 2:2 für Atting erzielt. Im Schlussdrittel legte Iselohn durch Linkes Treffer nach 22 Sekunden einen Blitzstart hin, doch Bernhard gelang mit einer schönen Einzelaktion der Ausgleich. Kapitän Fabian Hillmeier nutzte in der 49. Minute eine Abwehrfehler der Gäste und traf zum 5:4. Zwei Strafen überstanden die Attinger noch und Bernhard traf sieben Sekunden vor dem Ende ins leere Gehäuse der Iserlohner. „Es war ein geiles Spiel“, sagte der Torschütze. Kapitän Hillmeier meinte: „Das 5:4 war der Knackpunkt.“ Iserlohns Spielertrainer Carsten Plate sagte: „Jonas Mende hat uns im Spiel gehalten, er hat gezeigt, warum er der beste deutsche Torwart ist. Es war ein kurioses Spiel: Eigentlich müssen wir nach zwei Dritteln klar hinten liegen. Mende hat aber stark gehalten. Das letzte Drittel war dann unser bestes, aber wir verlieren aufgrund von zwei individuellen Fehlern das Spiel."
Hinspiel 10:7, Stand 1:1; Spiel 3 am 25.10, 18 Uhr in Iserlohn

Michael Bauer
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Urlaub und Nichterreichbarkeit Staffelleiter 2.BL und RLN
17.10.2014 - 11:39 Uhr
Die Staffelleiterin der 2.Bundesligen und der Regionalliga Nord Gabriele Kickermann (kickermann@ishd.de) ist in der Zeit vom 21.10.2014 bis einschliesslich 31.10.2014 im Urlaub und nicht erreichbar. Die Vertretung in dem genannten Zeitraum übernimmt Carsten Arndt (arndt@ishd.de).
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Nicht-Erreichbarkeit Geschäftsstelle Samurai Iserlohn
13.10.2014 - 19:21 Uhr
Die Geschäftsstelle der Samurai Iserlohn ist für unbestimmte Zeit nur per E-Mail zu erreichen. In dringenden Fällen übernimmt Frank Riepe ((0157) 37634119) die Vertretung.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Spannende Spiele zum Playoff-Auftakt: Duisburg überrascht Hauptrundenmeister Essen
13.10.2014 - 11:36 Uhr
Zum Auftakt der Playoffs in der 1. Bundesliga sahen die Fans spannende Spiele, die oft erst in der Schlussphase entschieden wurden und eine große Überraschung boten. Denn Hauptrundenmeister Rockets Essen musste sich zuhause dem Tabellenachten Duisburg Ducks mit 10:12 geschlagen geben. Auch Europapokalsieger TV Augsburg konnte im Penaltyschießen einen Auswärtssieg landen. Hart erkämpfen mussten sich die Köln Rheinos und Meister Samurai Iserlohn ihre Heimsiege.

SHC Rockets Essen - Duisburg Ducks 10:12 (4:5, 3:3, 3:4)
Schon nach wenigen Minuten führten die Ducks mit 3:0. Erst dann fanden sich die Rockets und konnten bis Mitte des zweiten Abschnitts auf 6:6 ausgleichen, ehe die Gäste wieder davonzogen. Spielentscheidend war die Phase zwischen der 41. und 49. Minute, als die Ducks auf 11:8 davonziehen konnten. Bei den Ducks traf Paul Fiedler dreimal, bei den Rockets unter anderem Stefan Dreyer. Essens Trainer Frank Petrozza handelte sich in der Schlussphase einen Hallenverweis ein.
Stand: 0:1; Spiel zwei am 19.10 um 18.30 Uhr in Duisburg

Köln-West Rheinos - Bissendorfer Panther 6:4 (1:2, 4:1, 1:1)
Die Zuschauer in Köln sahen wie schon in der Hauptrunde ein spannendes Spiel, das erst Robin Weisheit mit seinem Treffer in der 57. Minute entscheiden konnte. Die Panther hielten mit großem Kampf dagegen und waren nach 17 Minuten durch zwei Treffer von Markus Köppl sogar mit 2:1 in Führung gelegen. Doch das Mitteldrittel gehörte den Rheinos, die zwischen der 21. und 25. Minute aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Zweimal hatte Robin Weisheit getroffen. Nach dem 5:2 durch einen Schlagschuss von Kai Eßer kamen die Gäste durch Felix Gollasch (38.) und Marvin Freitag (41.) noch einmal heran, zu mehr reichte es allerdings nicht.
Stand: 1:0, Spiel zwei am 18.10 um 18.30 Uhr in Wedemark

Highlander Lüdenscheid - TV Augsburg 4:5 n.P. (1:0, 1:2, 0:0, 1:1, 0:1)
Im Duell der beiden Liga-Top-Scorer Jiri Svejda und Lukas Fettinger hatte der Augsburger die Nase vorne. Denn sein verwandelter Penalty sicherte dem TVA am Ende den Sieg, während sein Pendant beide Versuche vergab. In einem sehr fairen Spiel mit nur zehn Strafminuten hatte Matti Stein die Gastgeber in der fünften Minute in Führung gebracht. Zwei Tore von Stefan Gläsel im Mitteldrittel (33./39.) sorgten für die Gästeführung, die Falk Elzner 50 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels ausglich. Nach torlosem Schlussdrittel musste die Verlängerung ran. André Bruch legte in der 66. Minute für Lüdenscheid vor, Simon Arzt erzielte in der 75. Minute den Ausgleich.
Stand: 0:1, Spiel zwei am 18.10 um 18.30 Uhr in Augsburg

Samurai Iserlohn - IHC Atting 10:7 (3:2, 4:3, 3:2)
Meister gegen Aufsteiger - auf dem Papier eine klare Sache, in den Playoffs nicht. In einem kampfbetonten Spiel mit etlichen Strafzeiten und vielen zu Ende gefahrenen Checks konnten beide Teams ausgiebig ihre Überzahlformationen testen und kamen so auch zum Erfolg: Iserlohn sechsmal, Atting viermal. Die Gastgeber erzielten dabei die Tore stets zum für Atting unglücklichen Zeitpunkt: Das 3:2 durch Pascal Neumann fiel 16 Sekunden vor der ersten Pause, das 7:5 durch Carsten Plate 30 Sekunden vor der zweiten Pause. Atting hatte kurz vorher aus einem 3:6 ein 5:6 gemacht. Tim Linkes 8:5 nur 57 nach Beginn des dritten Drittels sowie Constantin Wicherns (48.) und Tim Linkes Treffer zum 9:5 und 10:5 entschieden das Spiel vor, ehe Attings Tim Bernhard (fünf Punkte) mit zwei Toren auf 7:10 verkürzen konnte.
Stand: 1:0, Spiel zwei am 18.10 um 18 Uhr in Donaustauf/Nähe Regensburg


Michael Bauer
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Termin zur Schiedsrichterausbildung 2015 in NRW
10.10.2014 - 20:52 Uhr
Die ISHD bietet 2015 wieder eine Schiedsrichterausbildung in NRW (Duisburg-Wedau) an. Die komplette Schiedsrichterausbildung besteht aus 6 (ganztägigen) Unterrichtstagen, die sich wie folgt aufteilen:

Samstag, 07. Februar bis Sonntag, 08. Februar 2015 (jeweils 09.30 – 17.30 Uhr *) (Sportschule Duisburg-Wedau, 47055, Duisburg, Friedrich-Alfred-Str.)
Samstag, 21. Februar bis Sonntag, 22. Februar 2015 (jeweils 09.30 – 17.30 Uhr *) (Sportschule Duisburg-Wedau)
Samstag, 07. März bis Sonntag, 08. März 2015 (jeweils 09.30 – 17.30 *) (Sportschule Duisburg-Wedau/Rollsporthalle Bochum, Harpener Heide 5, Bochum (Praxis)
*) = sonntags 08.30 – 16.30 Uhr.

Hinweis (§ 62.1 WKO):
Sollte ein DRIV-Landesverband in seinem Bundesland einen Lehrgang zur Schiedsrichterausbildung 2015 mit Anerkennung von ISHD-Schiedsrichterlizenzen durchführen wollen, muss dies bis zum 31.10.2014 beim ISHD-Schiedsrichterobmann schriftlich beantragt werden.

Bei Rückfragen zur ISHD-Schiedsrichterausbildung steht der der ISHD-Schiedsrichterobmann Uwe Bührer (buehrer@ishd.de) jederzeit gerne zur Verfügung.

Ausschreibung und Anmeldung Schiedsrichterausbildung 2015 in NRW
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
ISHD-Arbeitstagung und ISHD-Fachtagungen 2014
09.10.2014 - 07:22 Uhr
Am Sonntag, dem 23. November 2014, findet in Duisburg (Landessport-Bund Nordrhein-Westfalen, Friedrich-Alfred-Str. 25 , 47055 Duisburg-Wedau) die diesjährige ISHD-Arbeitstagung statt. Der genaue Zeitplan sieht wie folgt aus:

09:00 Uhr Allgemeine Arbeitstagung (Hörsaal 4)
12:00 Uhr Pause und Mittagessen
12:30 Uhr Fachtagung 1. Bundesliga (Raum Duisburg – Hochhaus 15. Etage)
12:30 Uhr Fachtagung 2. Bundesliga (Raum Düsseldorf – Hochhaus 15. Etage)
12:30 Uhr Fachtagung Damen (Hörsaal 1 – Anbau rechts)
12:30 Uhr Fachtagung Nachwuchs (Hörsaal 4 – Anbau rechts)

Alle Vereine können bis zum 25.10.2014 eventuelle Anregungen, Diskussions- und Änderungsvorschläge per Email an den ISHD-Vorsitzenden Ingo Goerke (goerke@ishd.de) unterbreiten. Alle bis zum 25.10.2014 eingegangenen Mitteilungen werden auf der Arbeitstagung in Duisburg vorgestellt und besprochen.

Auf der Fachtagung der 1. Bundesliga und der 2. Bundesliga wird von/mit den Bundesliga-Vereinen gemeinsam der Spielplan für die neue Saison erstellt – somit dient die Fachtagung der 1. und der 2. Bundesliga auch als offizielle Termintagung. Der entsprechende Rahmenspielplan 2015 für die Herren-Bundesligen wird bis Ende Oktober veröffentlicht werden. Wir bitten jeden Verein der 1. Herrenbundesliga und der 2. Herrenbundesliga an der o.a. Bundesliga-Tagung unbedingt mit mindestens einem bevollmächtigten Vereinsvertreter teilzunehmen.

Beachten Sie bitte, dass an den Fachtagungen (ab 12:30 Uhr) maximal 2 Personen und an der Allgemeinen Arbeitstagung (ab 9:00Uhr) maximal 4 Personen eines Vereines teilnehmen können.
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Deutschland ist U19-Europameister 2014
06.10.2014 - 17:40 Uhr
Alter und neuer Europameister in der Altersklasse Junioren: die deutsche U19-Nationalmannschaft
Alter und neuer Europameister in der Altersklasse Junioren: die deutsche U19-Nationalmannschaft

Vergangenes Wochenende hat in Stegersbach (Österreich) die diesjährige Europameisterschaft der Junioren stattgefunden. Die Nationalteams aus Deutschland, der Schweiz, England und dem Gastgeber Österreich spielten in der Vorrunde im Modus Jeder-gegen-Jeden. Deutschland konnte alle drei Vorrundenspiele gewinnen und traf im Halbfinale auf Österreich, welches mit 19:1 gewonnen wurde. Im zweiten Halbfinale bezwang die Schweiz mit 8:6 England. Im Finale behielten die deutschen Junioren dank eines glatten 10:0 - Erfolg gegen die Eidgenossen die Oberhand und verteidigten damit den Europameister-Titel. Im Spiel um Platz drei siegte Österreich mit 2:1 gegen England.

All Star Team:

Torhüter:
Brunner, Daniel (Österreich)

Feldspieler:
Breves, Florian (Deutschland)
Ayliffe, Brandon (England)
Dohmen, Tim (Deutschland)
Meyer, Maximilian (Deutschland)

Topscorer:
Breves, Florian (Deutschland): 15 Punkte (10 Tore, 5 Vorlagen)
Dohmen, Tim (Deutschland): 12 Punkte (7 Tore, 5 Vorlage)
Hahn, Maximilian (Deutschland): 12 Punkte (4 Tore, 8 Vorlagen)


Endplatzierung:
4. England
3. Österreich
2. Schweiz
1. Deutschland


Die ISHD gratuliert der deutschen Mannschaft und den Offiziellen recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und dankt dem Verein Tigers Stegersbach zur Ausrichtung der Junioren-Europameisterschaft 2014.

Alle Ergebnisse und Informationen können über den u.a. Link, sowie über die Homepage der IISHF abgerufen werden.


Ergebnisse der U19-Europameisterschaft 2014 der IISHF
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
Anmeldung zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey 2015
22.09.2014 - 14:25 Uhr
Die ISHD bietet Anfang 2015 wieder den vom DOSB anerkannten Lehrgang zur Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey an. Als Anlage veröffentlichen wir die entsprechenden Informationsunterlagen und das offizielle Anmeldeformular für diesen Lehrgang.

Beachten Sie bitte die gemäß § 54.1 Wettkampfordnung (WKO) festgelegte Trainerpflicht:

Jeder Verein mit einer Mannschaft in der 1. Herrenbundesliga muss im Verein über einen Trainer mit einer gültigen DOSB-Trainerlizenz Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey oder einer höherwertigen Leistungssport-Lizenz im Inline-Skaterhockey verfügen. Ein Trainer kann dabei nur für einen Verein gemeldet werden (auch wenn er ggf. in mehreren Vereinen das Training ausübt).

Des Weiteren gilt eine Trainerpflicht in der 1. Bundesliga, so dass ein (nicht spielender) Trainer mit der Trainer C-Lizenz Leistungssport Inline-Skaterhockey bei jedem Spiel an der Bande anwesend sein muss.


Letztmalig wird die C-Lizenz Leistungssport im bisher praktizierten Rahmen angeboten. Die nächste Ausbildung zur C-Lizenz Leistungssport wird bereits im 3. und 4. Quartal 2015 gestartet und Anfang 2016 weitergeführt und beendet.

Auch die "neue" C-Lizenz beinhaltet 12 Unterrichtstage, die sich aber künftig auf fünf Wochenenden (statt bisher vier) verteilen werden. Damit erfolgt die Umsetzung des auf der Vereinstagung im November 2013 vorgestellten und auf der ISHD-Arbeitstagung im Januar 2014 beschlossenen Reformpakets der C-Lizenz Leistungssport. Eine Umsetzung der Reform in der Saison 2014 war aufgrund des zum Beschlusszeitpunkt bereits feststehenden Rahmenspielplans nicht mehr möglich. Weitere Informationen hierzu folgen nach Beendigung der anstehenden Ausbildungen im März 2015.

Beachten Sie bitte den Anmeldeschluss 31. Oktober 2014. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Teilnehmer limitiert. Wegen der begrenzten Teilnehmeranzahl empfehlen wir unbedingt eine frühzeitige Anmeldung. Bei Anmeldung bis zum 30. September 2014 kann ein Rabatt von 10% bei der Zahlung der Lehrgangsgebühren in Abzug gebracht werden.

Bei der Anmeldung minderjähriger Teilnehmer bitten wir die Hinweise zur Aufsichtspflicht und Haftung sowie die geänderten Anmeldeformalitäten unbedingt zu beachten.


Im Zuge der Renovierung hat die Sportschule Duisburg-Wedau eine Preisanpassung vorgenommen. Der ISHD ist es gelungen, verschiedene Mehrkosten für Raummieten, Verpflegung, etc. aufzufangen und die Lehrgangsgebühren im Vergleich zu den Vorjahren unverändert zu belassen. Die gestiegenen Preise für Übernachtungen hingegen müssen wir an die Teilnehmer weitergeben, wofür wir um Verständnis bitten.


Bei Rückfragen zur Trainerausbildung C-Lizenz Leistungssport steht der Leiter der ISHD-Trainerausbildung, Christian Keller (keller@ishd.de), gerne zur Verfügung.



Ausschreibung Trainer-C-Leistungssport 2015 Duisburg

Anmeldung Trainer-C-Leistungssport 2015 Duisburg
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
DEUTSCHLAND IST EUROPAMEISTER !!!!!!!!!!!!!!
17.09.2014 - 10:06 Uhr

In einem hochdramatischen Endspiel hat Deutschland vor über 1.000 begeisterten Zuschauern durch ein 7:6 nach Verlängerung gegen Dänemark den Titel des Herren-Europameisters gewonnen. Siegtorschütze war Robin Weisheit in der letzten Spielminute.

Das 1:0 der Dänen durch Nick Jensen glich Sebastian Schneider (Benjamin Becherer) zum 1:1 aus. Im zweiten Drittel startete das deutsche Team mit den Toren zum 2:1 durch Pascal Neumann und dem 3:1 durch Lukas Fettinger innerhalb von 1.34 Minuten sehr gut. Aber dann hatte Dänemarks Torjäger Oliver Sommer seinen großen Auftritt. Eine Strafzeit nutzte Sommer zum 2:3 und traf dann auch zum 3:3. Dänemark ging sogar mit 4:3 in Führung. Bei Deutschland machte Jonas Mende im Tor Andreas Fuchs Platz und der musste das 3:5 durch wieder Sommer hinnehmen. Dann verkürzte Stefan Gläsel (Fettinger) auf 4:5. Im Schlussdrittel erzielte Dänemark das 6:4, doch Kai Esser (Neumann) traf zum 5:6 und dann fiel das 6:6 durch David Weisheit kurz vor Schluß der regulären Spielzeit, ehe der Siegtreffer in der Verlängerung gelang.

Wir gratulieren der deutschen Mannschaft und den Offiziellen recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen eine schöne Feier heute abend...
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )
akt. Ergebnisse
1. Bundesliga
Duisburg Ducks I11
SHC Rockets Essen I8
1. Damenliga
Düsseldorf Rams I11
Spreewölfe Berlin I5
Tabelle
Hier können Sie eine Liga auswählen, deren Tabelle dann ab sofort für Sie auf der Startseite angezeigt wird.
Liga:
Ergebnismeldung

Spätestens 1 Stunde nach Spielende an die ISHD-Ergebnishotline:

Schiedsrichter
  Einteilung
  Suche
  Kostenrechner
  Login
ISHD-Pokal
ISHD Pokal
Bildergalerie