Home / News / Archiv / ISHD News 2455: "1.Bundesliga: Wechsel an der Tabellenspitze, Kaarst zweiter Absteiger"

1.Bundesliga: Wechsel an der Tabellenspitze, Kaarst zweiter Absteiger
17.09.12 - 15:23 Uhr
Am letzten Spieltag in der 1. Bundesliga gab es noch einen Wechsel an der Spitze und einen auf den Abstiegsrängen. Köln verdrängte Titelverteidiger Augsburg wegen eines mehr geschossenen Treffers noch vom Platz an der Sonne, neben Düsseldorf muss Kaarst als zweites Team absteigen. Während Köln bei den Rhein-Main Patriots mit 7:4 gewann, leistete sich der TV Augsburg im Spitzenspiel gegen Iserlohn einen Punktverlust (5:5). Beide Teams waren damit punktgleich, die Kölner gewinnen aber im direkten Vergleich (7:4, 4:6). Damit treffen die Rheinos im Viertelfinale auf Essen, Augsburg muss gegen Uedesheim ran und Iserlohn trifft auf Assenheim. Das Duell Duisburg gegen Bissendorf war schon vorher festgestanden. Im Kampf gegen den Abstieg feierten die Highlander Lüdenscheid einen 7:5-Erfolg in Essen, der sie bei der gleichzeitigen 2:9-Niederlage der Crash Eagles Kaarst wieder auf den rettenden zehnten Rang hochspringen ließ. Für die Highlander und auch die Skating Bears Crefeld ist die Saion zu Ende.

Die Spiele vom Wochenende:
Düsseldorf Rams - Bissendorfer Panther 2:9 (0:4, 0:3, 2:2)
Im bedeutungslos gewordenen Spiel lagen die Rams schon nach rund 15 Minuten mit 0:4 in Rückstand, nach 40 Minuten hieß es gar 0:7. Erst in den Schlussminuten gelang dem Absteiger durch Marco Esser und Tim Müller Zählbares. Bei den Panthern erzielte Sebastian Miller einen Hattrick, Benjamin Hahnemann gelang ein Tor und zwei Vorlagen.

Crash Eagles Kaarst - Duisburg Ducks 2:9 (1:0, 0:3, 1:6)
Nach neun Minuten herrschte noch etwas Hoffnung in Kaarst, denn Udo Schafranski hatte das 1:0 erzielt. Zudem hatte die ebenfalls mit entscheidende Partie in Essen gegen Lüdenscheid noch nicht begonnen. Doch bereits nach dem zweiten Drittel hatte sich alles gedreht. Duisburg hatte dreimal getroffen. Nach 47 Minuten war das Spiel beim Stand von 1:6 entschieden. Paul Fiedler gelang ein Hattrick und zwei Vorlagen, Andreas Pfaff erzielte zwei Tore und bereitete zwei vor.

SHC Rockets Essen - Highlander Lüdenscheid 5:7 (1:4, 2:2, 2:1)
Die Gäste machten in diesem entscheidenden Spiel frühzeitig klar, dass sie nicht den Gang in die Zweitklassigkeit antreten wollten. Dementsprechend gingen sie engagiert zu Werke und führten nach 19 Minuten schon mit 4:1. Der alles überragende Jiri Svejda hatte bereits zweimal getroffen. Am Ende sollte er mit drei Toren und vier Vorlagen der Mann des Abends werden. Essen verkürzte im zweiten Drittel auf 3:4 und im Schlussdrittel auf 4:6, konnte aber die Niederlage nicht mehr abwenden. Lars Wegener war mit zwei Toren und einer Vorlage erfolgreichster Rockets-Scorer.

TV Augsburg - Samurai Iserlohn 5:5 (1:1, 2:1, 2:3)
Die Zuschauer in Augsburg sahen ein hochklassiges Spitzenspiel, bei dem die Samurai beinahe die Heimserie der Gastgeber gebrochen hätten. Erst Florian Nies schaffte in der 54. Minute den Ausgleich. Zuvor hatte die Führung immer wieder gewechselt. Iserlohn lag mit 1:0 vorne, dann zog Augsburg auf 3:1 davon, um den Gästen im Schlussdrittel wieder eine 5:4-Führung zu erlauben. Der Augsburger Christian Sohlmann war mit vier Punkten bester Scorer.

IVA Rhein-Main Patriots - HC Köln-West Rheinos 4:7 (1:3, 2:4, 1:0)
Viele Strafzeiten (23 für Assenheim, 16 für Köln) sorgten immer wieder für zahlreichen Powerplaygelegenheiten, die die Mannschaften auch reichlich nutzten. Köln war früh mit 2:0 in Führung gegangen, Assenheim setzte aber immer wieder Nadelstiche und kam im Laufe des Spiels zweimal auf ein Tor heran. Eine doppelte Überzahl konnte Assenheim beim Stand von 2:4 nicht nutzen, stattdessen gelang Robin Weisheit kurz darauf das 2:5. Noch bitterer wurde es wenig später, als Tobias Adam bei erneuter doppelter Überzahl für Assenheim das 6:3 für Köln gelang. Durch den Sieg übernahmen die Rheinos am letzten Spieltag noch die Tabellenspitze.

Crefelder SC - Uedesheim Chiefs 7:3 (2:2, 1:1, 4:0)
Auch die Skating Bears hatten noch etwas zittern müssen, machten aber im letzten Drittel des letzten Saisonspiels alles klar. Binnen rund zweieinhalb Minuten machten sie in der Schlussphase gegen die Chiefs aus einem 3:3 ein 7:3. Dennis Holthausen und Sebastian Müller trafen je dreimal. Die Chiefs hatten nur mit zehn Feldspielern antreten.

Die Duelle im Play-off-Viertelfinale (best of three):
HC Köln-West Rheinos - SHC Rockets Essen
TV Augsburg - Uedesheim Chiefs
Samurai Iserlohn - IVA Rhein-Main Patriots
Duisburg Ducks - Bissendorfer Panther
[Michael Bauer]
StumbleUpon Toolbar ( Artikel ausdrucken | Artikel per E-Mail versenden )

Zurück

Copyright 2001 by ISHD - Inline-Skaterhockey Deutschland
Erstellt von ISHD - Inline-Skaterhockey Deutschland