Viel los vor dem Essener Tor (Foto: O. Flanz)
Der IHC Atting gewinnt gegen die Duisburg Ducks mit 6:2 (2:0,3:1,1:1). Die Gäste aus Duisburg spielten gut mit, ließen allerdings zu viele Torchancen ungenutzt.Der Aufsteiger aus Atting war vor dem Tor treffsicherer und gewann am Ende verdient das zweite Saisonspiel. Etwas überraschend konnte der HC Köln West sein erstes Wochenendspiel in Augsburg gewinnen, am Ende hieß es 4:6 (2:4, 0:0, 2:2). Die Rheinos führten nach 20 Minuten mit 2:4. Das zweite Drittel blieb torlos, da beide Teams scheinbar viel Defensivtraining in der Vorbereitung hatten. Bis zur 45. Minute gelang den Augsburgern der Ausgleich zum 4:4. Augsburg dränge nun auf den Führungstreffer, kassierte aber in der 58. Minute ein Kontertor der Kölner zum 4:5. Der Versuch mit nun 5 Feldspielern zumindest den Ausgleich zu erzielen, beendete Köln mit einem Empty Net Tor kurz vor Ende der Partie.

Das Derby der Altmeister Crash Eagles Kaarst gegen Düsseldorf Rams endete nach schnellen und spannenden 60 Minuten mit 9:7 (3:3, 3:3, 3:1). Knapp 300 Zuschauer sahen viele Tore auf beiden Seiten. Trotzdem waren die Torhüter beider Teams, die besten Spieler des Abends. Tore, Kaarst: Mackenstein 4, Otten 2, Boschewski 1,Dietrich 1, Hildebrandt 1; Düsseldorf: Wilmshöfer, P. Müller, Schmidt, Rabe, Linde, Platz, Meyer.

Im Abendspiel besiegten die Samurai Iserlohn die Rockets Essen mit 9:6 (1:0, 5:4, 3:2). Das Spiel begann sehr verhalten. Auch das 1:0 von Linke in der 9. Minute änderte nicht die Spielweise der Teams bis zur ersten Pause. Im zweiten Dritte bauten die Samurai ihre Führung auf 4:1 aus, Tore von Peters, Gose und Linke. Sie störten Essen schon früh in der eigenen Hälfte und schienen Gegner und Spiel nun im Griff zu haben. Mitten in diese Drangphase erzielten die Rockets den Anschlusstreffer zum 2:4, durch Pietsch nach Ballgewinn an der Mittellinie. Ein Doppelschlag von Essens Klein bedeutete den Ausgleich in der 34. Minute. Bis zum Ende des zweiten Drittels konnten Neumann nach Break und Schreiner, der einen Abpraller nach starker Parade nach Mende Parade einnetzte die Führung wieder herstellen. Im letzten Abschnitt verkürzte Klein mit seinem dritten Treffer auf 6:5. In der selben Minute stellte Poerschke den zwei Tore Vorsprung wieder her. Der Aufreger des Spiels folgte in der 54. Minute: Essens Verteidiger Pietsch checkte lange nach Unterbrechung des Spiels einen Iserlohner Spieler. Pietsch, der im Laufe des Spiels oft nur mit Fouls zu stoppen war, handelte sich dafür eine 5 Minuten Strafe ein. Zusätzlich erhielt Essen, nach heftigen Protesten, noch eine Bankstrafe. In dieser und einer nachfolgenden Überzahl erzielte Peters zwei weitere Tore für die Samurai. Den Schlusspunkt setzte Youngster F. Breves mit seinem Tor für Essen, eine Sekunde vor Spielende.

Suche