Nichterreichbarkeit Staffelleiter Landesliga Westfalen

Der Staffelleiter der Landesliga Westfalen Thomas Hebel ( E-Mail) ist vom 18.09.2021 bis einschließlich 03.10.2021 nicht erreichbar. Die Vertretung in dem genannten Zeitraum übernimmt Carsten Arndt ( E-Mail). An ihn sind die Spielberichte vom Wochenende 18.09./19.09.2021, 25.09./26.09.2021 & 02.10./03.10.2021 zu schicken. Die betreffenden Vereine werden hierzu noch gesondert informiert.

Einhaltung der 3G-Regel unabdingbar für sicheren ISHD-Spielbetrieb

Ein gutes Viertel der Spiele der regulären Saison 2021 sind inzwischen absolviert und dank der gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligter, angefangen bei den Vereinsführungen über die Trainer und Trainerinnern, die Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen und die Spieler und Spielerinnen bis hin zu den Zuschauern, lief der ISHD-Spielbetrieb in allen Altersklassen bisher weitgehend reibungslos und vorbildlich.

Dennoch möchten wir die Gelegenheit nutzen, noch einmal daran zu erinnern, dass es auch weiterhin absolut notwendig ist, alle geltenden gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie konsequent und durchgängig umzusetzen. Hierzu zählt insbesondere die Durchsetzung der wohl einschneidendsten Maßnahme, der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Wie in unserer News vom 12. August 2021 ("Endgültiger Spielplan Saison 2021 und wichtige Hinweise zum Spielbetrieb") ausführlich erläutert, liegt es in der vollen Verantwortung der Heimvereine, eine in Kraft getretene 3G-Regel im Rahmen ihres Hausrechts durchzusetzen. In den allermeisten Fällen bedeutet dies konkret, dass neben allen Zuschauern natürlich auch alle Spieler und Spielerinnen der Heim- und der Gastmannschaft, die Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen und alle sonstigen am Spiel beteiligten Personen auf ihren 3G-Status überprüft und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen (Zutrittsverbot) durchgesetzt werden müssen. Die Konsequenzen, die von Seiten der zuständigen Behörden verhängt werden können, sollte ein Heimverein seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nachkommen, sind dramatisch und können mitunter existenzbedrohend sein.

Wir appellieren daher an alle Vereine, in ihrem Engagement bei der aufwändigen Umsetzung der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen nicht nachzulassen - egal bei welchem Spiel, egal in welcher Liga und egal wieviele Personen an einem Spiel teilnehmen oder einem Spiel zuschauen. Nur durch die konsequente Anwendung der Regeln können wir ein relativ sicheres Umfeld schaffen, in dem wir alle unseren Sport mit vertretbarem Risiko ausüben können. Sie sind die Basis, auf der die Aufnahme des Spielbetriebs unter Pandemie-Bedingungen fußt. Die Regeln schützen unsere Sportler und Sportlerinnen!

Gestern 34 Spiele

18.09. 18:00
1.BLA
UNITA I 6
SAM I 11
18.09. 18:30
1.BLB
CEK I 5
TVA I 7
18.09. 19:00
1.BLB
RAMS I 4
HCK I 13
18.09. 16:00
1.DBL
IVAP I 4
MAM I 3

Heute 27 Spiele

19.09. 15:00
1.BLA
UNITA I 3
DUCKS I 7
19.09. 14:00
1.BLB
CSC I 18
TVA I 1
19.09. 14:00
1.DBL
DUCKS I 7
IVAP I 4
19.09. 12:00
1.JGWA
BISS I 9
COMM I 10

Morgen Keine Spiele

Erhöhung des Schiedsrichtersolls 2022

Das ISHD-Schiedsrichterwesen weißt erneut auf die bereits beschlossene Erhöhung des Schiedsrichtersolls für die Saison 2022 hin.
Gemäß § 59.1 c) Wettkampfordnung (WKO) sind für je zwei zu Saisonbeginn gemeldeten Nachwuchsmannschaften (außer Bambini) jeweils 1 Schiedsrichter, jedoch höchstens drei Schiedsrichter zu stellen.

Diese Regelung sollte ursprünglich 2021 in Kraft treten, wurde jedoch aufgrund der Kurzsaison und der damit verbundenen Einschränkungen auf die Saison 2022 verschoben.

Wir bitten alle Vereine rechtzeitig zu prüfen, ob das Schiedsrichtersoll eingehalten wird und ggf. Schiedsrichteranwärter für die Schiedsrichterausbildung 2022 anzumelden. Die genauen Anmeldeinformationen dazu inkl. Termine werden mit dem großen ISHD-Saison-Rundschreiben bis Ende Oktober d.J. bekanntgegeben.

Bei Rückfragen steht das ISHD-Schiedsrichterwesen ( E-Mail) gerne zur Verfügung.

Abmeldung 2.Herrenmannschaft Commanders Velbert

Der Verein Commanders Velbert hat seine 2.Herrenmannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der Landesliga Westfalen (LLW) der Saison 2021 abgemeldet. Alle Spiele der 2.Herrenmannschaft von Commanders Velbert werden bestimmungsgemäß gelöscht. Die Anpassungen im Spielplan werden zeitnah vorgenommen.

Verfügbare Plätze in Trainerfortbildungen

Stand 09.09.2021:

DatumVeranstaltungFreie Plätze
10.09.21Trainingsmethodik: Stationstraining31 von 40
13.09.21Trainingsdidaktik: altersgerechte Kommunikationsstrategien23von 40
17.09.21Vereinsmanagement: geeignete Akquisestrategien im Nachwuchs26 von 40
18.09.21Defensivtaktik: Entwicklung eines taktischen Grundkonzepts3 von 30
21.09.21Das Coaching am Spieltag: Dos und Don‘ts21 von 40
24.09.21Teamführung: Athleten verstehen, Probleme analysieren und lösen14 von 20
29.09.21The score takes care of itself: Effektiv trainieren mit Bambinis28 von 40

Adresse Staffelleiter Landesliga Rheinland (LLR)

Aus gegebenem Anlass weisen wir hiermit zum wiederholten Male auf die neue Adresse des Staffelleiters der Landesliga Rheinland (LLR) Matthias Müller.
Leider sind in den vergangenen Wochen vermehrt Spielberichte bei der ISHD-Geschäftsstelle eingegangen, weil die Adresse auf dem Umschlag falsch (alt) angegeben war.
Wir bitten sicherzustellen, dass nur noch die u.a. Adresse für die Zusendung von Spielberichten der LLR verwendet wird.

Landesliga Rheinland (LLR)
Matthias Müller
Jacob-Rosellen-Weg 2
40764 Langenfeld

Ausrichtung von Europapokalwettbewerben in 2022

Die International Inline Skater Hockey Federation (IISHF) sucht noch Vereine, die Interesse an der Ausrichtung eines Europapokalwettbewerbes im Jahr 2022 haben.
Interessierte Vereine melden sich bitte bis zum 25.09.2021 bei dem ISHD-Vorsitzenden Ingo Goerke ( E-Mail).

Aufruf zur Durchführung von Aktionstagen und Informationen zur Förderung

Die Corona Pandemie hat seit 2020 für Stillstand in unseren Vereinen gesorgt. Ein geregeltes Training war kaum möglich, Wettkämpfe wurden gestrichen und an ein Vereinsleben war gar nicht zu denken. Jetzt ist wieder Licht am Ende des Tunnels in Sicht und allenthalben stellt sich die Frage, was können wir tun, um wieder mehr Kinder und Jugendliche in die Sportvereine zu bekommen.

Um den Auswirkungen der Pandemie entgegen zu wirken, hat die dsj (Deutsche Sportjugend) eine Bewegungskampagne ins Leben gerufen. Herzstück sind Aktionstage von Sportvereinen und -verbänden für Kinder und Jugendliche, die bundesweit und über ein Jahr verteilt stattfinden sollen. Geplant sind die Aktionstage für die Monate Oktober 2021, Mai 2022 und September 2022, wobei jeweils der ganze Monat genutzt werden kann. Auch die dsj wird in diesen Monaten Aktionstage organisieren. Auftakt dafür ist der 2. Oktober 2021 in Hamburg.

Wir möchten Euch aufrufen, diese Aktion zu unterstützen und möglichst viele Vereine zu informieren und zu motivieren, einen Aktionstag durchzuführen. Es kann ein Spielfest, ein offenes Bewegungsangebot oder eine Tag der offenen Tür sein, aber auch vielfältige weitere Ideen und Konzepte können eingebracht werden. Die dsj bietet für die Umsetzung zwei Wege der Förderung an:

Aktionspaket
Für eintausend Aktionstage stellt die Deutsche Sportjugend Pakete mit Materialien zur Verfügung – Sportgeräte, Bewegungsideen, Spielmaterialien..

Finanzielle Förderung
Sportvereine und -verbände, die einen Aktionstag durchführen, können eine Förderung von 200€, 500€ oder 1000€ beantragen – je nach Umfang der Veranstaltung. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass ein Sportverein oder -verband Ausrichter des Aktionstages ist; Kooperationen mit anderen Trägern vor Ort sind möglich. Die geförderten Aktionstage müssen das Ziel verfolgen, Kinder und Jugendliche wieder in Bewegung zu bringen, öffentlich zugänglich und nicht nur für aktuelle Vereinsmitglieder geöffnet sein. Weitere Informationen findet Ihr auf der dsj-Kampagnenseite.

Die Förderung muss vor der Durchführung des Aktionstags beantragt werden. Nach der Durchführung übersendet der Ausrichter als einfachen Verwendungsnachweis einen kurzen Bericht über den Aktionstag und legt ein Programm, einen Flyer oder Fotos bei. Zudem sendet er Belege ein, die die Ausgaben nachweisen. Dies kann postalisch oder digital erfolgen. Eine Aufforderung zur Abrechnung geht dem Verein bzw. Verband mit der Zusammenfassung aller notwendigen Information rechtzeitig zu.

Für die Beantragung und Fragen steht Euch das Jugendsekretariat des DRIV zur Verfügung und mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktaufnahme gern über: E-Mail
[Mitteilung der Deutschen Rollsport- und Inline-Jugend (DRIJ)]

/news/icons/pdf.gif Präsentation der Deutschen Sportjugend (dsj) zum Thema

Veterans European Cup: Augsburg Vize-Europapokalsieger, Berlin Fünfter

An diesem Wochenende fand in Rossemaison (Schweiz) der IISHF Veterans European Cup der IISHF mit 10 Teams aus 5 Nationen statt. Die deutschen Farben wurden durch die Spreewölfe Berlin und den TV Augsburg vertreten. Während die Bayern erstmals an diesem Wettbewerb teilnahmen, gehört der Hauptstadtclub mit fünf Teilnahmen bereits zum festen Inventar des seit 2016 ausgetragenen IISHF Veterans European Cup.
Neuer Europapokalsieger ist der SHC Rossemaison, Vize-Europapokalsieger der TV Augsburg. Die Bronze-Medaille ging an Titelverteidiger Copenhagen Vikings. Die Spreewölfe Berlin wurden Fünfter. Ins Allstar-Team wurden Marc Schiller (Tor / Copenhagen Vikings) sowie die Feldspieler Emanuel Weiss (SHC Rossemaison), Rasmus Astrup (Copenhagen Vikings), Simon Arzt und Max Nies (beide TV Augsburg) gewählt. Der Fair Play Cup ging an den IHC Malcantone.
Im Finale trafen mit dem SHC Rossemaison und dem TV Augsburg die überragenden Teams des Turniers aufeinander. Beide Mannschaften zogen ohne Punktverlust ins Endspiel ein. In einer hart um kämpften ersten Halbzeit mit Feldvorteilen der Schweizer machte ein Überzahltreffer den Unterschied. Während Augsburg sein Powerplay nicht nutzen konnte, traf Rossemaison in numerischer Überlegenheit und ging mit einer 2:1-Führung in die Pause. Mit fortschreitender Dauer der zweiten Hälfte verschaffte sich Augsburg optische Vorteile und glich drei Minuten vor Spielende aus. Doch der Turniergastgeber hatte 50 Sekunden später die passende Antwort parat und traf zum 3:2. Zwar kam der TVA in den Schusssekunden noch zu besten Chancen, brachte den Ball aber nicht mehr im Tor des Gegners unter.
Nachdem Augsburg seine Vorrundengruppe souverän gewann, ging es im Halbfinale gegen den Titelverteidiger und Copenhagen Vikings. Die ISHD hatte am Samstagabend fälschlicherweise den Sieger aus der Partie Berlin gegen La Tour als den Augsburger Gegner ausgemacht, wofür wir um Entschuldigung bitten (Bericht vom ersten Turniertag) . Augsburg ging gegen den Rekordtitelträger aus der dänischen Hauptstadt durch Simon Arzt und Maximilian Nies mit 2:0 in Führung. Auch der Anschlusstreffer kurz vor der Pause brachte die Süddeutschen nicht aus dem Konzept, zwei weitere Arzt-Treffer zum 4:1 brachten eine kleine Vorentscheidung. Doch die Vikings gaben nicht auf und verkürzten auf 2:4. Augsburg überstand die Schlussoffensive des Gegners aber unbeschadet und sorgte mit einem empty-net-goal in der Schlussminute für den 5:2-Endstand.
Die Spreewölfe Berlin sicherten sich am ersten Turniertag den dritten Platz in der Vorrundengruppe A (Bericht vom ersten Turniertag) und zogen damit in die Qualifikationsrunde für das Halbfinale ein. Gegen den vom Schweizer Ex-Nationalspieler Laurent Rigolet angeführten IHC La Tour erwischten die Hauptstädter einen guten Start, gingen durch Oliver Schulze mit 1:0 in Führung und hatten mindestens einen weiteren Treffer auf dem Schläger. Doch ab Spielminute fünf kippten die Kräfteverhältnisse deutlich in Richtung des favorisierten Schweizer Meisters, der bis zum Seitenwechsel den Ausgleich und drei weitere Treffer folgen ließ. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte La Tour klar und siegte am Ende mit 8:2. Für die Berliner ging es nun ins Spiel um Platz fünf.
Hier bekamen es die Spreewölfe mit der Auswahl der Starz aus Dänemark zu tun. Wie schon im Spiel zuvor gelang eine frühe Führung (Kleban / 1. Minute), ehe die Dänen egalisierten und bei einem Spielstand von 1:1 die Seiten getauscht wurden. Hier stellten die Spreewölfe mit einem Doppelschlag (Kleban / 15., J. Krautmann / 16.) schnell auf 3:1. Die Starz verkürzten zwar nochmals auf 3:2, mit großem Kampf brachten die Hauptstädter ihre Führung aber über die Zeit und sicherten sich Platz fünf im Abschlussklassement, was gleichdeutend mit der zweitbesten Platzierung in der Europapokal-Historie der Spreewölfe Veterans ist.
Die ISHD gratuliert dem TV Augsburg zum zweiten und den Spreewölfen Berlin zum fünften Platz. Beide Mannschaften haben die deutschen Farben mehr aus würdig vertreten. Unser Dank gilt dem SHC Rossemaison für die Ausrichtung des Turniers unter den alles andere als einfachen Voraussetzungen der Corona-Zeit.

Endplatzierung:
1. SHC Rossemaison (Schweiz)
2. TV Augsburg (Deutschland)
3. Copenhagen Vikings (Dänemark)
4. IHC La Tour (Schweiz)
5. Spreewölfe Berlin (Deutschland)
6. Starz (Dänemark)
7. Red Rocks Rothenfluh (Schweiz)
8. Tigers Stegersbach (Österreich)
9. IHC Malcantone (Schweiz)
10. Utrecht Disaster (Niederlande)

IISHF Veterans European Cup: Augsburg im Halbfinale, Berlin der mögliche Gegner

Am Freitagabend wurde der diesjährige Veterans European Cup der IISHF in Rossemaison (Schweiz) mit der Partie des gastgebenden SHC Rossemaison gegen den Titelverteidiger Copenhagen Vikings (Endstand 7:5) eröffnet. Die deutschen Vertreter aus Augsburg und Berlin griffen am Samstag ins Turniergeschehen ein.

Die Spreewölfe Berlin, die bereits zum fünften Mal am Veterans European Cup teilnehmen und damit zum festen Inventar dieser Veranstaltung gehören, starteten mit einem 4:4-Unentschieden gegen Utrecht Desaster aus Holland in das Turnier. Darauf folgten zwei Niederlagen gegen den Gastgeber aus Rossemaison (2:4) und den Rekord-Titelträger Copenhagen Vikings (0:2). In beiden Partien verkauften sich die Hauptstädter gegen die favorisierten Gegner mit ihrer beherzten Spielweise aber teuer. In der abschließenden Vorrundenpartie gegen die Red Rocks Rothenfluh aus dem Kanton Basel behielten die Berliner nach Toren von Adrian Flores und Jan Krautmann mit 2:1 die Oberhand und sicherten sich den dritten Platz in der Vorrundengruppe A und damit den Einzug in die Qualifikationsrunde für das Halbfinale. „Wir haben im ersten Spiel eine 4:2-Führung leichtfertig verschenkt. Gegen Kopenhagen, wo ein Punktgewinn zum Greifen nahe war, und auch gegen Rossemaison haben wir großartig gekämpft. Den Einzug in die Halbfinale-Quali konnten wir gegen Rothenfluh auch Dank meines Torwartkollegen Spannrad klar machen“, so Spreewölfe-Keeper Lars Krautmann, der in den Partien gegen Rossemaison und Kopenhagen der große Rückhalt seines Teams war.

Der TV Augsburg, erstmals beim Veterans European Cup vertreten, traf in seiner Auftaktpartie auf den IHC La Tour. Der als Mitfavorit gehandelte Schweizer Meister ging bereits nach 17 Sekunden mit 1:0 in Führung, die Augsburger drehten jedoch das Spiel und setzten sich mit 2:1 durch. Die anschließenden Partien gegen die Tigers Stegersbach (13:0) und Malcantone (7:2) wurden ungefährdet gewonnen. Die mit einem aktuellen und vier ehemaligen Deutschen Nationalspielern angetretenen Bayern sicherten sich mit einem 3:2-Erfolg gegen das Team der „Starz“ aus Dänemark ohne Punktverlust den ersten Platz in der Vorrundengruppe A. Sichtlich zufrieden war der dreifache Herren-Europapokalsieger und Ex-Nationalspieler Florian Nies mit dem ersten Turniertag, insbesondere auch weil die Augsburger das eigene Leistungsvermögen im Vergleich zur Konkurrenz vor dem Turnier nicht so richtig einzuschätzen wussten: „es macht einfach Spaß, mit den alten Hockeykumpels nochmal einen rauszuhauen.“

Der TV Augsburg ist damit direkt für das Halbfinale qualifiziert und trifft am Sonntag um 12.55 Uhr auf den Sieger der Partie IHC La Tour gegen Spreewölfe Berlin. Es liegt also an den Hauptstädtern, ob es zu einem Kräftemessen der beiden deutschen Vertreter im Halbfinale kommt. Im zweiten Halbfinale trifft der SHC Rossemaison um 14 Uhr auf den Sieger des dänischen Vergleichs zwischen den Starz und den Copenhagen Vikings.

Alle Ergebnisse, Tabellen, Statistiken und detaillierte Infos sind auf der Website der IISHF zu finden. Dort wird auch am morgigen Sonntag wieder ein Livestream zu allen Spielen angeboten.

Mendener Mambas gewinnen den Women European Cup

Die Mambas aus Menden haben den Women European Cup 2021 gewonnen. Sie besiegten die Duisburg Ducks im Finale mit 4:1.
Nach fast zweijähriger Pause konnten sich die Damen erstmals wieder in einem europäischen Wettbewerb messen. Insgesamt 9 Mannschaften aus 4 europäischen Ländern hatten trotz Coronabedingungen den Weg ins Poststadion nach Berlin auf sich genommen um den Titel im Damen-Inline-Skaterhockey zu gewinnen.
Die Vorrunde wurde in 3 Gruppen á 3 Mannschaften gespielt. Hier landeten die Mendener Mambas und die Duisburg Ducks auf dem jeweils 1. Platz ihrer Gruppe und die Spreewölfe Berlin wurden Zweiter ihrer Gruppe.
In der Zwischenrunde wurden die Gruppen neu aufgeteilt und hier ging es nun um den Einzug ins Halbfinale.
Nach Beendigung der Zwischenrunde hatten sich alle drei deutschen Mannschaften für das Halbfinale qualifiziert. Komplettiert wurde das Halbfinale durch die Mannschaft des SHC Bienne Seelanders aus der Schweiz.

Im ersten Halbfinale trafen die Spreewölfe Berlin auf die Mendener Mambas, dass die Mendener überraschend hoch mit 8:0 gewannen. Im zweiten Halbfinale gewannen die Duisburg Ducks gegen die Bienne Seelanders mit dem gleichen Ergebnis ebenso deutlich.
Somit war das rein deutsche Finale perfekt.
Im kleinen Finale hatten dann die Bienne Seelanders das bessere Ende für sich und gewannen gegen die Spreewölfe Berlin knapp mit 2:1.
Im Finale hatten dann, nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit. die Mendener Mambas am Ende mit 4:1 die Nase gegen die Duisburg Ducks vorn.

Endplatzierung:
1. Mendener Mambas (Deutschland)
2. Duisburg Ducks (Deutschland)
3. SHC Bienne Seelanders (Schweiz)
4. Spreewölfe Berlin (Deutschland)
5. SCH Rossemaison (Schweiz)
6. Rolling Aventicum (Schweiz)
7. Red Dragons (Österreich)
8. Starz (Dänemark)
9. Mad Dogs (Österreich)

Wir gratulieren allen beteiligten deutschen Teams für das gute Abschneiden beim Turnier und den Mendener Mambas zum Gewinn des Europapokals. Außerdem bedanken wir uns bei den Spreewölfen Berlin für die Ausrichtung des Europapokals.

NRW-Spielbetrieb: neue Coronaschutzverordnung

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat gestern eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung veröffentlicht und setzt damit die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen vom 10. August 2021 um. Diese Neufassung tritt am 20. August 2021 in Kraft und gilt bis einschließlich 17. September 2021. Die vollständige Verordnung kann von der Webseite der Landesregierung Nordrhein-Westfalen heruntergeladen werden.

Vereine im Inline-Skaterhockey-Spielbetrieb in Nordrhein-Westfalen haben mit dieser neuen Verordnung deutlich mehr Planungssicherheit. Gemäß den gemeinsamen Beschlüssen der Bund-Länder-Beratungen enthält die Coronaschutzverordnung mit neuer Systematik keine Maßnahmenstufen mehr, sondern knüpft lediglich das Einsetzen der 3G-Regel an eine Inzidenz von 35 oder mehr. Generell gelten weiter unabhängig von der Inzidenz eine Maskenpflicht in Innenräumen und die sonstigen bewährten Verhaltensregeln (AHA). Von der Maskenpflicht ausgenommen sind selbstverständlich Personen bei der Sportausübung (§3.2.12).

Für Inline-Skaterhockey-Spiele bedeutet dies, wie bereits in unserer News "Endgültiger Spielplan Saison 2021 und wichtige Hinweise zum Spielbetrieb" vom 12. August 2021 angedeutet, dass bei Landkreis-Inzidenzen von 35 oder mehr der Zuritt zu geschlossenen Spielstätten mit der 3G-Regel beschränkt wird. Dies gilt für Sportlerinnen und Sportler, Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen, alle sonstigen Personen, die am Spielbetrieb beteiligt sind sowie für Zuschauerinnen und Zuschauer. Details hierzu sind bitte vorstehend verlinkter News zu entnehmen.

Wichtig für den Nachwuchsbereich ist §2.8 der Coronaschutzverordnung: "Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt." Für schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die nicht in Nordrhein-Westfalen zur Schule gehen, sollte sicherheitshalber ein Testnachweis mitgeführt werden.

Endgültiger Spielplan Saison 2021 und wichtige Hinweise zum Spielbetrieb

Mit diesen News informiert der ISHD Spielbetrieb über die Fertigstellung des endgültigen Spielplans für die Saison 2021. Außerdem enthalten diese News auch wichtige grundsätzliche Informationen zum Spielbetrieb und den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie für Vereine und Mannschaften sowie für Schiedsrichter. Diese News sind daher in drei Abschnitte unterteilt: Spielplan, Hinweise für Vereine und Mannschaften und Hinweise für Schiedsrichter.

Spielplan
Am 12.08.2021 wurde der endgültige Spielplan (ohne Schiedsrichtereinteilung) für die Saison 2021 fertiggestellt. Hiervon ausgenommen ist der Spielplan der 2.Bundesliga. Aufgrund der Neuordnung der drei Gruppen in der 2. Bundesliga wird dieser bis kommenden Samstag nachgereicht (siehe hierzu die ISHD-News "Abmeldung 2. Herrenmannschaft Bissendorfer Panther & Neuordnung der drei Gruppen der 2.Bundesliga" vom 12.08.2021).

Alle Vereine werden gebeten, vorsorglich alle Spiele Ihrer Mannschaften sofort zu prüfen und sich bei eventuellen Unstimmigkeiten mit dem zuständigen Staffelleiter in Verbindung zu setzen. Änderungen des Spielplans sind - außer bei nachgewiesener Höherer Gewalt - nur unter vollständiger Einhaltung der Bestimmungen gemäß § 30 Wettkampfordnung (WKO) möglich.

Mit Veröffentlichung des endgültigen Spielplans muss ab sofort eine Abmeldung bzw. der Rückzug einer Mannschaft bestimmungsgemäß § 33 Wettkampfordnung (WKO) geahndet werden.

Die Schiedsrichtereinteilungen und deren Änderungen werden vom ISHD-Schiedsrichterwesen per E-Mail an die Geschäftsstelle der Vereine und die Schiedsrichter gesandt. Die Vereine sind verpflichtet, diese Informationen an ihre Schiedsrichterobmänner unverzüglich weiterzuleiten. Die Schiedsrichtereinteilung auf der ISHD-Homepage ist immer die verbindliche Einteilung. Somit ist jetzt der aktuelle Online-Spielplan verbindlich.
Ein jeweils aktueller Spielplan für einen Verein, eine Mannschaft oder eine Liga kann mit den entsprechenden Links auf den Spielplanseiten der ISHD Webseite als Excel-Tabelle heruntergeladen werden.

/news/icons/xls.gifSpielplan Saison 2021 (Stand: 12.08.2021)

Hinweise für Vereine und Mannschaften
Nach den Beschlüssen der sog. Bund-Länder-Runde vom 10. August 2021 erwarten wir größere Änderungen an den Corona-Schutzverordnungen der Bundesländer. Da diese Novellierungen noch ausstehen, lassen sich noch keine verlässlichen Aussagen dazu treffen, wie die kommenden Bestimmungen den Spielbetrieb beeinflussen werden. Für alle an einem Spiel beteiligten Personen ist es jedoch unerlässlich, alle am Spielort gültigen gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie vollständig und vorbehaltlos einzuhalten. Eine Nicht-Einhaltung kann für den Betreffenden und auch für den ausrichtenden Heimverein gravierende Konsequenzen haben, die vollständig außerhalb der Kontrolle eines Sportverbands liegen.

Wir weisen daher darauf hin, dass der jeweils ausrichtende Heimverein vollständig für die Einhaltung der zum Zeitpunkt des Spiels am Spielort gültigen gesetzlichen Bestimmungen (samt eventuell vorhandener ergänzender Auflagen örtlicher Behörden) verantwortlich ist. Dies gilt auch für die Umsetzung einer möglicherweise geltenden 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), die den Zutritt zu einer Spielstätte reguliert. Entgegen § 25.1 Wettkampfordnung (WKO) muss der Heimverein sein Hausrecht im Hinblick auf die Zugangskontrolle im Rahmen der 3G-Regel auch dann durchsetzen, wenn dadurch am Spiel teilnehmenden Spielern und Offiziellen der Zutritt zur Spielstätte verwehrt werden muss.

Für Mannschaften bedeutet dies auch, dass keine höhere Gewalt vorliegt, wenn Spielern der Mannschaft auf Grund von Verstößen gegen die 3G-Regel der Zutritt zur Spielstätte und damit die Teilnahme am Spiel vom Heimverein berechtigterweise untersagt wurde. Alle Gastmannschaften sind daher unbedingt aufgefordert, sich vor der Anreise zu einem Auswärtsspiel beim Heimverein nach den gültigen Bestimmungen zu erkundigen, sofern diese unbekannt oder unklar sind. Alle Sportler und Sportlerinnen, alle sonstigen Mannschaftsmitglieder und auch alle Zuschauer (ob Heim- oder Gastmannschaft) müssen daher bitte sicherstellen, dass sie entsprechende Nachweise einer Impfung, einer Genesung oder eines negativen Tests und einen amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis) zum Spiel mit sich führen, sollte die 3G-Regel zur Anwendung kommen.

Mannschaften, die auf Grund von Coronavirus-Infektionen, -Erkankungen oder damit in Verbindung stehenden behördlich angeordneten Quarantänemaßnahmen keine spielfähige Mannschaft zu einem Spiel stellen können, können gem. § 17.3 Wettkampfordnung (WKO) – insbesondere Unterpunkt b) entsprechend - einen Antrag auf höhere Gewalt stellen. Der ISHD-Spielbetrieb wird sich dann bemühen, einen Termin für eine Neuansetzung des Spiels zu finden, sofern es der (leider sehr eng gesteckte) Rahmenspielplan zulässt. Hierbei ist eine kollegiale und sportliche Zusammenarbeit aller Beteiligter (Heim- und Gastmannschaft) absolut unerlässlich. Wie vorstehend erwähnt, liegt keine höhere Gewalt nach § 17 Wettkampfordnung (WKO) vor, wenn eine Mannschaft nicht Willens oder nicht in der Lage ist, Nachweise für eventuell geltende 3G-Regelungen zu erbringen.

Unabhängig von möglicherweise geltenden gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere 3G-Regeln) sehen wir die Einhaltung der AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Maske tragen) durch alle Mitglieder einer Mannschaft als selbstverständlich an. Konkret bedeutet dies insbesondere:
- Außerhalb des Spielfelds Abstand halten und unnötige Kontakte vermeiden
- Grundsätzliches Befolgen der bekannten Hygieneregeln
- Das Tragen einer medizinischen (OP-) oder FFP2-Maske außerhalb des Spielfelds
Vom Heimverein vorgesehene Hygienemaßnahmen und -bestimmungen (z.B. Ein- und Ausgangsregelungen, zeitliche Restriktionen, Einschränkungen beim Zugang zu bestimmten Einrichtungen der Spielstätte, Desinfektionsmöglichkeiten, Wegmarkierungen, usw.) sind zu beachten und einzuhalten.

Wir alle sind uns im Klaren darüber, dass diese Saison durch gesetzliche Regelungen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie organisatorisch anspruchsvoll, insgesamt schwierig und zuweilen auch wirklich nervig werden wird. Nur gibt es leider keine Alternative als diese Bestimmungen vollumfänglich umzusetzen, wenn wir unseren Sportlern und Sportlerinnen und insbesondere unseren Inline-Skaterhockey spielenden Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit zum sportlichen Wettkampf bieten wollen. Die Saison wird mehr denn je die Gemeinschaft der Inline-Skaterhockey-Community herausfordern. Nur zusammen wird diese Saison 2021 erfolgreich zu bestreiten sein. Kommunikation, Austausch, Entgegenkommen, Rücksichtnahme, Mithilfe und Zusammenarbeit werden die dafür nötigen Tugenden sein.

Hinweise für Schiedsrichter
Schiedsrichter als am Spiel beteiligte Personen sind selbstverständlich ebenso zur Einhaltung der jeweils am Spielort geltenden gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verpflichtet. Dies gilt insbesondere auch für die Einhaltung einer möglichen 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), die den Zutritt zu einer Spielstätte regulieren kann. Schiedsrichter sind daher unbedingt aufgefordert, sich vor der Anreise zu einem eingeteilten Spiel beim Heimverein nach den gültigen Bestimmungen zu erkundigen, sofern diese unbekannt oder unklar sind. Schiedsrichter müssen bitte auch sicherstellen, dass sie entsprechende Nachweise einer Impfung, einer Genesung oder eines negativen Tests und einen amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis) zum Schiedsrichtereinsatz mit sich führen, sollte die 3G-Regel zur Anwendung kommen. Ohne Nachweis und amtlichen Lichtbildausweis muss einem Schiedsrichter bei Anwendung der 3G-Regel der Zutritt zur Spielstätte verweigert werden, was im schlechtesten Fall zu einem Spielausfall führen kann.

Schiedsrichter, die keine 3G-Nachweise erbringen möchten, wenden sich bitte an das ISHD Schiedsrichterwesen und werden dann entsprechend bei der Einteilung nicht berücksichtigt.

Unabhängig von möglicherweise geltenden gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere 3G-Regeln) erwarten wir von allen Schiedsrichtern ein vorbildliches Verhalten an der Spielstätte unter Berücksichtigung der AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Maske tragen). Konkret bedeutet dies insbesondere:
- Außerhalb des Spielfelds Abstand halten und unnötige Kontakte vermeiden
- Grundsätzliches Befolgen der bekannten Hygieneregeln
- Das Tragen einer medizinischen (OP-) oder FFP2-Maske außerhalb des Spielfelds

Wie alle anderen Beteiligten sind selbstverständlich auch die Schiedsrichter ein absolut unerlässlicher Bestandteil eines erfolgreichen Sportbetriebs. Nur eine gemeinsame Anstrengung und die Einhaltung der geltenden Bestimmungen wird die Umgebung schaffen, in der alle Beteiligten mit Spaß und Freude ihrer Leidenschaft nachgehen können.

Abschlussbemerkung
Wir bitten alle um eine gute Zusammenarbeit und Verständnis, wenn das eine oder andere vielleicht nicht so funktioniert wie gewohnt. Dafür bedanken wir uns jetzt schon bei allen Vereinsverantwortlichen, Trainer und Trainerinnen, Betreuern und Betreuerinnen, Spielern und Spielerinnen sowie Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen. Der ISHD Vorstand, die ISHD Geschäftsstelle, das ISHD Schiedsrichterwesen, der ISHD Spielbetrieb und hier insbesondere die vielen ISHD Staffelleiter stehen gerne und jederzeit für Anfragen und Probleme zur Verfügung.

Abmeldung 2. Herrenmannschaft Bissendorfer Panther & Neuordnung der drei Gruppen der 2.Bundesliga

Der Verein Bissendorfer Panther hat seine 2.Herrenmannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der 2.Bundesliga (2.BL) Gruppe Nord der Saison 2021 abgemeldet. Durch den Rückzug von Bissendorf besteht die Gruppe Nord der 2. BL aktuell nur noch aus drei Teams (Mendener Mambas I, Samurai Iserlohn II und Red Devils Berlin I).

Um allen Teams der 2.BL die Möglichkeit zu bieten, einen Spielbetrieb mit einer gleichmäßigen Anzahl von Spielen zu bestreiten, hat der ISHD-Vorstand beschlossen, dass alle drei Gruppen der 2.BL aus vier Teams bestehen.

Nach Gesprächen und Erläuterung der aktuellen Konstellation mit den fünf Vereinen der Gruppe Mitte der 2.BL (Crash Eagles Kaarst, Crefelder SC, Hilden Flames, Miners Oberhausen, SHC Rockets Essen) hat der Verein SHC Rockets Essen sich bereit erklärt, in die Gruppe Nord der 2.BL zu wechseln. Die Gruppe Süd der 2.BL bleibt mit den ursprünglichen vier Teams unverändert bestehen.


Die 2.BL setzt sich somit wie folgt zusammen:

Gruppe Nord
Red Devils Berlin I
Mendener Mambas I
Samurai Iserlohn II
SHC Rockets Essen II

Gruppe Mitte
Crash Eagles Kaarst II
Crefelder SC II
Hilden Flames I
Miners Oberhausen I

Gruppe Süd
Badgers Spaichingen I
Freiburg Beasts I
IVA Rhein Main Patriots I
IHC Atting I


Die Umgestaltung des Spielplan der 2.BL wird bis zum kommenden Wochenende vorgenommen.

IISHF Women European Cup 2021 in Berlin

Das offizielle Plakat zum diesjährigen Damen-Europapokal in Berlin. (Foto: Spreewölfe Berlin).
27.10.2019... An diesem Tag fand das Finale der Herren-Europameisterschaft in Dänemark und auch das vorerst letzte IISHF Title Event statt. Nun ist es soweit, nach knapp 22 Monaten coronabedingter Unterbrechung findet wieder ein IISHF Title Event statt.
Am kommenden Wochenende startet der Women European Cup, Ausrichter sind die Spreewölfe Berlin.

Neun Teams aus vier Nationen bilden das Teilnehmerfeld: Titelverteidiger Starz (Dänemark), Mad Dogs und Red Dragons Altenberg (beide aus Österreich), SHC Rolling Aventicum, SHC Rossemaison und die SHC Bienne Seelanders (alle aus der Schweiz), sowie die Mendener Mambas, Duisburg Ducks und Ausrichter Spreewölfe Berlin (alle aus Deutschland).

Die genannten Teams messen sich in insgesamt 26 Spielen, um den neuen Titelträger zu ermitteln. Die Starz gewannen 2019 die letzte Auflage dieses Event mit einem 3:2-Erfolg im Finale gegen die Mendener Mambas.

Die Starz (Dänemark) sind der Titelverteidiger beim Damen-Europapokal 2021. Gegen die Mendener Mambas gewann man 2019 knapp mit 3:2. (Foto: E. Sommer).
Los geht es am Samstag, den 14. August um 08:00 Uhr mit der Eröffnungszeremonie, das Auftaktspiel der Vorrunde bestreiten SHC Rolling Aventicum gegen die Mendener Mambas. Am Sonntag, ebenfalls ab 08:30 Uhr, wird das Event mit den Spielen der am Samstag begonnenen Zwischenrunde, sowie den Final- und Platzierungsspielen fortgesetzt. Das Finalspiel beginnt um 19:40 Uhr, gegen 20:45 Uhr wird der diesjährige Gewinner feststehen.

Informationen zum Damen - Europapokal findet man auf der neu gestalteten Homepage der IISHF, sowie über die eigens für dieses Event angelegte Homepage.

Weiterhin wird es zwei verschiedene Liveübertragungen geben:
Der erste Livestream wird von Sportdeutschland.tv (https://sportdeutschland.tv/) bereitgestellt.
Der zweite Livestream wird vom gastgebenden Verein Spreewölfe Berlin angeboten und über den Youtube-Kanal (https://youtube.com/channel/UCHABcw3KtUhBcTtIW3lcrdw) von Fouine TV aus der Schweiz ausgestrahlt.


/news/icons/pdf.gifOffizieller Spielplan des Damen - Europapokal 2021 der IISHF

Abmeldung 1.Juniorenmannschaft Commanders Velbert & neue Einteilung der 1.JLW

Der Verein Commanders Velbert hat seine 1.Juniorenmannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der 1.JLW Gruppe A der Saison 2021 abgemeldet. Durch den Rückzug von Velbert besteht die Gruppe A der 1.JLW nur noch aus zwei Teams (Mendener Mambas und Miners Oberhausen). Um allen verbleibenden Teams der 1.JLW die Möglichkeit zu bieten, einen Spielbetrieb mit einer gleichmäßigen Anzahl von Spielen zu bestreiten, hat der ISHD-Vorstand beschlossen, die beiden Gruppen der 1.JLW zu einer Staffel zusammenzulegen.

Die 1.JLW setzt sich somit wie folgt zusammen:

Bockumer Bulldogs I
Crash Eagles Kaarst I
Crefelder SC I
Düsseldorf Rams I
Mendener Mambas I
Miners Oberhausen I

Die Anpassungen im Spielplan werden zeitnah vorgenommen.

Abmeldung 1.Bambinimannschaft Samurai Iserlohn

Der Verein Samurai Iserlohn hat seine 1.Bambinimannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der BAM Gruppe A der Saison 2021 abgemeldet. Alle Spiele der 1.Bambinimannschaft von Samurai Iserlohn werden bestimmungsgemäß gelöscht. Die Anpassungen im Spielplan werden zeitnah vorgenommen.

Spartenübergreifende PSG-Fortbildungen des DRIV

Der DRIV bietet zwei spartenübergreifende Fortbildungen zu Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) an. Interessierte Trainer*innen entnehmen alle Details bitte den beigefügten Einladungen. Die Teilnahme wird mit 4 Lerneinheiten zur Verlängerung von Inline-Skaterhockey-Trainerlizenzen aller Stufen anerkannt. Eine vorherige Genehmigung durch den Leiter der ISHD-Trainerausbildung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 18.08.2021, Anmeldungen sind bitte direkt an das Jugendsekretariat des DRIV zu richten. Die Kontaktdaten können den Einladungen entnommen werden.

/news/icons/pdf.gifEinladung zur Grundlagenschulung - Prävention sexualisierte Gewalt mit Risikoanalyse und Verhaltensregeln (22.08.2021)

/news/icons/pdf.gifEinladung zur Grundlagenschulung - Prävention sexualisierte Gewalt mit Risikoanalyse und Verhaltensregeln (24.10.2021)

Hinweise zur Gültigkeit von Trainerlizenzen und zu Lizenzverlängerungen

Auf Basis der gültigen Bestimmungen des DOSB wurden alle 2020 auslaufenden Trainerlizenzen im Bereich der ISHD und der angeschlossenen Landesverbände aufgrund der Corona-Pandemie bis 31.12.2021 verlängert. Eine über dieses Datum hinausgehende, automatische Verlängerung ohne Fortbildungsnachweis ist vom DOSB nicht vorgesehen.

Dies bedeutet, alle Trainerlizenzen mit einem Ablaufdatum im Jahr 2020 müssen bis 31.12.2021 unter Erbringung der notwendigen 15 Lerneinheiten verlängert werden. Geschieht dies nicht, ist bei C-Lizenzen oder B-Lizenzen ab 01.01.2022 ein erhöhtes Stundensoll von 30 LE nachzuweisen, um die Gültigkeit der Lizenzen aufrecht zu erhalten. Instruktor-Lizenzen (Vorstufenqualifikation Inline-Skaterhockey) mit Ablaufdatum 31.12.2020 verlieren ihre Gültigkeit unwiderruflich zum 31.12.2021, es sei denn es werden bis zum gleichen Datum 15 LE Fortbildung nachgewiesen.

Aus diesem Grunde bittet die ISHD dringend alle Vereine, den Lizenzstatus sämtlicher Trainer*innen in ihrem Verein zu prüfen und ggf. entsprechende Schritte in die Wege zu leiten. Aus der Lizenzdatenbank der ISHD geht hervor, dass trotz der oben genannten Sonderregelung am 31.12.2021 bundesweit über 200 Trainerlizenzen ihre Gültigkeit verlieren, über die Hälfte davon unwiderruflich und ohne die Möglichkeit zur Reaktivierung durch die Erbringung eines erhöhtes Stundensolls.

Die Verlängerung von Trainerlizenzen ist auf zwei Wegen möglich:

1. Die für uns bindende DRIV-Ausbildungsordnung empfiehlt allen Trainer*innen sportartspezifische Fortbildungen. Ausbildungsträger sind die ISHD sowie die Sportkommissionen für Inline-Skaterhockey in den Landesverbänden. Fortbildungen dieser Träger werden immer anerkannt. Das aktuelle Fortbildungsangebot der ISHD ist hier zu finden.

2. Fortbildungsmaßnahmen von anderen Ausbildungsträgern (z.B. Landes-, Bezirks-, Kreis- und Stadtsportbünde und ähnliches) werden anerkannt, wenn sie vor Beginn der Maßnahme genehmigt wurden. Die Genehmigung hat durch den Leiter des ISHD-Trainerwesens Harald Knott ( E-Mail) zu erfolgen und wird auf schriftliche Anfrage erteilt. Anfragen haben ausnahmslos vor Besuch der jeweiligen Veranstaltung zu erfolgen. Nachträgliche Genehmigungen (bereits besuchter Veranstaltungen) werden nicht erteilt. Ausdrücklich ist zu erwähnen, dass vorab gestellte Anfragen nicht automatisch zur Genehmigung führen. Fortbildungen der im Titel genannten Träger können nur anerkannt werden, wenn ein Bezug zur Sportart Inline-Skaterhockey vorhanden ist. Die Bearbeitungszeit beträgt 14 Tage, so dass alle Trainer*innen, die an derartigen Fortbildungen interessiert sind, aufgerufen werden, sich mit entsprechendem zeitlichem Vorlauf um die Genehmigung zu kümmern.

Lizenzen aller Stufen, die im Jahr 2021 auslaufen, werden aufgrund der Corona-Pandemie auch ohne vollständigen Fortbildungsnachweis automatisch bis 31.12.2022 verlängert. Trotzdem bittet die ISHD alle Vereine, sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt auch mit diesen Lizenzen und deren Verlängerung auseinanderzusetzen.
Da in allen dem DOSB angeschlossenen Sportarten identische Regelungen gelten, ist im vierten Quartal 2021 sowie im gesamten Jahr 2022 mit einer erhöhten Nachfrage nach Trainerfortbildungen zu rechnen, insbesondere was die Angebote der Sportbünde angeht. Mehrere Landessportbünde haben uns auf die Thematik und die zu erwartenden Engpässe in den genannten Zeiträumen aufmerksam gemacht.

Fortbildungen der Sportbünde sind immer an Lizenzstufen, z.B. Lizenzstufe 1 (entspricht u.a. C-Lizenz-Leistungssport Inline-Skaterhockey), gekoppelt. Wir machen darauf aufmerksam, dass die Sportbünde nicht verpflichtet sind, Trainer der Lizenzstufe 0 (entspricht u.a. Instruktor/Vorstufenqualifikation Inline-Skaterhockey) für Fortbildungen höherer Lizenzstufen zuzulassen. Uneingeschränkten Zugang zu Fortbildungsangeboten haben Inhaber*innen von Instruktor-Lizenzen nur über die Angebote der ISHD sowie die Angebote der Sportkommissionen für Inline-Skaterhockey in den Landesverbänden.

In diesem Zusammenhang weisen wir auf das digitale Fortbildungsangebot der ISHD in den Monaten August und September 2021 hin. Nähere Informationen zum kompletten Angebot und den vereinfachten Anmeldebestimmungen sind der ISHD-News vom 30.06.2021 zu entnehmen.

In allen Fortbildungen ab Kalenderwoche 32 sind noch ausreichend freie Plätze vorhanden. Zusätzliche Fortbildungen im Jahr 2021 sind seitens der ISHD nicht vorgesehen, es sei denn die Buchungslage der aktuell terminierten Fortbildungen ändert sich dahingehend, dass nicht allen Interessierten ein Platz angeboten werden kann. Der momentane Buchungsstand lässt aber darauf schließen, dass die Nachfrage mit den aktuellen Angeboten gedeckt ist.

Wir weisen jedoch nochmals darauf hin, dass am 31.12.2021 bundesweit über 200 Trainerlizenzen ihre Gültigkeit verlieren. Die ISHD besitzt keine Kenntnis darüber, wie viele dieser Trainer*innen noch aktiv und an einer Lizenzverlängerung interessiert sind. Deshalb bitten wir alle Vereine, diese News an die für den Trainerstab zuständige Person und alle Trainer*innen weiterzugeben. Für Rückfragen stehen der Leiter der ISHD-Trainerausbildung Harald Knott ( E-Mail) sowie die ISHD-Geschäftsstelle ( E-Mail) gerne zur Verfügung.

Veröffentlichung vorläufiger Spielplan & aktualisierter Rahmenspielplan der Saison 2021

Am 30.07.2021 wurde der unten zum Herunterladen angebotene vorläufige Spielplan für die Saison 2021 herausgegeben. Die Spiele auf der ISHD-Homepage bzw. die entsprechenden Ligen sind bereits abrufbar.

Die Vereine haben ab heute die Möglichkeit Spielverlegungen nach § 29 WKO unter Berücksichtigung der nachfolgenden Punkte zu beantragen:

Eventuelle Änderungen bzw. Spielterminänderungen sind nur möglich, wenn der Antrag auf Spielterminänderung inklusive Einverständniserklärung der Gastmannschaft in der Zeit von Freitag, 30.07.2021 bis spätestens Sonntag, 08.08.2021 (12 Uhr) per E-Mail (!) beim stellv. Spielleiter Detlef Heidrich ( E-Mail) eingeht.
In der Betreffzeile der E-Mail muss unbedingt die Spiel-ID aufgeführt sein, damit eine problemlose Zuordnung und Bearbeitung erfolgen kann (als Beispiel: "Spielverlegung ID 10 Highlander Lüdenscheid II - Crash Eagles Kaarst III").

Die nachfolgenden Vorgaben bei einer Spielterminänderung unabdingbar und müssen vollständig eingehalten werden:

- Anträge zu Spielterminänderungen können nur von den Geschäftsstellen der betreffenden Vereine gestellt werden. Anträge von unbefugten oder unbekannten Personen werden nicht bearbeitet.
- Bei einer Spielverlegung müssen die kompletten Daten des betreffenden Spiels angegeben werden (Spiel-ID, Datum, Uhrzeit, Liga, Heim- & Gastmannschaft, sowie die Spielstätte).
- Für jede Spielterminänderung muss ein neuer Termin angegeben werden, an dem beide Mannschaften spielfrei haben. Mit der Angabe des neuen Termins bestätigt der Heimverein nachweislich die Verfügbarkeit der angegebenen Spielstätte.
- Für jede Spielterminänderung muss das schriftliche Einverständnis der anderen Mannschaft beigefügt werden (Ausnahme nur mit beigefügtem Nachweis von Höherer Gewalt). -Sollten sich beide Mannschaften darauf einigen, sind auch Spieltermine außerhalb der Wochenenden möglich. Hierbei bitten wir aber um frühzeitige Einbindung des ISHD-Spielbetriebs, um eine Schiedsrichtereinteilung gewährleisten zu können.

Wir bitten um Verständnis, dass pro Team in einer NRW-Liga maximal zwei Spielverlegungen möglich sind. Für ein Team in einer Bundesliga ist nur eine Spielverlegung möglich. Wir appellieren ausdrücklich an alle Vereine, eventuelle Anfragen von anderen Vereinen sofort zu prüfen und dem anfragenden Verein auf jeden Fall unverzüglich und fristgerecht eine Antwort zukommen zu lassen (auch bei Ablehnung). Wenn eine Verlegung für den angefragten Verein irgendwie machbar ist, dann zeigt Euch bitte kollegial und helft.

Verspätet eingehende (nach dem 08.08.2021, 12 Uhr) und/oder unvollständige Anträge auf Spielterminänderung(en) können nicht berücksichtigt werden!

Wenn ein Verein keine bzw. nicht genug Hallentermine oder diese zu spät gemeldet hat, wird das Fehlen einer Spielstätte nicht als Höhere Gewalt angesehen und geht somit zu Lasten des betreffenden Vereines.
Die vorstehenden Bestimmungen stellen sicher, dass grundsätzlich keine Probleme mit dem Spielplan auftreten und es keine unerwarteten Spielverlegungen gibt. Mit Ausnahme von Höherer Gewalt verfügt jeder Verein damit über eine Planungssicherheit für die restliche Saison 2021. Der endgültige Spielplan für die Saison 2021 wird bis zum 12.08.2021 auf der ISHD-Homepage veröffentlicht.

Wir weisen darauf hin, wonach jeder Verein in der Lage sein muss, Umkleidekabinen und Toiletten an der Spielstätte nutzen zu können und die aktuell geltenden landesweiten Corona-Schutzbestimmungen und die lokalen zusätzlichen Hygienebestimmungen umzusetzen. Sollten bezüglich Umkleidekabinen Provisorien zum Einsatz kommen, ist bitte mit der ISHD-Geschäftsstelle rechtzeitig Kontakt aufzunehmen.

Die Schiedsrichtereinteilung für die ersten Pflichtspiele (August-Wochenenden und die ersten beiden September-Wochenenden) werden kurzfristig vom ISHD-Schiedsrichterwesen vorgenommen. Alle Schiedsrichter wurden bereits am 29.07.2021 vom ISHD-Schiedsrichterwesen per E-Mail informiert, ihre Verfügbarkeit entsprechend zu aktualisieren, damit die Einteilungen entsprechend vorgenommen werden können. Das ISHD-Schiedsrichterwesen wird mit den Einteilungen der Spiele ab dem 01.08.2021 beginnen.

Der aktualisierte Rahmenspielplan für die Saison 2021 kann mit dem u.a. Link direkt von der ISHD-Homepage heruntergeladen werden.

Dieses Schreiben in Form der ISHD-News wird aus Gründen der Zeitersparnis ausschließlich als News veröffentlicht & per E-Mail als Newsletter veröffentlicht.

/news/icons/xls.gifRahmenspielplan Saison 2021 (Stand 30.07.2021)

Suche