Spielplan Endrunden 2. Schülerliga und Bambiniliga online

Mit Datum vom 15.07.2019 wurde der Spielplan für die Endrunden in der Altersklasse Bambini (BAME1 – BAME4) und der 2. Schülerliga (2.SLE1 - 2.SLE5) herausgegeben. Der Spielplan kann über die Spielplanseiten der jeweiligen Ligen heruntergeladen werden.

Alle Vereine mit einem Bambiniteam bzw. mit einem Team, welches in der 2. Schülerliga gemeldet ist, werden gebeten, vorsorglich alle Spiele Ihrer Mannschaften sofort zu prüfen und sich bei eventuellen Unstimmigkeiten bzw. einer möglichen Spielterminänderung bis spätestens zum 29.07.2019 mit dem stellv. Spielleiter Detlef Heidrich ( E-Mail) in Verbindung zu setzen!

Die AG Spielbetrieb bedankt sich schon jetzt bei allen Vereinen für die kooperative Zusammenarbeit bei den Spielterminfestsetzungen und wünscht allen Mannschaften erfolgreiche und schöne Bambini- bzw. Schüler-Spiele.

Kader für Sichtungslehrgang der Herrennationalmannschaft

Für den ersten Lehrgang der Herrennationalmannschaft zur Vorbereitung auf die diesjährige EM in Kopenhagen/Dänemark am 13. und 14. Juli 2019 in Duisburg (Sporthalle Duisburg-Süd, Mündelheimer Straße 129, 47259 Duisburg, Spielstätte der Duisburg Ducks) wurden von Bundestrainer Manfred Schmitz die folgenden Spieler nominiert:

Badger Spaichingen: Julian Käfer
Bissendorfer Panther: Danny Sellmann, Tim Strasser
Crash Eagles Kaarst: Dominik Boschewski , Thimo Dietrich , Moritz Otten , Richard Steffen, Felix Wuschech
Crefelder SC: Dustin Diem, Fabian Zillen, Max Zillen
Duisburg Ducks: Paul Fiedler
Düsseldorf Rams: Maximilian Meyer
HC Köln-West Rheinos: Marc Baumgarth, Kai Esser
Highlander Lüdenscheid: Lucas Kleinschmidt, Sven Rotheuler, Jiri Svejda
Red Devils Berlin: Niklas Pilz
Samurai Iserlohn: Noel Riepe, Daniel Schneider
SHC Rockets Essen: Sebastian Schneider
TV Augsburg: Oliver Dotterweich

Ablauf Samstag:
08:00 Treffpunkt
09:00 - 11:30 Leistungstest in der Halle und auf der Laufbahn
12:00 - 13:30 gemeinsames Mittagessen
14:00 - 16:30 Trainingseinheit 1

Ablauf Sonntag:
08:30 Treffpunkt
09:00 - 11:30 Trainingseinheit 2
12:00 - 13:30 gemeinsames Mittagessen
14:00 - 16:00 Trainingseinheit 3

Leider wurde die Lehrgangsplanung durch Absagen von nominierten Spielern erschwert. Daher fehlen auf der Liste der Nominierten auch einige aktuelle Nationalspieler, die aus Verletzungsgründen oder beruflichen Gründen nicht am Lehrgang teilnehmen können.

Hinweis für Vereine: Anders als in der Vergangenheit wurden die Spieler bereits alle persönlich zum Lehrgang eingeladen und haben die Einladung bereits bestätigt. Die Einladung muss daher nicht an die Spieler kommuniziert werden.

Pokalauslosung Halbfinale Altersklasse Herren

Heute fand auf der ISHD-Geschäftsstelle die Pokalauslosung der Halbfinalspiele der Altersklasse Herren statt.
Folgende Paarungen wurden gezogen:

Samurai Iserlohn I vs. Highlander Lüdenscheid I
ISC Düsseldorf Rams I vs. TV Augsburg II

Spieltermine Halbfinale: 31.08./01.09.2019 (gem. Rahmenspielplan)

Die Heimvereine werden gebeten, sofern durch die Hallenzeitenmeldung noch nicht geschehen, die Hallenzeiten der zuständigen Pokal-Staffelleiterin Gabriele Kickermann ( E-Mail) schriftlich per E-Mail bis spätestens zum 25.07.2019 zu melden. Pokalspiele, für welche keine Hallenzeit innerhalb der genannten Frist abgegeben wird, werden gem. §29 WKO angesetzt.

Noch wenige U13-Plätze frei bei DEVILS Nachwuchsturnier 2019

Am Wochenende vom 12. und 13. Oktober richten die SGL DEVILS den Vision Sports Cup für Schüler und Bambini aus. Beim 11. Langenfelder Skaterhockey-Turnier für Nachwuchsteams kämpfen samstags die Schüler um die Trophäen, am Sonntag zeigen die Bambini, was sie können. Das bunte Rahmenprogramm sorgt wie in den vergangenen Jahren für Entspannung zwischen den Spielen. Selbstverständlich ist Hauptsponsor Vision Sports Trade wieder mit einer Riesenauswahl an Hockey-Artikeln zu Sonderpreisen dabei. In diesem Jahr wird es wie im Vorjahr bei Trendy Funwear individuelle Airbrush-Shirts geben.

Vertreter interessierter Teams wenden sich bitte für weitere Infos und Anmeldung kurzfristig an die Organisationsleiterin der SGL DEVILS, Tatjana Busch, E-Mail. Es haben sich bereits 10 Bambini-Teams angemeldet – hier gibt es nur noch Platz auf der Warteliste.

U13-Teamleiter aufgepasst: Es sind noch zwei Plätze zu vergeben. Jetzt schnell anmelden. Oder wollt ihr noch warten, bis klar ist, wer in den Play Offs spielt? Auch kurzfristig ist noch vieles möglich.
[Quelle: Pressemitteilung SG Langenfeld Devils]

Urlaub ISHD-Geschäfts- und Passstelle und ISHD-Jugendwart

Die ISHD-Geschäftsstellenleiterin Marga Hoffmann und der Jugendwart Werner Hoffmann befinden sich in der Zeit vom 12. Juli 2019 bis einschließlich 1. August 2019 in Urlaub. Die ISHD-Geschäfts- und Passstelle ist während dieser Zeit telefonisch nicht erreichbar und geschlossen. E-Mails werden in diesem Zeitraum gelesen und soweit möglich bearbeitet.
Passanträge können normal an die ISHD-Passstelle geschickt werden. Diese werden auch bearbeitet, sofern sie vollständig sind. Wir bitten aber um Beachtung, dass die Bearbeitung etwas länger als gewöhnlich dauert.

Copenhagen Vikings gewinnen den Veteran European Cup

Die Alte-Herrenmannschaft der Copenhagen Vikings verteidigen ihren Titel beim Veteran European Cup. Es war nach 2013, 2016 und 2018 der vierte Titelgewinn der Dänen in dieser Altersklasse (Foto: E. Sommer).
Neuer (und Alter) Sieger des Veteran European Cup (Alte Herren – Europapokal) sind die Copenhagen Vikings. Im Finale setzte sich der bis dato dreimalige Europapokalsieger in dieser Altersklasse mit 3:1 gegen Ausrichter Duisburg Ducks durch. Für die Ducks war es die erste Finalteilnahme und gleichzeitig das beste Abschneiden einer deutschen Mannschaft überhaupt in diesem Wettbewerb. Die Spreewölfe Berlin erreichten den 7.Platz, die Düsseldorf Rams wurden Zehnter.

Seit seiner Einführung im Jahr 2013 fand zum insgesamt fünften Mal der Veteran European Cup statt und zum ersten Mal wurde dieses Event von einem deutschen Verein ausgerichtet. Passend zum 30-jährigen Vereinsjubiläum waren die Duisburg Ducks, zuletzt 2017 mit der Ausrichtung des Herren-Europapokal der Landesmeister betraut, wieder Gastgeber eines internationales Title-Event. Die folgenden zehn Teams Copenhagen Vikings und Østerbro Skaterhockey Klub (beide aus Dänemark), Phoenix (Großbritannien), CD Rolling Lemons Valladolid (Spanien), IHC Langnau Stars IHC Red Rocks Rothenfluh und der SHC Rossemaison (alle aus der Schweiz), sowie die Düsseldorf Rams, Spreewölfe Berlin und eben Ausrichter Duisburg Ducks suchten den Nachfolger der Copenhagen Vikings. Die Dänen, zuletzt mit drei Siegen bei vier Europapokalteilnahmen in dieser Altersklasse, waren auch dieses Jahr wieder der Favorit auf den Titelgewinn.

Copenhagen untermauerte seine Ambitionen direkt im ersten Spiel mit einem deutlichen 5:1-Erfolg gegen die Düsseldorf Rams. Die Spreewölfe Berlin, welche das Eröffnungsspiel bestritten, unterlagen ebenfalls; gegen Rossemaison setzte es eine 1:3-Niederlage. Einzig Duisburg konnte mit einem Sieg in das Turnier starten. 2x Ch. Martin, 2x P. Schmitz und D. Müller erzielten die Tore beim 5:3 gegen Rossemaison. Auch in ihrem zweiten Spiel konnten Düsseldorf (1:6 gegen Rothenfluh) und Berlin (1:2 gegen Osterbro) keine Punkte einfahren. Im weiteren Verlauf konnten sowohl Berlin (1:0 gegen Rolling Lemons aus Spanien), als auch Düsseldorf (3:2 gegen Langnau Stars) je einen Sieg einfahren. Am Ende der Vorrunde schlossen beide Teams ihre Gruppe jeweils auf dem 4.Platz ab, womit die Qualifikation für das Halbfinale verpasst wurde. Duisburg schloss die Gruppe A ohne Niederlage auf dem 1.Platz ab; analog Copenhagen, welche die Gruppe B souverän gewannen.

Am Sonntag startete Düsseldorf als erstes Team in die Platzierungsrunde. Im Spiel gegen Rolling Lemons unterlag man mit 2:3 nach Penaltyschiessen. 18 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit glichen die Spanier die frühe Führung der Düsseldorfer in der 3. Minute, welche B. Dietrich erzielte, aus. Die Spreewölfe aus Berlin siegten mit 3:1 gegen die Langnau Stars. Im Spiel um Platz 9 unterlag Düsseldorf Langnau, trotz erneut früher Führung, mit 1:4. Berlin und Rolling Lemons bestritten das Spiel um Platz 7 und dies war nichts für schwache Nerven. Den Rückstand aus der 15. Minute glich P. Kleban 59 Sekunden vor Spielende aus und erzielte eine Sekunde vor der Schlusssirene den 2:1-Siegtreffer.

Die Ducks, durch den 1.Platz nach der Vorrunde direkt für das Halbfinale qualifiziert, siegten mit 5:3 gegen Phoenix. P. Schmitz war mit 3 Toren (darunter mit dem entscheidenden 3:2) der überragende Spieler. Im zweiten Halbfinale standen sich Copenhagen und Rossemaison gegenüber. Hier konnte sich kein Team deutlich absetzen. Die 2:0-Führung von Copenhagen nach vier Minuten glich Rossemaison bis zur 15. Minute aus. Selbst die erneute Führung der Dänen in der 19. Minute hielt nur 56 Sekunden. Den 4:3-Siegtreffer in der 23. Minute brachte Copenhagen über die Zeit und stand damit im Finale.
Das Finale ging mit einem Blitzstart los: nach gerade einmal 17 Sekunden gingen die Dänen in Führung und keine Zeigerumdrehung später konnte Duisburg ausgleichen. Beide Teams erspielten sich eine Reihe von Torchancen, eine davon verwertete Copenhagen in der 11.Minute zur 2:1-Führung. Der Treffer zum 3:1-Endstand fiel 30 Sekunden vor dem Ende.

Das All-Star-Team des Veteran European Cup 2019. Mit P. Schmitz (3 v. l.) von den Duisburg Ducks schaffte es auch ein deutscher Spieler unter die Top 5 des Turniers (Foto: E. Sommer).
Fair Play Cup:
CD Rolling Lemons Valladolid (Spanien)

All Star Team:

Torhüter:
David Senn (IHC Red Rocks Rothenfluh)

Feldspieler:
Patrick Schmitz (Duisburg Ducks)
Thomas Søndergaard (Østerbro Skaterhockey Klub)
Emmanuel Weiss (SHC Rossemaison)
Rasmus Astrup (Copenhagen Vikings)

Topscorer
1. Emmanuel Weiss (SHC Rossemaison): 13 Punkte (4 Tore, 9 Vorlagen)
2. Sébastien Koulmey (SHC Rossemaison): 12 Punkte (9 Tore, 3 Vorlagen)
3. Thomas Søndergaard (Østerbro Skaterhockey Klub): 12 Punkte (7 Tore, 5 Vorlagen)

Endplatzierung:
10. Düsseldorf Rams (Deutschland)
9. IHC Langnau Stars (Schweiz)
8. CD Rolling Lemons Valladolid (Spanien)
7. Spreewölfe Berlin (Deutschland)
6. Østerbro Skaterhockey Klub (Dänemark)
5. Red Rocks Rothenfluh (Schweiz)
4. Phoenix (Großbritannien)
3. SHC Rossemaison (Schweiz)
2. Duisburg Ducks (Deutschland)
1. Copenhagen Vikings (Dänemark)


Die ISHD gratuliert den Copenhagen Vikungs zum Gewinn des Veteran European Cup 2019, sowie den Duisburg Ducks, den Spreewölfe Berlin und den Düsseldorf Rams zu den erreichten Platzierungen. Ein besonderes Dankeschön geht an den Verein Duisburg Ducks und deren gesamten Organisationsteam, welche diesen Europapokal zu ihrem Vereinsjubiläum erfolgreich ausgetragen haben!


Alle Ergebnisse und Informationen können über die u.a. Links, sowie über die Homepage der IISHF abgerufen werden.


/news/icons/xls.gifStatistiken zum Veteran European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifSpielberichte aller Spiele des Veteran European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifErgebnisse und finaler Spielplan des Veteran European Cup 2019 der IISHF

Ligeneinteilung Endrunde 2.Schülerliga

Nach Abschluss der Vorrunde in der 2.Schülerliga A (2.SLA), der 2.Schülerliga B (2.SLB), der 2.Schülerliga C (2.SLC) und der 2.Schülerliga D (2.SLD), sowie den eingereichten Nachmeldungen gibt die ISHD nachfolgend die Einteilung für die Endrunde in der 2.Schülerliga bekannt.

2.SLE1: Mendener Mambas I, CSL Detmold I, SHC Rockets Essen II, HC Köln-West Rheinos I, Miners Oberhausen I, Monheim Skunks I
2.SLE2: Monheim Skunks II, TV Paderborn I, Düsseldorf Rams II, Brakel Blitz I, Commanders Velbert I
2.SLE3: Münster Mottek I, Duisburg Ducks I, Samurai Iserlohn II, Crefelder SC II, Crash Eagles Kaarst II
2.SLE4: SG Langenfeld Devils II, Highlander Lüdenscheid I, Pulheim Vipers II, Ahauser Maidy Dogs I, Bochum Lakers I
2.SLE5: Uedesheim Chiefs I, Düsseldorf Rams III, Mendener Mambas II, Bockumer Bulldogs I, Hilden Flames II

Die Spielpläne der o. a. Gruppen werden bis zum 15.07.2019 veröffentlicht. Alle Vereine mit einer gemeldeten Schülermannschaft in der 2.Schülerliga müssen sicherstellen, dass in der Sommerferienzeit die jeweiligen Geschäftsstellen besetzt und erreichbar sind bzw. im Falle einer Abwesenheit ein bevollmächtigter Vereinsvertreter erreichbar ist, um eventuell eingehende Anfragen für Spielterminänderungen zu bearbeiten.

Ligeneinteilung Endrunde Bambini

Nach Abschluss der Vorrunde in der Bambiniliga A, Bambiniliga B und Bambiniliga C, sowie den eingereichten Nachmeldungen gibt die ISHD nachfolgend die Einteilung für die Endrunde in der Bambiniliga bekannt.

BAME1: SG Langenfeld Devils I, Düsseldorf Rams I, Hilden Flames I, SHC Rockets Essen I, Pulheim Vipers I, Samurai Iserlohn I
BAME2: Highlander Lüdenscheid I, Crash Eagles Kaarst I, Duisburg Ducks I, Commanders Velbert I, Crefelder SC I
BAME3: Mendener Mambas I, Monheim Skunks I, Miners Oberhausen I Düsseldorf Rams II, Crefelder SC II
BAME4: Münster Mottek I, Mendener Mambas II, Brakel Blitz I, SG Langenfeld Devils II, Düsseldorf Rams III

Die Spielpläne der o. a. Gruppen werden bis zum 15.07.2019 veröffentlicht. Alle Vereine mit einer gemeldeten Bambinimannschaft müssen sicherstellen, dass in der Sommerferienzeit die jeweiligen Geschäftsstellen besetzt und erreichbar sind bzw. im Falle einer Abwesenheit ein bevollmächtigter Vereinsvertreter erreichbar ist, um eventuell eingehende Anfragen für Spielterminänderungen zu bearbeiten.

Pokalauslosung Halbfinale Altersklasse Herren

Am kommenden Donnerstag, den 11. Juli 2019 findet die Auslosung der Halbfinalspiele im Pokalwettbewerb der Altersklasse Herren statt. Beginn ist um 19:30 Uhr. Die Auslosung wird auf der ISHD-Facebook-Seite live übertragen, sodass jeder die Möglichkeit hat, die Auslosung live zu verfolgen.
Die Spielpaarungen und weitere Informationen werden nach der Auslosung auf der ISHD-Homepage veröffentlicht.

SHC Rockets Essen gewinnen den Men European Cup

Die 1.Herrenmannschaft der SHC Rockets Essen nach dem Gewinn des Men European Cup. Für die Ruhrgebietler war es nach 2011 und 2016 der 3. Titelgewinn (Foto: Mauricette Schnider).
Am letzten Juniwochenende fand in Givisiez (Schweiz) der diesjährige Herren-Europapokal (Men European Cup) statt. Neuer Sieger sind die SHC Rockets Essen. Im Finale gegen den deutschen Meister Crash Eagles Kaarst setzte sich der Tabellendritte der 1.Bundesliga mit 4:3 nach Verlängerung durch. Die HC Köln-West Rheinos wurden Siebter.

Analog der letzten Jahre setzte sich das Teilnehmerfeld des Herren-Europapokal aus 12 Teams zusammen: Dieses Jahr waren es Titelverteidiger Starz (aus Dänemark), die Crusaders und London Street Warriors (beide aus Großbritannien), Hermes Moscow (aus Russland), sowie IH Sayaluca Lugano, IHC Rothrist, SHC Bienne Seelanders, Ausrichter SHC Givisiez und SHC Rossemaison (alle aus der Schweiz). Von deutscher Seite kamen der Meister Crash Eagles Kaarst, Vizemeister HC Köln-West Rheinos und die SHC Rocktes Essen (Drittplatzierter in der Meisterschaft) hinzu.

Im Gegensatz zum Vorjahr wurde diesmal nicht in vier Gruppen mit je einer Vor- und Zwischenrunde gespielt, sondern in zwei Vorrundengruppen mit je sechs Teams. Die ersten vier Teams beider Gruppen qualifizierten sich für das Viertelfinale, die Teams auf den Plätzen 5 und 6 bestreiten die Platzierungsrunde. Der Auftakt verlief für die deutschen Teams unterschiedlich: während Köln mit dem 3:1 gegen den Europapokaldebütanten Hermes Moscow erfolgreich startete, holten die Crash Eagles Kaarst beim 2:2 gegen Ausrichter Givisiez dank des Ausgleichtores durch M. Otten 7 Sekunden vor Schluss einen Punkt. Einen Fehlstart legten die Rockets Essen hin: gegen die Starz unterlag man mit 1:5, einzig M. Brandt traf für Essen. Danach steigerte man sich von Spiel zu Spiel (4:1 gegen Lugano, 3:2 gegen Rothrist, 5:0 gegen Crusaders und 5:2 gegen Bienne) und schloss die Vorrunde der Gruppe A punktgleich mit den Starz, aber aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs, auf dem 2.Platz ab. Ebenfalls auf dem 2. Platz landeten die Crash Eagles Kaarst in der Gruppe B nach dem Ende der Vorrunde. Dem Unentschieden gegen Givisiez folgte eine 3:6-Niederlage gegen Rossemaison. Die folgenden Spiele gestaltete man sowohl tor-, als auch erfolgreich: 5:4 gegen Köln, 13:1 gegen Moscow und 7:5 gegen London. Auf Platz 4 der Gruppe B und damit ebenfalls im Viertelfinale beendete Köln die Vorrunde. Ein 2:1-Erfolg gegen London im zweiten Vorrundenspiel folgten ein 4:5 gegen Kaarst, 0:3 gegen Rossemaison und ein 2:4 gegen Givisiez, was ein besseres Abschneiden verhinderte.

Im Viertelfinale trafen die Köln-West Rheinos auf Titelverteidiger Starz. Zwei Tore durch N. Tacke und K. Esser waren jedoch zu wenig, am Ende unterlagen die Rheinländer mit 2:5. Die Crash Eagles Kaarst zogen durch einen Sieg gegen Rothrist ins Halbfinale, mussten gegen die Schweizer aber einem Rückstand hinterherlaufen und im weiteren Spielverlauf den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Das Tor von M. Noebels, sowie weitere Tore von C. von Berg und N. Lingscheid sorgten für den 5:3-Erfolg. Ebenfalls mit 5:3 gewann Essen sein Viertelfinalspiel gegen Givisiez. 2x F. Lenz, 2x D. Doden und M. Brandt sorgten für eine 5:0-Führung, ehe die Hausherrn dreimal erfolgreich waren.

Im Halbfinale sorgte Kaarst für eine kleine Sensation und warf den Titelverteidiger Starz raus. Ein Blitzstart in der ersten Minute durch T. Dietrich zum 1:0 und das 2:0 durch M. Otten sorgten für die 2:0-Halbzeitführung. Der Doppelschlag von N. Lingscheid und F. Wuschech in der 20. Minute, sowie die Tore von J. Wrede und T. Wolff markierten den 6:0-Endstand. Im zweiten Halbfinale traf Essen auf Bienne und auch hier sorgte ein Blitzstart für die frühe Führung der Eidgenossen. 12 Sekunden vor der Halbzeitpause und in der 21. Minute traf jeweils D. Doden und drehte damit die Partie, am Ende blieb es beim 2:1 für Essen. Jeweils eine Niederlage (3:4 gegen Rothrist) und einen Sieg (3:1 gegen Givisiez) bescherte Köln den 7. Platz im Gesamtklassement.

Den ersten Torerfolg im Finale feierte Essen durch F. Lenz in der 4. Minute. Kaarst glich in der 9. Minute durch L. Otten aus. Keine Minute später führte Essen wieder, Torschütze war erneut F. Lenz. M. Brandt erhöhte in der 19. Minute auf 3:1. Die Führung hielt aber nicht lange: in der 23. und 27. Minute trafen T. Dietrich und M. Otten. Das Spiel ging in die Verlängerung und wie schon im Finale des Men Challenge Cup im Mai erzielte F. Lenz nach drei Minuten den Siegtreffer.


Fair Play Cup:
Hermes Moscow (Russland)

All Star Team:

Torhüter:
Raphael Friedl (SHC Bienne Seelanders)

Feldspieler:
Marcel Brandt (SHC Rockets Essen)
Oliver Sommer (Gentofte Starz)
Evan Fluri (SHC Rossemaison)
Moritz Otten (Crash Eagles Kaarst)

Topscorer
1. Thimo-Fabian Dietrich (Crash Eagles Kaarst): 20 Punkte (10 Tore, 10 Vorlagen)
2. Moritz Otten (Crash Eagles Kaarst): 16 Punkte (10 Tore, 6 Vorlagen)
3. Fabian Lenz (SHC Rockets Essen): 13 Punkte (8 Tore, 5 Vorlagen)


Endplatzierung:
12. Hermes Moscow (Russland)
11. London Street Warriors (Großbritannien)
10. Crusaders (Großbritannien)
9. ICH Sayaluca Lugano (Schweiz)
8. SHC Givisiez (Schweiz)
7. HC Köln-West Rheinos (Deutschland)
6. IHC Rothrist (Schweiz)
5. SHC Rossemaison (Schweiz)
4. SHC Bienne Seelanders (Schweiz)
3. Gentofte Starz (Dänemark)
2. Crash Eagles Kaarst (Deutschland)
1. SHC Rockets Essen (Deutschland)



Die ISHD gratuliert den SHC Rockets Essen zum Gewinn des Men Euroepan Cup 2019, sowie den Crash Eagles Kaarst und den HC Köln-West Rheinos zu den erreichten Platzierungen. Ein besonderes Dankeschön geht an den Verein SHC Givisiez und deren gesamten Organisationsteam, welche diesen Europapokal erfolgreich ausgetragen haben!

Den Live Stream kann über folgende URL angesehen werden:
Tag 1 Freitag 28.06.2019:
www.youtube.com/playlist?list=PLhe78foNKzGg-8EZrzMx3JmHSPNAmiugM
Tag 2 Samstag 29.06.2019:
www.youtube.com/playlist?list=PLhe78foNKzGg1BnBiwOncH7po1t8lybq0
Tag 3 Sonntag 30.06.2019:
www.youtube.com/playlist?list=PLhe78foNKzGgmFDFbzngKsP3QFx1hlbTr


Alle Ergebnisse und Informationen können über die u.a. Links, sowie über die Homepage der IISHF abgerufen werden.

/news/icons/xls.gifStatistiken zum Men European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifSpielberichte aller Spiele des Men European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifErgebnisse und finaler Spielplan des Men European Cup 2019 der IISHF

IISHF Veteran European Cup 2019 in Duisburg

Am kommenden Wochenende findet der Alte Herren - Europapokal (Veteran European Cup) statt. Ausrichter sind die Duisburg Ducks. Pünktlich zum 30-jährigen Vereinsjubiläum richten die Ducks, zuletzt 2017 mit dem Herren-Europapokal der Landesmeister, wieder ein internationales Title-Event aus. Es ist das erste Mal, dass der Veteran European Cup in Deutschland stattfindet.
Die folgenden zehn Teams nehmen hieran teil: Copenhagen Vikings und Østerbro Skaterhockey Klub (beide aus Dänemark), Phoenix (Großbritannien), Rolling Lemons Valladolid (Spanien), sowie IHC Langnau Stars IHC Red Rocks Rothenfluh und der SHC Rossemaison (alle aus der Schweiz). Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld durch die deutschen Vereine Düsseldorf Rams, Spreewölfe Berlin und Ausrichter Duisburg Ducks.

Die genannten Teams messen sich in insgesamt 31 Spielen, um den Nachfolger der Copenhagen Vikings zu ermitteln, welche 2018 den Titel in einem dänischen Finale durch einen 7:3-Erfolg gegen die Starz gewonnen haben.
Das Event beginnt am Samstag mit dem Auftaktspiel Spreewölfe Berlin gegen SHC Rossemaison um 08:00 Uhr. Am Sonntag, ebenfalls ab 08:00 Uhr, wird das Event mit den Platzierungs- und Finalspielen fortgesetzt. Das Finalspiel beginnt um 17:30 Uhr, gegen 18:30 Uhr wird der diesjährige Gewinner feststehen.

Informationen zum Alte Herren - Europapokal findet man auf der Homepage des Ausrichters Duisburg Ducks, die Ergebnisse sind wie gewohnt über den Liveticker der IISHF abrufbar.

/news/icons/pdf.gifOffizieller Spielplan des Alte Herren - Europapokal 2019 der IISHF

Nichterreichbarkeit Staffelleiter 2. Bundesliga

Die Staffelleiterin der 2. Bundesliga Gabriele Kickermann ( E-Mail) ist vom 10.07.2019 bis einschließlich 19.07.2019 nicht erreichbar. Die Vertretung in dem genannten Zeitraum übernimmt Carsten Arndt ( E-Mail). An ihn ist der Spielbericht vom Wochenenden 12.07. - 14.07.2019 zu schicken. Die betreffenden Vereine wurden hierzu schon gesondert informiert.

Rødovre Red Devils gewinnen den U13 European Cup

Die Rødovre Red Devils gewinnen den Europapokal in der Altersklasse Schüler (U13). Im Finale siegte das dänische Team gegen den Ausrichter Crash Eagles Kaarst mit 8:0. Die Bissendorfer Panther sicherten sich den dritten Platz durch einen 4:2 - Erfolg gegen die Zoran Falcons. Der Crefelder SC wurde Achter, der IHC Atting Zehnter.

Vom 21.06. bis 23.06. fand in Kaarst der diesjährige U13-Europapokal statt. Neben dem Herren-Europapokal der Landesmeister bestand das Teilnehmerfest dieses Title-Events ebenfalls aus 12 Mannschaften.
ISV Tigers Stegersbach und die Wolfurt Walkers (beide aus Österreich), Rødovre Red Devils (aus Dänemark), Crusader Lionhearts (Großbritannien), die Zoran Falcons (aus Israel), Titelverteidiger Leader - 1420 Moscow (aus Russland), sowie SHC Courroux Wolfies und SHC Wollerau (beide aus der Schweiz) und die deutschen Teams IHC Atting, Bissendorfer Panter, Crefelder SC und Ausrichter Crash Eagles Kaarst bestritten zusammen 46 Spiele.

Die Rodovre Red Devils sind der Gewinner des U13 European Cup 2019 (Foto: E. Sommer).
Los ging es bereits am Freitag um 15:40 Uhr mit dem Eröffnungsspiel Tigers Stegersbach gegen den Crefelder SC, welches die Seidenstädter mit 5:1 gewinnen konnten. Die Crash Eagles Kaarst starteten ebenfalls erfolgreich in das Turnier: gegen die Courroux Wolfies gelang ein 4:2-Erfolg. Dasselbe Ergebnis konnten die Bissendorfer Panther in ihrem ersten Spiel gegen Tigers Stegersbach erzielen. Nur Atting ging im ersten Spiel leer aus, gegen Bissendorf setzte es eine knappe 1:2-Niederlage. Unterschiedliche Verläufe kennzeichneten die Wege der deutschen Teams durch die Vorrunde. Während Kaarst verlustpunktfrei alle Spiele der Vorrunde gewinnen konnte (4:2 gegen Courroux, 2:1 gegen Moscow, 4:3 gegen Zoran, 9:0 gegen Crusaders und 4:3 gegen Wolfurt) und am Ende den 1. Platz in der Gruppe B erreichte, beendete der Crefelder SC in der Gruppe A die Vorrunde auf dem 2.Platz (5:1 gegen Stegersbach, 1:2 gegen Rodovre, 5:1 gegen Atting, 4:3 gegen Wollerau und ein 3:3 gegen Bissendorf) mit 7 Punkten. Mit der gleichen Punkteausbeute schlossen die Bissendorfer Panther die Vorrunde ab, durch das 3:3 im direkten Duell gegen Krefeld und der schlechteren Tordifferenz von 19:13 (+6) gegenüber 18:10 (+8) sprang am Ende der 3. Platz heraus. Der IHC Atting verpasste hingehen den Sprung ins Viertelfinale. Nach der Auftaktniederlage gegen Bissendorf sprang mit dem 3:2 gegen Wollerau zwar ein Sieg heraus, die restlichen Vorrundenspiele konnten die Bayern jedoch nicht gewinnen (1:5 gegen Krefeld, 1:2 gegen Stegersbach und 0:12 gegen Rodovre). Ebenfalls nicht ins Viertelfinale kam der Titelverteidiger 1420 Leader Moscow, das russische Team beendet die Vorrunde auf Platz 5. Ein Ausrufezeichen setzte hingehen das dänische Team Rodovre Red Devils. Ohne Niederlage erreichte man mit maximaler Punktezahl und einer beeindruckenden Tordifferenz von 36:2 (+34) Platz 1 in der Gruppe A.

In der Platzierungsrunde holte Atting durch ein 4:2 gegen die Crusaders und einem 3:4 nach Verlängerung gegen Wollerau den 10.Platz im Gesamtklassement. Ihre Viertelfinalspiele gewannen Kaarst und Bissendorf. Der Gastgeber kam gegen die Tigers Stegersbach zu einem 2:0, die Niedersachsen besiegten Courroux mit 4:2. Bissendorf ging hier früh in Führung, kassierte aber keine Minute nach dem 1:0 den Ausgleich und lief ab der 10. Minute einem Rückstand hinterher. In der 11. Minute dann der Ausgleich und die erneute Führung in der 16. Minute. Das 4.Tor fiel eine Minute vor Schluss. Der Crefelder SC schied im Viertelfinale gegen die Zoran Falcons aus. Der Spielverlauf ähnelte dem Viertelfinalspiel der Bissendorfer Panther. Eine frühe Führung nach knapp drei Minuten folgte der Ausgleich und Rückstand, welchen man aber eine Minute später egalisierte. Keine Minute nach der erneuten Führung der Israelis wieder der Ausgleich. In der Verlängerung dauerte es anderthalb Minuten, bis Zoran den 4:3-Siegtreffer markierte. In den Spielen um die Plätze 5 bis 8 unterlag man 2:5 gegen Stegersbach, sowie 3:5 gegen Wolfurt und belegte schlussendlich den 8. Platz.

Eine deutliche Angelegenheit war das erste Halbfinale zwischen Bissendorf und Rodovre. Mit 0:8 unterlag der deutsche Vizemeister den Dänen, die Tore fielen teilweise im Minutentakt. Eine enge Kiste hin gehen das zweite Halbfinale zwischen Kaarst und den Zoran Falcons. Kein Team konnte sich hier entscheidend absetzen. Der Kaarster Siegtreffer zum 4:3 fiel zwei Minuten vor Schluss. Im Spiel um Platz drei siegte Bissendorf mit 4:2 gegen Zoran. Wie das Halbfinale, so war auch das Finale eine deutliche Sache zugunsten von Rodovre. 8:0 gewannen die Dänen und holten sich damit den Titel, nachdem man 2018 gegen Moscow noch mit 1:4 unterlag.


All Star Team:

Torhüter:
Anna Schiffer (Crash Eagles Kaarst)

Feldspieler:
Nico Scholten (Crefelder SC)
Marc Wegener (Bissendorfer Panther)

Anton Linde (Rodovre Red Devils)
Bennet Otten (Crash Eagles Kaarst)

Topscorer
1. Anton Linde (Rodovre Red Devils): 23 Punkte (18 Tore, 5 Vorlagen)
2. Bennet Otten (Crash Eagles Kaarst): 21 Punkte (11 Tore, 10 Vorlagen)
3. Nico Scholten (Crefelder SC): 18 Punkte (15 Tore, 3 Vorlagen)



Endplatzierung:
12. Crusaders Lionhearts (Großbritannien)
11. Leader – 1420 Moscow (Russland)
10. IHC Atting (Deutschland)
9. SHC Wollerau (Schweiz)
8. Crefelder SC (Deutschland)
7. IHC Wolfurt Walkers (Österreich)
6. ISV Tigers Stegersbach (Österreich)
5. SHC Courroux Wolfies (Schweiz)
4. Zoran Falcons (Israel)
3. Bissendorfer Panther (Deutschland)
2. Crash Eagles Kaarst (Deutschland)

1. Rodovre Red Devils (Dänemark)


Die ISHD gratuliert den Rodovre Red Devils zum Gewinn des U13 European Cup, sowie den Crash Eagles Kaarst, den Bissendorfer Panther, dem Crefelder SC und dem IHC Atting zu den erreichten Platzierungen. Ein besonderes Dankeschön geht an den Verein Crash Eagles Kaarst, welche diesen Europapokal erfolgreich ausgetragen haben!


Der Livestream der Crash Eagles Kaarst kann über folgenden Links abgerufen werden:
Freitag - www.youtube.com/watch?v=SpcBQU38EUc
Samstag - www.youtube.com/watch?v=UrUdKf6rVrQ
Sonntag - www.youtube.com/watch?v=GaANqThuSdw

Alle Ergebnisse und Informationen können über die u.a. Links, sowie über die Homepage der IISHF abgerufen werden.

/news/icons/xls.gifStatistiken zum U13 European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifSpielberichte aller Spiele des U13 European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifErgebnisse und finaler Spielplan des U13 European Cup 2019 der IISHF

Neues Porto für den Versand der Spielberichte

Ab dem 01.07.2019 hat sich das Entgelt der Deutschen Post geändert. Für den Versand der Spielberichte ist ab sofort eine Briefmarke in Höhe von 1,55€ (vorher 1,45€) notwendig. Wir bitten daher alle Vereine darauf zu achten, dass die Briefumschläge für den Versand der jeweiligen Spielberichte ausreichend frankiert sind.

Duisburg Ducks und Spreewölfe Berlin im Damenpokalfinale

Szene aus dem Spiel Langenfeld (in grün) gegen Iserlohn (in weiß), zweimal gab es diese Spielpaarung. Am Ende siegte Iserlohn jeweils mit 1:0, der Titelverteidiger SG Langenfeld Devils verpasste den Einzug ins Pokalendspiel (Foto: S. Rathje).
Die Finalpaarung im Pokalwettbewerb der Damen 2019 lautet Duisburg Ducks gegen Spreewölfe Berlin. Beide Teams setzten sich in ihren jeweiligen Vorrundenturnieren durch, welche am 29.06.2019 in Berlin und Iserlohn stattgefunden haben.

Im Vorrundenturnier A (Spielort: Berlin) spielten die Bockumer Bulldogs, die Düsseldorf Rams, Hilden Flames und Gastgeber Spreewölfe Berlin einen Finalisten aus, während im zeitgleich stattgefundenen Vorrundenturnier B (Spielort: Iserlohn) die Mendener Mambas, die SG Langenfeld Devils, die Duisburg Ducks und Ausrichter Samurai Iserlohn den zweiten Finalisten ermittelten.
Die Duisburg Ducks nach dem 4:3-Erfolg über die Mendener Mambas, der deutschen Meister steht damit im Pokalfinale 2019 (Foto: S. Rathje).

Beide Turniere starteten um 10:00 Uhr mit einer Doppelspielrunde, am Ende der Vorrunde spielten der Tabellenerste und Tabellenzweite den jeweiligen Finalisten aus.
In der Vorrundengruppe A bekamen die Zuschauer enge Spiele präsentiert, an deren Ende sich folgende Ergebnisse und Abschlusstabelle ergaben:

Samurai Iserlohn I – Mendener Mambas I 0:1
SG Langenfeld Devils I – Duisburg Ducks I 2:2
Mendener Mambas I – SG Langenfeld Devils I 4:2
Duisburg Ducks I – Samurai Iserlohn I 4:2
Duisburg Ducks I – Mendener Mambas I 4:1
SG Langenfeld Devils I – Samurai Iserlohn I 0:1
Duisburg Ducks I – SG Langenfeld Devils I 1:2
Mendener Mambas I – Samurai Iserlohn I 1:2
Samurai Iserlohn I – Duisburg Ducks I 0:2
SG Langenfeld Devils I – Mendener Mambas I 2:2
Mendener Mambas I – Duisburg Ducks I 3:2
Samurai Iserlohn I – SG Langenfeld Devils I 1:0

Abschlusstabelle Gruppe A
1. Duisburg Ducks I 15:10 (+5) 10 Punkte
2. Mendener Mambas I 12:12 (0) 10 Punkte
3. Samurai Iserlohn I 6:8 (-2) 9 Punkte
4. SG Langenfeld Devils I 8:11 (-3) 5 Punkte

Im Endspiel siegten die Duisburg Ducks mit 4:3 über die Mendener Mambas.

Die Spreewölfe Berlin feierten nach dem 4:3 - Penaltysieg gegen die Bockumer Bulldogs den Einzug ins Finale. Nach 2017 haben die Hauptstädter somit erneut die Chance auf den Titel (Foto: G. Fürst).
Nicht weniger eng ging es in der Vorrundengruppe B zu, wie die folgenden Ergebnisse und Abschlusstabelle zeigen:

Hilden Flames I - Spreewölfe Berlin I 2:1
Bockumer Bulldogs I - Düsseldorf Rams I 5:0
Düsseldorf Rams I - Hilden Flames I 0:7
Spreewölfe Berlin I - Bockumer Bulldogs I 2:0
Düsseldorf Rams I - Spreewölfe Berlin I 0:3
Bockumer Bulldogs I - Hilden Flames I 4:1
Düsseldorf Rams I - Bockumer Bulldogs I 2:4
Spreewölfe Berlin I - Hilden Flames I 1:1
Bockumer Bulldogs I - Spreewölfe Berlin I 2:2
Hilden Flames I - Düsseldorf Rams I 3:1
Hilden Flames I - Bockumer Bulldogs I 0:0
Spreewölfe Berlin I - Düsseldorf Rams I 1:3

Abschlusstabelle Gruppe B
1. Bockumer Bulldogs I 15:7 (+8) 11 Punkte
2. Hilden Flames I 14:7 (+7) 11 Punkte
3. Spreewölfe Berlin I 10:8 (+2) 11 Punkte
4. Düsseldorf Rams I 6:23 (-17) 3 Punkte

Durch die Punktgleichheit von Bockum, Hilden und Berlin nach dem Ende der Vorrunde musste der direkte Vergleich dieser drei Teams (nur deren Spiele untereinander werden berücksichtigt) herhalten, am Ende entschied die Tordifferenz (Bockum: +1, Berlin: 0, Hilden: -1) über den Einzug ins Endspiel. Hier siegte Berlin mit 4:3 nach Penaltyschiessen gegen Bockum.

Die Spielberichte aller Vorrundenspiele werden in den kommenden Tagen auf der ISHD-Homepage (unter Saison > 2019 > Pokalwettbewerbe) veröffentlicht.
Das Pokalfinalspiel der Damen findet am 28.09.2019 um 15:00 Uhr in Assenheim im Rahmen des Pokalfinalspieltages statt.

IISHF Men European Cup 2019 in Givisiez

Am kommenden Wochenende findet mit dem Herren-Europapokal der Landesmeister das internationale Highlight auf Vereinsebene in der Saison 2019 statt. Ausgerichtet wird dieses Event vom SHC Givisiez aus der Schweiz. An insgesamt drei Tagen werden 46 Spiele absolviert, um den Nachfolger der Starz zu finden, welche letztes Jahr mit einem 4:2-Erfolg gegen den SHC Rossemaison den Titel gewinnen konnten.

Analog der letzten Jahre setzt sich das Teilnehmerfeld des Men European Cup aus 12 Teams zusammen, dies sind:
Titelverteidiger Starz (aus Dänemark), den Crusaders und London Street Warriors (beide aus Großbritannien), Hermes Moscow (aus Russland), sowie IH Sayaluca Lugano, IHC Rothrist, SHC Bienne Seelanders, Ausrichter SHC Givisiez und dem SHC Rossemaison (alle aus der Schweiz). Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld aus durch den deutschen Meister Crash Eagles Kaarst, Vizemeister HC Köln-West Rheinos und den SHC Rocktes Essen (Drittplatzierter in der Meisterschaft).

Die Vorrunde wird in zwei GruppenD mit jeweils sechs Teams gespielt. Das Schweizer Duell IH Sayaluca Lugano gegen IHC Rothrist am Freitag um 08:00 bildet das Eröffnungsspiel. Am Samstag ab 08:00 Uhr geht es mit den Vorrundenspielen weiter. Am Sonntag, Beginn ist ebenfalls um 08:00 Uhr, werden die Viertelfinal- und Platzierungsspiele, sowie Halbfinale und Finale ausgetragen. Das Finalspiel ist für 19:45 Uhr angesetzt. Gegen 21:30 Uhr wird der diesjährige Gewinner feststehen.

Informationen zum Men European Cup findet man auf der Homepage des Ausrichters SHC Givisiez. Die Ergebnisse aller Spiele sind wie gewohnt über den Liveticker der IISHF abrufbar.

Einen Liveticker zu allen Spielen wird es über folgende Links angeboten:
Men EC, 1.Tag (Freitag, 28.06.2019): livestream.com/accounts/16694634/events/8706154?origin=event_published
Men EC, 2.Tag (Samstag, 29.06.2019): livestream.com/accounts/16694634/events/8706158?origin=event_published
Men EC, 3.Tag (Sonntag, 30.06.2019): livestream.com/accounts/16694634/events/8706161?origin=event_published

/news/icons/pdf.gifOffizieller Spielplan des Men European Cup 2019 der IISHF

Kurzfristige Verlegungen wegen erwarteter Temperaturen am Wochenende

Der ISHD Vorstand hat beschlossen, dass Vereinen, die wegen der erwarteten hohen Temperaturen am kommenden Wochenende, 29.06./30.06.2019, ihre Spiele verlegen möchten, eine Möglichkeit zur kurzfristigen Verlegung angeboten
wird. Sollten alle nachstehend genannten Anforderungen erfüllt sein, werden die Spiele kostenfrei verlegt. In allen anderen Fällen ist aus organisatorischen Gründen keine kurzfristige Verlegung mehr möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Grundsätzlich muss der Verlegungsantrag komplett und per E-Mail eingereicht werden. Dies schließt insbesondere und ausdrücklich auch die Einverständniserklärung der Gastmannschaft und den gewünschten Ersatztermin ein. Die Anträge müssen bis spätestens Freitag, 28.06.2019 12:00 Uhr beim zuständigen Staffelleiter eingegangen sein.

Die Anträge müssen in Kopie (CC) unbedingt an das Schiedsrichterwesen der ISHD ( E-Mail) gesendet werden, damit schnellstmöglich eine Absage der Schiedsrichtereinsätze erfolgen kann. Wenn Spiele nicht verlegt werden sollen oder verlegt werden können, weisen wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich auf Spielregel 8.25 hin, nach der es den Mannschaften erlaubt ist, pro Drittel eine zusätzliche Trinkpause zu beantragen.

Kaderlehrgang U-19 am 7. Juli 2019 in Krefeld

Am Sonntag, dem 7. Jul 2019 findet in der Sporthalle Horkesgath in Krefeld, Horkesgath (Spielstätte des Crefelder SC) der nächste Kaderlehrgang dder U-19 Nationalmannschaft statt.

Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an der Halle. Ende ist gegen 16.00 Uhr.

Eingeladen werden folgende Spieler:

Crefelder SC: Kammen, René / Scheuß, Alexander / Robach, Vincent / Onckels, Hannah
CE Kaarst: Funk, Timo / Wolff Tim-Niklas
Düsseldorf Rams: Bock, Frederik / Saßmannshausen, Til
Samurai Iserlohn: Otte, Jan-Luca
Highlander Lüdenscheid: Degenhardt, Nico
Red Devils Berlin: Flemming, Dean / Krecklow, Janis
Rostocker Nasenbären: Tackmann, Eric
SC Lüneburg: Merten, Tobias
Miners Oberhausen: Nachtwey, Raphael Noah / Fischer, Tobias
Bissendorf Panther: Reckert, Jean-Lennert
TV Augsburg: Fladerer, Vincent
Commanders Velbert: Köhler, Lennart
Hilden Flames: Nußbaum, Nico
HC-Köln West: Mariaux, Finn / Schneider, Dustin-Joel / Thielen, Leon
Bergedorf Lizards: Rex, Timo / Reinke, Felix
Mendener Mambas: Dickhäuser, Marten
Assenheim Patriots: Lachmann, Jannis
TSG Friedrichsdorf: Dorn, Benjamin
Badgers Spaichingen: Krebs, Leo

Wir bitten die Einladung zeitnah an die Spieler weiterzugeben. Fahrtkosten könen leider nicht erstattet werden.

Sollte jemand verhindert sein, so bitten wir um sofortige Nachricht an den Manager Werner Hoffmann (e-Mail: E-Mail, Tel. 0172-2161995).

Crash Eagles Kaarst gewinnen den U19 European Cup

Der neue Titelträger ist der alte: die Junioren der Crash Eagles Kaarst gewannen in Avenches den U19-Europapokal und konnten den Titel verteidigen (Foto: Crash Eagles Kaarst).
Die Crash Eagles Kaarst gewinnen den U19 European Cup 2019. Im Finale besiegte der amtierende deutsche U19-Meister den SHC Rossemaison glatt mit 7:0 und verteidigte damit seinen Titel. Im Spiel um Platz 3 gewannen die Red Devils Berlin mit 5:3 gegen den Ausrichter SHC Rolling Aventicum. Die Miners Oberhausen erreichten den 6. Platz, Bissendorf wurde Siebter.

Vergangenes Wochenende wurde der U19 European Cup ausgespielt. Der SHC Rolling Aventicum war Gastgeber für 10 Teams, u.a. auch für die deutschen Teams aus Kaarst, Berlin, Bissendorf und Oberhausen. Der deutsche Meister aus Kaarst siegte im ersten Spiel mit 3:0 gegen Wiggertal. Bereits im zweiten Vorrundenspiel kam es zu einem deutschen Duell. Hier behielten die Miners Oberhausen gegen die Bissendorfer Panther die Oberhand, 4:2 lautete der Endstand. Ein weiteres Duell zweier deutscher Teams durften die Zuschauer bewundern: Berlin durfte in deren ersten Spiel gegen Kaarst ran, hatten beim 1:5 aber das Nachsehen. Wiederrum mit 4:2 gewann Oberhausen das Spiel gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt. Die letzten beiden Vorrundenspiele gegen Rolling Aventicum und Givisiez gingen jedoch verloren, so dass man Sonntag in die Qualifikation für das Halbfinale musste. Das Halbfinale und auch die Qualifikation dazu verpassten die Bissendorfer Panther, welche nach dem Auftaktniederlage durch ein 3:3 gegen Givisiez, einem 2:0 gegen Wiener Neustadt und einem 0:1 gegen Aventicum im letzten Spiel nur den 4. Platz in der Vorrunde belegte und das Turnier in der Platzierungsrunde fortsetzte. Die Qualifikation für das Halbfinale erreichte hingehen Berlin: gegen Biel kam man zu einem 2:2, ein 2:6 gegen Rossemaison und das abschließende 1:1 gegen Wiggertal bedeuteten Platz drei der Vorrunde. Als einziges deutsches Team erreichte Kaarst direkt das Halbfinale, musste sich aber ordentlich strecken: nach den beiden Siegen gegen Wiggertal und Berlin traf man auf den SHC Rossemaison. Nach dem 3:3-Unentschieden waren beide Teams punktgleich, Rossemaison jedoch mit der bis dato besseren Torbilanz vorne. Kaarst brauchte im letzten Vorrundenspiel gegen Biel einen Sieg mit mindestens 6 Toren Differenz; eine Vorgabe, welche man durch einen 10:0-Erfolg erfüllte.

Die Red Devils Berlin um Torhüter Janis Grundhöfer erreichten überraschend den 3.Platz beim U19-Europapokal (Foto: Mauriette Schnider).
Das Halbfinale erreichte Berlin durch einen knappen 4:3-Erfolg gegen Givisiez. Lag man nach 18 Minuten mit 1:3 im Rückstand, bedeuteten drei aufeinander folgende Tore das Weiterkommen. Der Siegtreffer selber fiel knapp anderthalb Minuten vor dem Ende. Die Miners Oberhausen scheiterten in der Halbfinalqualifikation am SHC Rossemaison. Den frühen 0:1-Rückstand drehte man bis zur 16. Minuten in eine 2:1-Führung und konnte diese lange halten, in den letzten sechs Minuten erzielten die Schweizer vier Tore zum 5:2-Endstand. Im Halbfinale traf Kaarst erneut auf Berlin und auch hier setzte sich der deutsche Meister durch, am Ende stand es 8:2 für Kaarst. Bissendorf erreichte durch ein 6:5 nach Verlängerung (die einzige Partie des Europapokals, welche durch einen Sudden Death entschieden wurde) gegen Wiggertal und ein 7:0 gegen Wiener Neustadt den 7. Platz im Abschlussklassement. Oberhausen wurde durch ein abschließendes 1:2 gegen Givisiez Sechster.
Im Spiel um Platz 3 lag Berlin gegen Ausrichter Rolling Aventicum nach acht Minuten schon mit 0:3 hinten, startete dann die Aufholjagd, in derer die Hauptstädter zwei Minuten vor Schluss den 3:3-Ausgleich markierten. Die Verlängerung endete torlos, so dass das einzige Penaltyschiessen dieses Events über den Sieger entscheiden musste. Hier hatte Berlin dank zweier Treffer das bessere Ende für sich.
Das Finale war letzten Endes eine einseitige Angelegenheit, zu deutlich dominierte Kaarst das Geschehen auf dem Spielfeld. Bereits nach 66 führte Kaarst, bis zur Halbzeitpause wurde die Führung auf 4:0 ausgebaut. In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild: Rossemaison kam zwar zu einigen Schüssen auf das Kaarster Tor, jedoch ohne einen Torerfolg; Kaarst jedoch nutze die sich bietenden Torchancen konsequent. Der 7:0-Endstand bedeutet den erneuten Titelgewinn und seit 2014 den vierten Titelgewinn insgesamt in dieser Altersklasse, kein Verein war bisher erfolgreicher.


Fair Play Cup:
Bissendorfer Panther (Deutschland)


All Star Team:

Torhüter:
Samuel Aebischer (SHC Rolling Aventicum)

Feldspieler:
Tim Strasser (Bissendorfer Panther)
Lennart Otten (Crash Eagles Kaarst)

Samuel Borne (SHC Givisiez)
Alexis Neukomm (SHC Rossemaison)

Topscorer
1. Lennart Otten (Crash Eagles Kaarst): 17 Punkte (10 Tore, 7 Vorlagen)
2. Tim Strasser (Bissendorfer Panther): 13 Punkte (9 Tore, 4 Vorlagen)
3. Jan Wrede (Crash Eagles Kaarst): 13 Punkte (7 Tore, 6 Vorlagen)


Endplatzierung:
10. MJ Biel – Bienne (Schweiz)
9. JP Wiggertal United (Großbritannien)
8. HC Mad Dogs Wiener Neustadt (Österreich)
7. Bissendorfer Panther (Deutschland)
6. Miners Oberhausen (Deutschland)

5. SHC Givisiez (Schweiz)
4. SHC Rolling Aventicum (Schweiz)
3. Red Devils Berlin (Deutschland)
2. SHC Rossemaison (Schweiz)
1. Crash Eagles Kaarst (Deutschland)


Die ISHD gratuliert den Crash Eagles Kaarst zum Gewinn des U19 Euroepan Cup und der damit verbundenen Titelverteidigung, sowie den Red Devils Berlin, Miners Oberhausen und Bissendorfer Panther zu den erreichten Platzierungen. Ein besonderes Dankeschön geht an den Verein SHC Rolling Aventicum, welche diesen Europapokal in ihrer neuen Spielstätte erfolgreich ausgetragen haben!


Der Livestream vom Anbieter Mustang TV kann über folgenden Link abgerufen werden: https://www.youtube.com/watch?v=PNIix2iZi7E&feature=youtu.be

Alle Ergebnisse und Informationen können über die u.a. Links, sowie über die Homepage der IISHF abgerufen werden.

/news/icons/xls.gifStatistiken zum U19 European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifSpielberichte aller Spiele des U19 European Cup 2019 der IISHF

/news/icons/pdf.gifErgebnisse und finaler Spielplan des U19 European Cup 2019 der IISHF

IISHF U13 European Cup 2019 in Kaarst

Am kommenden Wochenende findet mit dem U13 European Cup das letzte internationale Title Event auf Vereinsebene im Nachwuchsbereich der laufenden Saison statt. Ausrichter ist der Verein Crash Eagles Kaarst, welcher in den letzten 4 Jahren immer ein IISHF-Nachwuchsevent ausgerichtet hat. Über 46 Spiele und die nachfolgend aufgeführten 12 Teams bilden den Rahmen für diesen Europapokal: ISV Tigers Stegersbach und Wolfurt Walkers (beide aus Österreich), die Rodovre Red Devils (Dänemark), Crusader Lionhearts (Großbritanien), die Zoran Falcons (Israel), Leader 1420 Moscow (aus Russland), sowie die SHC Courroux Wolfies und SHC Wollerau (beide aus der Schweiz). Von deutscher Seite nehmen Ausrichter Crash Eagles Kaarst, Vize-Meister Bissendorfer Panther, der Crefelder SC und Meister IHC Atting teil.

Nach drei Tagen steht der Nachfolger der Leader 1420 Moscow fest. Das russische Team gewann in 2018 mit einem 4:1 – Erfolg über die Rodovre Red Devils den Titel.
Eröffnet wird das Event am Freitag um 15:40 Uhr mit dem Spiel ISV Tigers Stegersbach gegen den Crefelder SC. Die offizielle Eröffnungsfeier mit allen Teams ist um 18:00 Uhr. Weiter geht es am Samstag mit den Vorrundenspielen bereits um 07:30 Uhr. Am Sonntag, ebenfalls ab 07:30 Uhr, werden die Platzierungs- und Finalspielen absolviert. Das Finalspiel ist für 20:10 Uhr angesetzt, gegen 21:15 Uhr wird der diesjährige Gewinner feststehen.

Weitere Informationen zum U13 European Cup findet man auf der Homepage der Crash Eagles Kaarst. Die Ergebnisse aller Spiele sind wie gewohnt über den Liveticker der IISHF abrufbar.

Der Verein Crash Eagles Kaarst bietet für alle drei Tage einen Livestream an, welcher über folgende Links erreichbar ist:
Freitag - www.youtube.com/watch?v=SpcBQU38EUc
Samstag - www.youtube.com/watch?v=UrUdKf6rVrQ
Sonntag - www.youtube.com/watch?v=GaANqThuSdw

/news/icons/pdf.gifOffizieller Spielplan des U13 European Cup 2019 der IISHF

Benefizspiel - IHC Landau VS Adler Mannheim - 26.06.2019

Der IHC Landau 1999 e.V. veranstaltet in 2 Wochen (Mi, 26.06.2019) zum Mal nach 2008 und 2010 ein Inline-Skaterhockey-Benefizspiel gegen das Eishockeyteam der Adler Mannheim!

Wir haben bereits jetzt einige namhafte Zusagen, darunter u.a. auch Olympia-Silbermedaillien-Gewinner von 2018. Zusätzliche Anfragen an ehemalige Adler-Spieler, die aktuell noch für diverse DEL-Vereine aktiv sind und sich in der alten Heimat in und um Mannheim fit-halten, laufen ebenfalls. Diese werden dann das Team des IHC unterstützen. Genaueres werden wir aus "presse-taktischen Gründen" immer wieder in den kommenden Tagen stückweise veröffentlichen...
[Quelle: Pressemitteilung IHC Landau]