1. Bundesliga, Play Off Viertelfinale: die Endrunde beginnt, erster Spieltag

Am Samstag beginnen die Play Off Spiele 2016. Anwärter Nummer eins auf den Meistertitel sind wieder die Rockets Essen. Nach dem Gewinn aller in Europa zu vergebenen Titel, wollen die Raketen auch die deutsche Meisterschaft wieder in das Ruhrgebiet holen. Gegner im Viertelfinale sind die Bissendorfer Panther, die in den Saisonspielen zweimal mit 10:7 gegen Essen verloren haben. Das Spiel Rockets gegen Panther startet Samstag um 18:00 Uhr.
Grosse Freude herrschte in Kaarst nach einer grandiosen Hauptrunde und dem erreichen des zweiten Platzes. Für die Adler ist es die erste Play Off Teilnahme seit neun Jahren. Für ihren Gegner, die Highlander Lüdenscheid ist es die vierte Endrundenteilnahme in Folge. Die Highlander standen lange im Tabellenkeller und sehen die Play Off Spiele als Bonus, nach dem erreichten Klassenerhalt. Erstes Bully in Kaarst ist Samstag um 18:00 Uhr.
Die HC Köln West Rheinos erwarten in der ersten Runde die Duisburg Ducks. Spielbeginn ist auch hier Samstag um 18:00 Uhr. In der Saison konnte jeweils das Gästeteam einen Auswärtssieg feiern. Beide Mannschaften starteten eher verhalten in die Saison, wurden im Laufe der Zeit aber immer stärker was u. a. auf die Genesung einiger Langzeitverletzten zurückzuführen ist. Die Rheinos schafften es letzte Saison bis in das Finale, unterlagen dort den Rockets Essen, nach drei Spielen. Für Duisburg war nach dem Viertelfinale die Saison beendet.
Samstag um 19:00 Uhr erwarten die Samurai Iserlohn den TV Augsburg zum Play Off Auftakt.
Das Saisonspiel in Iserlohn gewannen die Samurai mit 16:9. In Augsburg behielt der TVA die Punkte, nach einem 7:4, zu Hause. Beide Teams haben in den letzten Jahren reichlich Play Off Erfahrungen sammeln können, die Kader sind eingespielt, man kennt sich. In dieser Serie gibt es kein favorisiertes Team beide können an einem guten Tag den Gegner zweistellig besiegen.

Heute 47 Spiele

01.10. 18:00
1.BL/PO
CEK I -
HIGH I -
01.10. 18:00
1.BL/PO
HCK I -
DUCKS I -
01.10. 18:00
1.BL/PO
SHCE I -
BISS I -
01.10. 19:00
1.BL/PO
SAM I -
TVA I -

Morgen 28 Spiele

02.10. 14:30
1.DBL
IVAP I -
DEVILS I -
02.10. 17:00
1.DBL
RAMS I -
BOCK I -
02.10. 15:00
1.JLW
RAMS I -
ASV I -
02.10. 16:30
1.JLW
CSC I -
PUL I -

03.10.16 4 Spiele

03.10. 16:00
2.JLW
HILDF I -
DUCKS I -
03.10. 14:00
2.SLE2
HILDF II -
BLITZ I -
03.10. 12:00
BAME3
HILDF I -
MAM I -
03.10. 18:00
LLR
HILDF I -
DEVILS III -

Wichtiger Hinweis für die Neuausstellung von Spielerpässen

Bestimmungsgemäß muss gemäß § 41.2 g) Wettkampfordnung (WKO) bei der Beantragung einer Neuausstellung eines Spielerpasses für alle Spieler eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses mit Angabe der Nationalität, Vor- und Zuname, Passbild und Geburtsdatum beigefügt werden.
Wir weisen hiermit darauf hin, dass es hierbei zulässig ist, die nicht benötigten Daten auf der Kopie zu schwärzen (dies gilt insbesondere für auf dem Ausweis aufgedruckte Zugangs- und Seriennummer). Des Weiteren ist es auch zulässig, einen Ausweis bei der ISHD-Geschäftsstelle im Original vorzulegen und von der ISHD-Geschäftsstelle wird dann intern vermerkt, dass der Ausweis vorgelegen hat und die erforderlichen Daten werden intern aufgenommen.
Wir weisen auch ausdrücklich darauf hin, dass nach Bearbeitung eines jeden Spielerpassantrages die vorliegenden Ausweiskopien von uns grundsätzlich und ohne Ausnahme unverzüglich vernichtet und sicher entsorgt werden. Es erfolgt keine Archivierung der Ausweisdaten und lediglich das Geburtsdatum und die Nationalität werden von uns erfasst.

Play-Off 1. Bundesliga

01.10. 19:00
SAM I -
TVA I -
01.10. 18:00
CEK I -
HIGH I -
01.10. 18:00
HCK I -
DUCKS I -
01.10. 18:00
SHCE I -
BISS I -

1. Bundesliga, Rückblick auf die Hauptrunde, Teil 3; die Plätze 1 bis 4

Die ersten vier:
Lange vor dem Ende der Hauptrunde standen die Rockets Essen, als Tabellenerster fest .Der amtierende deutsche Meister kassierte nur 5 Niederlagen, eine davon nach Penaltyschießen. Die Raketen holten 52 Punkte bei einer Tordifferenz von +74. Nebenbei holten sie in diesem Jahr drei Titel bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Auch in der am 01.10.2016 beginnenden Play Off Runde sind die Rockets wieder der Top Favorit auf den Titel.
Ganz groß trumpften in dieser Saison die Crash Eagles Kaarst auf. Mit schnellem und kombinationssicherem Spiel schossen die Adler so manchen Gegner zweistellig ab. Der verdiente Lohn waren 47 Punkte und der zweite Platz nach der Hauptrunde. Ein Großteil des Teams stammt aus dem eigenen Nachwuchs der in den letzten Jahren schon sehr erfolgreich war.
Die HC Köln West Rheinos starteten eher durchwachsen in die Saison, was auch zuletzt auf einige verletzungsbedingte Ausfälle zurück zu führen war. Einige Spiele wurden, denkbar knapp mit nur einem Tor Unterschied verloren. Am Ende reichte es aber trotzdem noch für Platz 3, mit 40 Punkten.
Nicht so recht zufrieden war man in Iserlohn mit dem Saisonverlauf in der Hauptrunde. Die Samurai gaben zu Hause einige fest eingeplante Punkte ab (u. a. gegen Atting und Lüdenscheid) und zeigten nicht immer was in ihnen steckt, allerdings hatte man auch einige langfristige Ausfälle zu verkraften. Mit drei Siegen in den letzten Spielen, sicherten sich die Waldstädter dann Platz 4 mit 39 Punkten und starten mit Heimrecht in die Play Off´s.

1. Bundesliga, Rückblick auf die Hauptrunde, Teil 2; die Plätze 8 bis 5

Richtig spannend war vor allem der Endspurt um die Plätze 8 bis 5.
Auf Platz 8, mit 30 Punkten, landeten die Bissendorfer Panther, die vor dem letzten Spieltag noch die Möglichkeit auf den 6. Platz hatten. Lange Zeit hielten sich die Bissendorfer in der oberen Tabellenregion auf. Im Endspurt der Runde kam ihnen ein wenig das Glück abhanden und man kassierte nicht eingeplante Niederlagen gegen die Duisburg Ducks, in Düsseldorf und in Lüdenscheid. Bei den Highlandern zeigte man seine schlechteste Saisonleistung und taumelte noch in die Play Off Runde (O-Ton der Panther Pressemitteilung).
Groß war der Jubel in Lüdenscheid. Die Highlander standen nach der ersten Saisonhälfte mit 10 Punkten am Tabellenende. Nach dem Wechsel auf der Trainerposition holten die Highlander noch 21 Punkte (31 gesamt) und schoben sich so an Bissendorf vorbei, auf den 7. Platz.
Nach schwachem Start, bedingt durch einige Veränderungen im Kader kamen die Duisburg Duck immer besser ins Rollen und beendeten die Runde mit 34 Punkten auf Platz 6. Sollten die Enten ihre ansteigende Form in den Play Off Spielen bestätigen, ist durchaus mehr drin als das Viertelfinale.
Auch der TV Augsburg startete mit schwankenden Leistungen in die neue Saison. Im letzten Drittel der Hauptrunde zeigten die Augsburger dann mit 5 Siegen in den letzten fünf Spielen, dass mit ihnen auch dieses Jahr zu rechnen ist. Als Dauergast in den Endrunden der letzten Jahre hat Augsburg auch jede Menge Play Off erfahrene Spieler in seinen Reihen.

1. Bundesliga, Rückblick auf die Hauptrunde, Teil 1; die Plätze 12 bis 9

Kurz vor Beginn der Play Off Runde wollen wir einen Blick zurück, auf die abgelaufene Hauptrunde werfen.
Die Absteiger:
Mit nur 4 Siegen aus 22 Spielen standen die Uedesheim Chiefs frühzeitig als erster Absteiger fest. Obwohl die Neusser
über einen Kader mit guten bis sehr guten Einzelspielern verfügen, kam kaum mal eine Teamleistung auf das Spielfeld.
Bereits in der Saison 2015 schrammten die Chiefs nur um einen Punkt am Abstieg vorbei.
Etwas überraschend war der Abstieg der Düsseldorf Rams. In vielen Spielen starteten die Widder gut und führten oft. Leider schafften sie es meist nicht ihr Spiel 60 Minuten durchzuhalten und brachen allzu oft ein. Das Ergebnis waren 20 Punkte
aus 6 Siegen und einem Penalty Erfolg.
Die Drinbleiber:
Auf Platz 10, mit 24 Punkten, landete der Aufsteiger aus Hessen, die Kassel Wizards. Die Zauberer konnten zu Beginn der Saison nicht viele Punkte holen. Erst als die Wizards zahlreiche Verstärkungen vom Eis erhielten, waren sie konkurrenzfähig und sammelten vor allen zu Hause die Punkte zum Klassenerhalt.
Noch stärker startete der zweite Aufsteiger, der IHC Atting, in die Saison. Die Bayern standen lange Zeit weit oben in der Tabelle, allerdings auch begünstigt durch reichlich Heimspiele zu Beginn der Runde. Die Wölfe hatten bis zum letzten Spieltag noch die Chance in die Play Off´s einzuziehen, verfehlten diese aber mit 28 Zählern um zwei Punkte.

Information zur Trainerausbildung 2017: Zusätzlicher Instruktor-Lehrgang

Wie bereits bekanntgegeben ist der Instruktor-Lehrgang in Velbert ausgebucht. Wir bitten, für diesen Lehrgang keine Anmeldungen mehr an die ISHD-Geschäftsstelle zu senden. Aufgrund der großen Nachfrage wird die ISHD im Vorlauf der Saison 2017 eine zweite Instruktor-Ausbildung in Nordrhein-Westfalen anbieten. Nähere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen folgen in den nächsten Tagen.

Anmeldung zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) 2017 - AUSGEBUCHT!!!!

DER LEHRGANG IST LEIDER AUSGEBUCHT!! WEITERE ANMELDUNGEN SIND NICHT MEHR MÖGLICH!

Die ISHD bietet Anfang 2017 wieder einen Lehrgang zur Vorstufenqualifikation (Instruktor) Inline-Skaterhockey an.

Wir bitten alle Vereine mit Nachwuchsmannschaften bei Teilnahme am Spielbetrieb 2017 um Beachtung der vorgeschriebenen Trainerpflicht gemäß § 54.1 Wettkampfordnung (WKO):
- Jede Bambinimannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.
- Jede Schülermannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.
- Jede Jugendmannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz (*) an der Bande verfügen.
- Jede Juniorenmannschaft muss bei jedem Pflichtspiel über einen Trainer mit einer gültigen Trainerlizenz(*) an der Bande verfügen.


(*) Eine für die vorstehende Trainerpflicht erforderliche Trainerlizenz liegt vor, wenn die Ausbildung 40 sportartspezifische Unterrichtseinheiten (Inline-Skaterhockey) enthält, die den Vorgaben der DRIV- Ausbildungsrichtlinien für Inline-Skaterhockey entsprechen. Dies schließt alle DRIV-Inline-Skaterhockey-Trainerlizenzen der 1. und 2. Lizenzstufe (C, B, C-Breitensport, C-Leistungssport, B-Breitensport, B-Leistungssport), sog. Fachübungsleiterausbildungen Inline-Skaterhockey sowie selbstverständlich die Vorstufenqualifikation (Instruktor) ein.

Als Anlage veröffentlichen wir die gültigen Anmeldebestimmungen und das offizielle Anmeldeformular für diesen Instruktor-Lehrgang. Beachten Sie bitte den Anmeldeschluss 30. September 2016. Wegen der begrenzten Teilnehmeranzahl und der zu erwartenden Nachfrage empfehlen wir unbedingt eine frühzeitige Anmeldung und weisen explizit darauf hin, dass der Kurs bereits vor dem Anmeldeschluss ausgebucht sein kann.

Bei der Anmeldung minderjähriger Teilnehmer bitten wir die Hinweise zur Aufsichtspflicht und Haftung sowie die geänderten Anmeldeformalitäten unbedingt zu beachten.

Bei Rückfragen zur Trainerausbildung steht der Leiter des ISHD-Trainerwesens, Christian Keller ( E-Mail), jederzeit gerne zur Verfügung.

/news/icons/pdf.gifVorstufenqualifikation (Instruktor) 2017 Informationen

/news/icons/pdf.gifVorstufenqualifikation (Instruktor) 2017 Anmeldung

SHC Rockets Essen - deutscher Herren-Pokalsieger 2016

Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Herren: SHC Rockets Essen (Foto: B. Kubatzki).
Die 1.Herrenmannschaft des Vereins SHC Rockets Essen ist Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Herren. Im Finale schlugen die Rockets die TGW Kassel Wizards mit 8:4. In einem bis zur letzten Sekunde intensiv geführten Spiel ging Essen in der 2. Minute in Führung, die Kassel eine Minute später ausglich. In der 10. Minute die erstmalige Führung für die Wizards, welche bis zur 17. Minute hielt. Im zweiten Drittel ging Kassel in der 35. Minute in Führung, Essen glich eine Minute später aus. In der 38. Minute dasselbe Bild: Kassel ging erneut in Führung, Essen glich kurz vor der Pause aus. Im letzten Drittel erzielten die Rockets 4 Tore in 12 Minuten und festigten damit den 8:4 - Erfolg. Die ISHD gratuliert dem Verein SHC Rockets Essen zum Gewinn des Herrenpokals 2016 und dem Ausrichter Duisburg Ducks für die Ausrichtung der Pokalfinalspiele.

Crash Eagles Kaarst - deutscher Junioren-Pokalsieger 2016

Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Junioren: Crash Eagles Kaarst (Foto: B. Kubatzki).
Die Juniorenmannschaft des Vereins Crash Eagles Kaarst ist Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Junioren. Im Finale schlugen die Crash Eagles die Ahauser Maidy Dogs mit 9:4. Bis zur 11. Minute blieb das Spiel trotz mehrere Chancen torlos. Innerhalb von 6 Minuten zog Kaarst auf 3:0 davon. Im zweiten Drittel kam Ahaus zurück ins Spiel und glich innerhalb von 5 Minuten zum 3:3 aus. Keine Minute nach dem Ausgleich ging Kaarst wieder in Führung und baute diese bis zur Drittelpause auf 6:3 aus. Im letzten Drittel erzielten die Eagles drei weitere Treffer, zwei Sekunden vor Schluss erzielte Ahaus mit dem 4:9 das letzte Tor dieses Spiels. Die ISHD gratuliert dem Verein Crash Eagles Kaarst zum Gewinn des Jugendpokals 2016.

SG Langenfeld Devils - deutscher Damen-Pokalsieger 2016

Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Damen: SG Langenfeld Devils (Foto: B. Kubatzki).
Die Damenmannschaft des Vereins SG Langenfeld Debvils ist Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Damen. Im Finale schlugen die Devils die Spreewölfe Berlin mit 5:3. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, es gab Torchancen auf beiden Seiten. In der 9. Minute ging Langenfeld in Führung, welche Berlin in der 17. Minute ausgleichen konnte. Im zweiten Drittel erzielte Langenfeld 3 Tore und ging mit 4:1 in die zweite Drittelpause. Im letzten Drittel kam Berlin durch einen Doppelschlag in der 51. Spielminute auf 3:4 heran und drängte auf den Ausgleich. Eine Minute vor Schluss traf Langenfeld zum 5:3 - Endstand per Empty-Net-Goal. Die ISHD gratuliert dem Verein SG Langenfeld Devils zum Gewinn des Damenpokals 2016.

Crash Eagles Kaarst - deutscher Jugend-Pokalsieger 2016

Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Jugend: Crash Eagles Kaarst (Foto: B. Kubatzki).
Die Jugendmannschaft des Vereins Crash Eagles Kaarst ist Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Jugend. Im Finale schlugen die Eagles die Hilden Flames mit 7:5 nach Verlängerung. In einem engen Spiel ging Kaarst mit 1:0 in der 12. Minute in Führung, welche Hilden in der 13. Minute ausglich. Durch zwei Tore in der 21. und 23. Minute erhöhte Kaarst auf 3:1, Hilden gelang in der 24. Minute der Anschlusstreffer. Eine Minute später stellte Kaarst den 2 Tore - Abstand mit dem 4:2 her. Hilden verkürzte in der 28. Minute auf 3:4. Im letzten Drittel glich Hilden aus (38. Minute), die Eagles gingen in der 39. Minute wieder in Führung. Diese hatte nur bis zur 41. Minute, bis Hilden erneut ausglich. In der Verlängerung gab es Chancen auf beiden Seiten, Kaarst erzielte in der 50. Minute die 6:5 - Führung und in der 55. Minute durch ein Empty-Net-Goal den 7:5 - Endstand. Die ISHD gratuliert dem Verein Crash Eagles Kaarst zum Gewinn des Jugendpokals 2016.

Crash Eagles Kaarst - deutscher Schüler-Pokalsieger 2016

Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Schüler: Crash Eagles Kaarst (Foto: B. Kubatzki).
Die Schülermannschaft des Vereins Crash Eagles Kaarst ist Pokalsieger 2016 in der Altersklasse Schüler. Im Finale schlugen die Eagles die Hilden Flames mit 8:3. Hilden ging in der 4. Minute mit 1:0 in Führung, welche Kaarst durch zwei Tore in der 5. und 7. Minute drehte und bis zur 1. Drittelpause auf 4:1 ausbaute. Jeweils zwei Tore im zweiten Drittel und letzten Drittel von Kaarst bei einem Gegentreffer von Hilden in der 40. Minute sorgten für den 8:3 - Endstand. Die ISHD gratuliert dem Verein Crash Eagles Kaarst zum Gewinn des Schülerpokals 2016.

Hinweis zur Trainerpflicht in der 1. Bundesliga

Wie in der am 16.09.2016 veröffentlichten Newsmeldung ”Info zu Veranstaltungen des ISHD-Trainerwesens im 1. Quartal 2017“ mitgeteilt, findet im Vorlauf der Saison 2017 keine Ausbildung zum Trainer-C Leistungssport Inline-Skaterhockey statt. In diesem Zusammenhang ergibt sich für die vorgeschriebene Trainerpflicht der 1. Bundesliga folgende vom ISHD-Vorstand beschlossene Änderung:

In der Saison 2017 ist zur Erfüllung der Trainerpflicht in der 1. Bundesliga eine gültige Instruktor-Lizenz (Vorstufenqualifikation) Inline-Skaterhockey als Mindestanforderung ausreichend. Die bisher gültige C-Trainerpflicht wird damit für ein Jahr in der 1. Bundesliga ausgesetzt.

Mannschaften der 1. Bundesliga 2017, die über keinen lizenzierten Trainer verfügen, werden in diesem Zusammenhang dringend angehalten, die im Januar 2017 stattfindende Instruktor-Ausbildung zu beachten und bei Bedarf die entsprechende(n) Anmeldung(en) zeitnah vorzunehmen.

Rahmenspielplan 1. Herrenbundesliga 2017 & Meldung Hallenzeiten 1. Herrenbundesliga 2017

Wie auf der letzten Arbeitstagung der 1. Bundesliga am 22.11.2015 in Duisburg besprochen, wurde grundsätzlich eine frühzeitige Veröffentlichung der Eckdaten des Rahmenspielplans für die kommende Saison seitens der Vereine gewünscht, mit dem Ziel eine frühzeitige Planungsgrundlage für die kommende Saison zu haben. Beigefügt veröffentlicht die ISHD den Rahmenspielplan für die 1. Bundesliga 2017.

Verbunden mit der Veröffentlichung des Rahmenspielplans 2017 ist die Hallenzeitenmeldung für die Spielplanerstellung der 1. Bundesliga 2017. Hierbei handelt es sich um ein Pilotprojekt und einen ersten Versuch, den Spielplan frühzeitig fertigzustellen. Hierzu bitten wir alle bisher feststehenden und nach heutigem Stand aufstiegsberechtigten und aufstiegswilligen potentiellen Vereine der 2. Bundesliga 2016, welche in der kommenden Saison 2017 in der 1. Bundesliga spielen wollen, ihre Hallenzeiten mit der beigefügten Excel-Datei „Hallenzeiten17-BL“ zu melden. Folgende Voraussetzungen müssen bei der Spielterminmeldung unbedingt berücksichtigt werden und gelten gemäß § 51.1 Wettkampfordnung (WKO) als rechtsverbindliche Bestimmung für die 1. Bundesliga 2017:

1) Die Vorrunde der Saison der 1. Bundesliga startet am Wochenende 04.03./05.03.2017, alle Mannschaften der 1. Bundesliga 2017 haben an diesem Wochenende ihr erstes Meisterschaftsspiel.

2) Jeder Verein der 1.Bundesliga 2017 hat für die Vorrunde der Saison 2017 mindestens 18 Hallenzeiten auf Grundlage der nachstehenden Vorgaben des Rahmenspielplans (die für Meisterschaftsspiele angegebene Wochenenden) zu melden:
a) Jeder Verein muss für die beiden letzten Spieltage der Vorrunde einen Heimspieltermin für Samstag Spielbeginn 18:00 Uhr zur Verfügung stellen.
b) Jeder Verein muss an den letzten beiden Spieltagen um 18:00 Uhr ein Auswärtsspiel sowie ein Heimspiel austragen.
c) Jeder Verein muss für die Vorrunde pro Monat mindestens 3 Hallenzeiten melden.
d) An den Spieltagen 1 – 20 kann (optional) auch Freitagabends gespielt werden.

3) Die Hallenzeiten sind mit der beigefügten Excel-Tabelle zu melden und bis spätestens 15.10.2016 per E-Mail an den ISHD-Spielleiter Carsten Arndt ( E-Mail) und in Kopie an den stellv. Spielleiter Detlef Heidrich ( E-Mail) zu schicken. Der Termin 15.10.2016 gilt als offizielle Frist gemäß § 51.6 WKO.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Nichteinhaltung der vorstehenden Voraussetzungen die ISHD im Interesse eines ordnungsgemäßen Spielbetriebes in der 1. Bundesliga 2017 die entsprechenden Spieltermine rechtsverbindlich festsetzen kann und dann ggf. der Heimspieltag in einer anderen Spielstätte ausgetragen werden muss.

Nach dem Meldeschluss 15.11.2016 wird die ISHD einen Entwurf des Spielplans der 1. Bundesliga 2017 erstellen und bis zur Arbeitstagung der 1. Bundesliga 2016 am 20.11.2016 den gemeldeten Vereinen der 1. Bundesliga 2017 zur Verfügung stellen.

/news/icons/xls.gifRahmenspielplan der 1.Herrenbundesliga zur Saison 2017 vom 19.09.2016

/news/icons/xls.gifHallenzeitenmeldung 1.Herrenbundesliga 2017

Rahmenspielplan 2. Herrenbundesliga 2017 & Meldung Hallenzeiten 2. Herrenbundesliga 2017

Wie auf der letzten Arbeitstagung der 2. Bundesliga am 22.11.2015 in Duisburg besprochen, wurde grundsätzlich eine frühzeitige Veröffentlichung der Eckdaten des Rahmenspielplans für die kommende Saison seitens der Vereine gewünscht, mit dem Ziel eine frühzeitige Planungsgrundlage für die kommende Saison zu haben. Beigefügt veröffentlicht die ISHD den Rahmenspielplan für die 2. Bundesliga 2017.

Verbunden mit der Veröffentlichung des Rahmenspielplans 2017 ist die Hallenzeitenmeldung für die Spielplanerstellung der 2. Bundesliga 2017. Hierbei handelt es sich um ein Pilotprojekt und einen ersten Versuch, den Spielplan frühzeitig fertigzustellen. Hierzu bitten wir alle bisher feststehenden und nach heutigem Stand aufstiegsberechtigten und aufstiegswilligen potentiellen Vereine der 2. Bundesliga 2016, welche in der kommenden Saison 2017 in der 2. Bundesliga spielen wollen, ihre Hallenzeiten mit der beigefügten Excel-Datei „Hallenzeiten17-BL“ zu melden. Folgende Voraussetzungen müssen bei der Spielterminmeldung unbedingt berücksichtigt werden und gelten gemäß § 51.1 Wettkampfordnung (WKO) als rechtsverbindliche Bestimmung für die 1. Bundesliga 2017:

1) Die Vorrunde der Saison der 2. Bundesliga startet am Wochenende 11.03./12.03.2017, alle Mannschaften der 2. Bundesliga 2017 haben an diesem Wochenende ihr erstes Meisterschaftsspiel.

2) Jeder Verein der 2.Bundesliga 2017 hat für die Vorrunde der Saison 2017 mindestens 14 Hallenzeiten auf Grundlage der nachstehenden Vorgaben des Rahmenspielplans (die für Meisterschaftsspiele angegebene Wochenenden) zu melden:
a) Jeder Verein muss für den letzten Spieltag der Vorrunde einen Heimspieltermin für Samstag Spielbeginn 18:00 Uhr zur Verfügung stellen.
c) Jeder Verein muss für die Vorrunde pro Monat mindestens 2 Hallenzeiten melden.

3) Die Hallenzeiten sind mit der beigefügten Excel-Tabelle zu melden und bis spätestens 15.10.2016 per E-Mail an den ISHD-Spielleiter Carsten Arndt ( E-Mail) und in Kopie an den stellv. Spielleiter Detlef Heidrich ( E-Mail) zu schicken. Der Termin 15.10.2016 gilt als offizielle Frist gemäß § 51.6 WKO.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Nichteinhaltung der vorstehenden Voraussetzungen die ISHD im Interesse eines ordnungsgemäßen Spielbetriebes in der 2. Bundesliga 2017 die entsprechenden Spieltermine rechtsverbindlich festsetzen kann und dann ggf. der Heimspieltag in einer anderen Spielstätte ausgetragen werden muss.

Nach dem Meldeschluss 15.11.2016 wird die ISHD einen Entwurf des Spielplans der 2. Bundesliga 2017 erstellen und bis zur Arbeitstagung der 2. Bundesliga 2016 am 20.11.2016 den gemeldeten Vereinen der 2. Bundesliga 2017 zur Verfügung stellen.

/news/icons/xls.gifRahmenspielplan der 2.Herrenbundesliga zur Saison 2017 vom 19.09.2016

/news/icons/xls.gifHallenzeitenmeldung 2.Herrenbundesliga 2017

2. Bundesliga Play-Offs: Oberhausen, Krefeld und Velbert weiter, Sauerland erzwingt drittes Spiel

Oberhausen, Krefeld und Velbert stehen im Halbfinale um die Meisterschaft der 2. Bundesliga. Die Miners setzen sich im Breisgau gegen die Freiburg Beasts mit 12:10 durch. Der Crefelder SC gewann sein Auswärtsspiel gegen die Mammuts aus Schwabmünchen mit 9:6. Ebenfalls weiter sind die Commanders Velbert: mit 22:4 gewann man zuhause gegen die Rhein Main Patriots. In der Serie HC Merdingen gegen Sauerland Steel Bulls wurde die Entscheidung über den Einzug ins Halbfinale vertagt: Die Steel Bulls schlugen Merdingen mit 9:5 und erzwingen somit ein drittes Spiel.

Commanders Velbert I - IVA Rhein Main Patriots I 22:4
D. Doden trifft gegen F. Dombrowsky. Der 26-jährige traf insgesamt 9 mal im Heimspiel gegen die Rhein Main Patriots und führt die Torschützenliste der Play-Offs an (Foto: M. Steffl).
Von Beginn dominieren die Hausherren aus Velbert die mit zwei Reihen angereisten Gäste aus Assenheim. Nach dem ersten Drittel stand es 7:1 für Velbert, welche fortan ohne M. Ackers weiterspielen mussten, der mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig ausschied. Auch im zweiten Drittel rollte eine Angriffswelle nach der nächsten auf das Assenheimer Tor, insgesamt 10 Tore erzielten die Hausherren. Im letzten Drittel nehmen die Gastgeber das Tempo heraus. Kurz vor Spielende gab es eine kleine Auseinandersetzung, so dass beide Teams vier der letzten fünf Minuten mit zwei gegen zwei spielten. In dieser Zeit erzielten die Rhein Main Patriots noch zwei Tore, am Spielausgang änderte sich nichts. Wie im ersten Spiel waren D. Doden(9 Tore) und D. Scharfenort (4 Tore) die herausragenden Spieler, D. Luchtenberg traf ebenfalls viermal. Auf Assenheimer Seite waren N. Lachmann, A. Elaschuk, A. Blum und D. Kail erfolgreich.
Play-Off-Stand IVA Rhein Main Patriots I - Commanders Velbert I 0:2 (Velbert im Halbfinale)

Sauerland Steel Bulls I - HC Merdingen I 9:5
Merdingen erwischte den besseren Start und ging bereits nach 13 Sekunden durch A. Kinderknecht mit 1:0 in Führung. M. Petermann und K. Bitsch konnten bis zur 13.Spielminute die Führung auf 3:0 ausbauen. Die Steel Bulls kamen fortan zu mehr Spielanteilen und Schüssen auf HCM-Goalie J. Berger. In der 14.Minute gelang den Gastgebern der 3:1 - Anschlusstreffer, kurz vor Drittelende in der 19.Minute mit einem Doppelschlag der 3:3 Ausgleich.
Im zweiten Drittel blieben zunächst die Sauerland Steel Bulls am Drücker und erhöhten auf 3:5. A. Bauer brachte die Merdinger wieder auf 4:5 heran. In der 39.Minute gelang den Hausherren dann das 4:6. Das Tor fiel wie zum Ende des ersten Drittels, kurz nachdem der HCM eine Unterzahlsituation überstanden hatte. Mit dem Spielstand von 4:6 aus Merdinger Sicht ging es in das letzte Drittel. A. Kinderknecht verkürzte in der 43.Minute auf 5:6. Der HCM mit guten Möglichkeiten zum Ausgleich, die jedoch ungenutzt blieben. Im weiteren Verlauf des letzten Drittels konnten die Steel Bulls dann auf 5:8 davonziehen und kurz vor Ende noch das 5:9 erzielen.
Play-Off-Stand HC Merdingen I - Sauerland Steel Bulls I 1:1 (Spiel 3 am 02.10.2016 um 19:00 Uhr in Merdingen)

Freiburg Beasts I - Miners Oberhausen I 10:12
In einem intensiv geführten Spiel (beide Teams mit 22 Strafminuten) ging Oberhausen nach 60 Minuten als Sieger hervor. Freiburg von Beginn an mit Druck und einer 2:0 - Führung, nach 20 Minuten stand es 5:4 für Freiburg. Auch nach dem zweiten Drittel führte Freiburg mit 9:8. Die Entscheidung fiel kurz nach Beginn des letzten Drittels, als Oberhausen mit einem Doppelschlag in der 43. Minute in Führung ging und diese auf 12:9 ausbaute, Freiburg verkürzte kurz vor Schluss auf 10:12. C. Böcherer auf Freiburger Seite und S. Kreuzmann auf Seiten Oberhausen waren mit jeweils 3 Toren und 3 Vorlagen die herausragenden Spieler.
Play-Off-Stand Miners Oberhausen I - Freiburg Beasts I 2:0 (Oberhausen im Halbfinale)

TSV Schwabmünchen I - Crefelder SC I 6:9
In einer zähen und kampfbetonten Partie besiegten die Krefelder die extrem heimstarken Schwabmünchner nach anfänglicher Mühe am Ende mit 9:6.
Krefeld begann das Spiel druckvoll, Schwabmünchen erzielte die Tore: bereits nach vier Minuten stand es 2:0 für die Mammuts. Krefeld erhöhte nochmals den Druck, aber ein ums andere mal rettete der überragende bayerische Torhüter oder der Pfosten stand im Weg. In der 15.Minute kam Krefeld zum Anschlusstreffer. Trotz weiterer Chancen ging es dann mit einem 1:2 - Rückstand in die 1.Drittelpause. Die Skatingbears kam entschlossen aus der Pause und setzten Schwabmünchen noch massiver unter Druck, die herausgespielten Möglichkeiten wurden genutzt und innerhalb von 15 Minuten drehte man den Rückstand in eine 6:2 - Führung. Im letzten Drittel schlich sich wieder Unkonzentriertheiten in die Abwehrarbeit der Krefelder und die Hausherren verkürzten noch einmal auf 4:6. Krefeld erspielte sich trotzdem weitere Chancen, so dass am Ende ein 9:6 - Erfolg und der Einzug ins Halbfinale heraussprang.
Play-Off-Stand Crefelder SC I - TSV Schwabmünchen I 2:0 (Krefeld im Halbfinale)

2. Herrenmannschaft HC Merdingen ist Meister der Regionalliga Süd-West

Meister der Regionalliga Süd-West in der Saison 2016: die 2.Herrenmannschaft des Vereins HC Merdingen (Foto: M. Müller).
Die 2. Herrenmannschaft des Vereins HC Merdingen ist Meister der Regionalliga Süd-West. In ihrem letzten Spiel gewann man mit 10:8 in Bräunlingen und sicherte sich mit 33 Punkten aus 14 Spielen (9 Siege und 5 Niederlagen, davon 2 nach Penaltyschiessen) den 1. Platz. Die ISHD gratuliert der 2.Herrenmannschaft des HC Merdingen zum Gewinn der Meisterschaft.

Info zu Veranstaltungen des ISHD-Trainerwesens im 1. Quartal 2017

In den vergangenen Tagen wurden seitens des ISHD-Trainerwesens mehrere Veranstaltungen veröffentlicht. Der Übersichtlichkeit halber haben wir diese zu einer Newsmeldung zusammengefasst.

Fachspezifische Fortbildungen für B- und C-Trainer und Instruktoren:
28.01.2017 in Duisburg: Taktik im Spielaufbau und Offensivverhalten
29.01.2017 in Brakel: Taktik im Spielaufbau und Offensivverhalten
Anmeldeschluss für beide Veranstaltungen ist der 15.10.2016.

Ausbildungen:
14./15.01. und 21./22.01. 2017 in Velbert: Vorstufenqualifikation (Instruktor)
Anmeldeschluss für die Vorstufenqualifikation ist der 30.09.2016.

Aus gegebenem Anlass weisen wird darauf hin, dass Anmeldungen für die genannten Kurse ausnahmslos an die ISHD-Geschäftsstelle zu richten sind. Anmeldungen, die an den Leiter der ISHD-Trainerausbildung, Mitarbeiter des Trainerwesens oder andere Verwaltungsstellen gerichtet werden, werden nicht berücksichtigt.

Im Vorlauf der Saison 2017 wird keine Ausbildung zum Trainer C-Leistungssport stattfinden. Die nächste Ausbildung zum Trainer-C-Leistungssport findet im 1. Quartal 2018 statt.

Trainerfortbildung "Taktik im Spielaufbau und Offensivverhalten" – Zusätzlicher Lehrgangstermin

Aufgrund der positiven Resonanz auf die Veröffentlichung der Trainerfortbildung am 28.01.2017 in Duisburg und aufgrund der regen Nachfrage bietet die ISHD einen Zusatztermin an. So wird auch am 29.01.2017 in Brakel eine Fortbildung zum Thema "Taktik im Spielaufbau und Offensivverhalten" stattfinden. Lehrgangsinfos und Anmeldeformular für die Veranstaltung in Brakel sind dieser News beigefügt.

/news/icons/pdf.gif Trainerfortbildung Taktik im Spielaufbau und Offensivverhalten 2017 (Brakel) Informationen und Anmeldung

Ausrichter für IISHF Title Events 2017 gesucht

Mit Datum vom 15.09.2016 hat die IISHF (International Inline-Skaterhockey Federation) mit dem IISHF Communication Letter 2016-14 die Ausschreibung der internationalen Title-Events 2017 veröffentlicht. Nachfolgend eine Übersicht der Titelwettkämpfe 2017:

- Junior (U19) European Championships 2017 (Ausrichtung im Zeitraum September-November)
- Men European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
Der IISHF liegt eine Bewerbung des Vereins Duisburg Ducks zur Ausrichtung dieses Events vor
- Men Cup Winners European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- Women European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- Veterans European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- U19 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni).
- U16 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni)
Der IISHF liegt eine Bewerbung des Vereins Crash Eagles Kaarst zur Ausrichtung dieses Events vor
- U13 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni).

Für den U16 European Cup 2017 liegt aktuell eine Bewerbung des Vereins Crash Eagles Kaarst vor.
Für alle anderen o.a. Veranstaltungen liegen aktuell noch keine Bewerbungen vor. Vereine, welche Interesse haben, eines der o.a. Events in 2017 auszurichten, setzen sich bitte mit dem IISHF-Delegierten der ISHD Stefan Brütt ( E-Mail) in Verbindung. Die offizielle Bewerbungsfrist endet am 15.10.2016. Sollte sich bis dahin kein Verein für eine Ausrichtung bei der IISHF beworben haben, wird das entsprechende Event in 2017 nicht stattfinden.

Alle Informationen hierzu können im IISHF Communication Letter 2016-14 nachgelesen werden, welcher über den u.a. Link abgerufen werden kann.

/news/icons/pdf.gifIISHF Newsletter 2016-14

Lehrgang Herrennationalmannschaft am 08./09.10.2016 in Duisburg

Am Samstag und Sonntag, den 08./09.10.2016 findet in Duisburg (Sporthalle Duisburg-Süd, Mündelheimer Straße 129, 47259 Duisburg, Spielstätte der Duisburg Ducks) der abschließende Lehrgang der Herrennationalmannschaft zur Vorbereitung auf die diesjährige EM in Opatija/Kroatien statt.

Folgende Spieler sind hierzu eingeladen:

HC Köln-West Rheinos: Kai Esser, David Weisheit, Robin Weisheit
Duisburg Ducks: Paul Fiedler, Lars Neuhausen
TV Augsburg: Patrick Schenk, Simon Arzt, Oliver Dotterweich, Maximilian Nies, Lukas Fettinger
Samurai Iserlohn: Tim Linke, Pascal Neumann
SHC Rockets Essen: Jonas Mende, Lars Wegener
Highlander Lüdenscheid: Jonas Mohr, Jiri Svejda, André Bruch
Miners Oberhausen: Sebastian Schneider
Bissendorfer Panther: Sebastian Miller

Nachrücker Verteidiger: Thomas Bauer (IHC Atting), Joachim Könning (Highlander Lüdenscheid)
Nachrücker Stürmer: André Ehlert (Crash Eagles Kaarst), Maximilian Meyer (Düsseldorf Rams)

Treffpunkt ist Samstag, der 08.10.2016, 08:30 Uhr an der Spielstätte der Duisburg Ducks in Duisburg. Fahrtkosten können leider nicht erstattet werden.

Ablauf Samstag:
09:30 Uhr - 11:30 Uhr Training
11:30 Uhr - 13:30 Uhr gemeinsame Mittagspause, Einkleiden für EM
14:00 Uhr - 16:00 Uhr Training

Ablauf Sonntag:
10:00 Uhr - 11:30 Uhr Training
12:00 Uhr - 13:30 Uhr gemeinsame Mittagspause
13:30 Uhr - 15:00 Uhr Training

Spieler die aufgrund der Entfernung eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, melden sich bitte unverzüglich beim Manager der Herrennationalmannschaft Stefan Brütt ( E-Mail, Tel.: 0178-4042024), damit wir die Hotelbuchungen vornehmen können.

Alle Vereine werden dringend gebeten, diese Einladung unverzüglich an die Spieler weiterzuleiten.

Verletzungen und Krankheiten sind unverzüglich zu melden, damit noch rechtszeitig ggf. weitere Spieler nachnominiert werden können.

IISHF erlaubt die Verwendung von Goalie Slide Plates

Das Technische Komitee der IISHF hat mit sofortiger Wirkung die Benutzung von sogenannten "Goalie Slide Plates" des Herstellers Rollerfly für alle nationalen und internationalen Spiele erlaubt. Die Slide Plates sind Plastikplatten mit integrierten Kugeln. Diese Platten werden an die Torhüterschienen befestigt, damit der Torhüter besser über den Boden gleiten kann.

Im nachfolgenden PDF Dokument sind die genauen Zulassungsbeschränkungen mit Fotos dargestellt.

/news/icons/pdf.gifInformationen zur Zulassung der Rollerfly Slide Plates

Klarstellung: Zu beachten ist, dass die beschriebenen Slide Plates aus zwei unabhängigen Teilen bestehen. Daraus folgt, dass es auch regelkonform ist, wenn Torhüter nur das obere Teil bzw. nur das untere Teil der Slide Plates tragen.

Bundestrainer nominiert Kader für IISHF Europameisterschaft in Opatija

/news/2016/2016_national_weiss.jpgFür die am 21. bis 23. Oktober in Opatija (Kroatien) stattfindende IISHF Europameisterschaft 2016 hat das Trainerteam der Deutschen Nationalmannschaft Manfred Schmitz und Stefan Gehrig den folgenden 19-köpfigen Kader sowie 4 Nachrücker nominiert.

Torhüter:
Jonas Mende (SHC Rockets Essen), Jonas Mohr (Highlander Lüdenscheid), Patrick Schenk (TV Augsburg)

Verteidiger:
Simon Arzt (TV Augsburg), André Bruch (Highlander Lüdenscheid), Oliver Dotterweich (TV Augsburg), Lars Neuhausen (Duisburg Ducks), Pascal Neumann (Samurai Iserlohn), Sebastian Miller (Bissendorfer Panther), Sebastian Schneider (Miners Oberhausen), David Weisheit (HC Köln-West Rheinos)

Stürmer:
Kai Esser (HC Köln-West Rheinos), Lukas Fettinger (TV Augsburg), Paul Fiedler (Duisburg Ducks), Tim Linke (Samurai Iserlohn), Maximilian Nies (TV Augsburg), Jiri Svejda (Highlander Lüdenscheid), Lars Wegener (SHC Rockets Essen), Robin Weisheit (HC Köln-West Rheinos)

Nachrücker:
Thomas Bauer (Verteidiger, IHC Atting), Joachim Könning (Verteidiger, Highlander Lüdenscheid), André Ehlert (Stürmer, Crash Eagles Kaarst), Maximilian Meyer (Stürmer, Düsseldorf Rams)

Alle Spieler des Kaders sind zum Abschlusslehrgang der Nationalmannschaft am 8./9. Oktober 2016 in Duisburg eingeladen. Die Nachrücker werden gesondert informiert, sollte ein Kaderspieler für die Europameisterschaft ausfallen.

U-19 Junioren benennen Kader für die EM in Kroatien

Nach dem letzten Kaderlehrgang in Bochum haben die beiden Trainer Carsten Lang und Stephan Weichelt den Kader für die EM am 15. und 16. Oktober 2016 in Kastav/Kroatien benannt.

Folgende Spieler wurden in den EM-Kader berufen:

Tor:
Fabian Zumkeller (Heilbronn)
Jonas Nebgen (Köln)
Luca Weiler (Buffalos Berlin)

Feldspieler:
Tim Strasser (Bissendorf) - Tufan Salfeld (Lüneburg)
Nico Kroschinski (Atting) - Kevin Kroschinski (Atting)
Noel Riepe (Iserlohn) - Florian Breves (Essen)
Moritz Otten (Kaarst) - Lennart Otten (Kaarst)
Felix Wuschech (Kaarst) - Tobias Wolff (Kaarst)
Ivo Puhle (Köln) - Nils Pniewski (Köln)
Lars Schellerhoff (Ahaus) - Jonas Cremers (Ahaus)
Colin Dehnke (Düsseldorf) - Lucas Kleinschmidt (Menden)

Die beiden Trainer bedanken sich ausdrücklich bei den Spielern, die es in diesem Jahr leider nicht geschafft haben, bitten aber gleichzeitig darum, weiterhin bereit zu sein, da es durch Verletzungen noch den ein oder anderen Nachrücker geben kann.

Nachrücker sind:
Eric Walbröl ( Bissendorf/Neumünster) - Tim Deschka (Düsseldorf)
Janne Goebel (Bissendorf) - Dustin Kolodziej (Düsseldorf)
Lars Alfert (Ahaus)

Aller Kaderspieler (außer Nachrücker) werden persönlich zum Trainingslager am 08./09. Oktober in Bochum eingeladen.

Verletzungen und Krankheiten, die die Teilnahme am Trainingslager und der EM gefährden, sind unverzüglich dem Manager Werner Hoffmann ( E-Mail - Tel. 0221-5992639 oder über Facebook)zu melden.

Suche